NewsAuslandFrankreich verbietet Zusatzstoff E171 in Lebensmitteln
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Frankreich verbietet Zusatzstoff E171 in Lebensmitteln

Donnerstag, 18. April 2019

/dpa

Paris – Frankreich verbietet den umstrittenen Zusatzstoff E171 in Lebensmitteln. Nach Angaben des Pariser Umwelt- und Wirtschaftsministeriums soll das Verbot zum 1. Januar 2020 in Kraft treten. Die Regierung sieht in dem Farbstoff ein Risiko für die menschliche Gesundheit.

Anzeige

E171 wird in Süßigkeiten und Desserts eingesetzt, aber auch in Mozzarellakäse, Kosme­tika, Zahnpasta oder Arzneimitteln. Der Farbstoff wird nach Angaben der Hersteller ver­wendet, um Lebensmittel glänzender und frischer aussehen zu lassen. Er besteht aus Nanopartikeln aus Titandioxid.

Forscher hatten in Tierversuchen beobachtet, dass diese Nanopartikel Entzündungen fördern. Sie vermuten, dass dies auch Krebserkrankungen begünstigen könnte. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. Mai 2020
Paris − Die französische Regierung hat als Konsequenz aus der Coronakrise „massive Investitionen“ in die öffentlichen Krankenhäuser zugesagt. Premierminister Edouard Philippe stellte gestern
Frankreich will massiv in Krankenhäuser investieren
20. Mai 2020
Paris − Die Abgeordnete Sabine Thillaye, die als einzige Deutsche in der französischen Nationalversammlung sitzt, hat Präsident Emmanuel Macron zum Umdenken in der Coronakrise aufgerufen. Sie
Deutsch-französische Abgeordnete ruft zur mehr Investition in Kliniken auf
18. Mai 2020
Straßburg − Keine Anzug tragenden Abgeordneten und ihre gestressten Assistenten mehr, dafür weiße Kittel und Schutzmasken: Der Sitz des EU-Parlaments in Straßburg ist im Zuge der Coronapandemie
EU-Parlament in Straßburg zu SARS-CoV-2-Testzentrum umfunktioniert
15. Mai 2020
Paris – Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat angesichts der Coronapandemie „Fehler“ bei der umstrittenen Gesundheitsreform eingeräumt. Er wolle die „Verarmung“ des Gesundheitspersonals beenden,
Macron räumt „Fehler“ bei Gesundheitsreform ein
6. Mai 2020
Paris − Französische Infektiologen sind bei einer retrospektiven Analyse von Krankenakten auf den Fall eines 42-jährigen Fischhändlers gestoßen, dessen Symptome COVID-19 ähnelten. Der Mann wurde
COVID-19: Erste Erkrankung in Frankreich bereits Ende Dezember?
29. April 2020
Wien – Nach Fortschritten im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 wagen einige Länder Lockerungen ihrer Ausgangsbeschränkungen und anderer Schutzmaßnahmen. Österreich kündigte ein
Lockerungen in Österreich, Spanien und Frankreich
21. April 2020
Paris − Wissenschaftler warnen in Frankreich vor zu weitgehenden Lockerungen nach dem Ende der Ausgangsbeschränkungen am 11. Mai. In dem Land werden sich den Berechnungen der Forscher zufolge
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER