NewsVermischtesAltenpflege schlecht auf Senioren mit Alkoholproblem vorbereitet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Altenpflege schlecht auf Senioren mit Alkoholproblem vorbereitet

Mittwoch, 24. April 2019

/TOimages, stockadobecom

Karlsruhe – Wissenschaftler, Pflegeexperten und Interessenverbände haben sich für einen an­deren Umgang mit alkoholkranken Senioren in Altenpflegeeinrichtungen ausge­sprochen. „Heime müssen ein Problembewusstsein entwickeln“, sagte der Bonner Pflege­forscher und Geriater Dirk K. Wolter. Das gelte auch in Bezug auf Schlaf- und Beruhi­gungs­mittel.

„Es geht um Aufklärungskonzepte, ein Warnsystem und eine intensive Zusammenarbeit mit Hausärzten“, sagte er. „Ich bin schon der Meinung, dass in den Heimen Menschen mit alkoholbezogenen Störungen stärker in den Blick genommen werden müssen“, bekräftig­te auch die Mannheimer Gerontologin Martina Schäufele.

Anzeige

Das Thema müsse viel stärker in der Altenpflege verankert werden, sagte der Pflege­ex­perte Andreas Kutschke. In der Ausbildung werde es völlig vernachlässigt. Er kritisierte, dass immer nur von Verbesserungen für Demenzkranke die Rede sei. „Wir haben aber auch Probleme mit anderen Gruppierungen: depressive Senioren, alkoholkranke Senioren, von Beruhigungsmitteln abhängige Senioren.“ Das müsse in Überlegungen zur Verbesse­rung der Pflege genauso einfließen.

Der Pflegeschutzbund BIVA verwies in diesem Zusammenhang auf das personelle Dauer­problem der Altenpflege: „Um alkoholkranke Heimbewohner gut betreuen zu können, braucht es genügend Personal. Auf einer chronisch unterbesetzten Station darf nicht schlimmstenfalls sogar die ermüdende Wirkung von Alkohol billigend in Kauf genommen werden, damit die Bewohner nachts durchschlafen.“ © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. Juli 2019
Schwerin – Die Sozialminister der Länder wollen auf ihrer Fachministerkonferenz im Herbst über eine Reform der Pflegefinanzierung beraten. Eine Weiterentwicklung sei nötig, damit Pflegebedürftige bei
Landessozialminister wollen im Herbst über Reform der Pflegeversicherung diskutieren
19. Juli 2019
Frankfurt am Main – Wenn gesetzliche Betreuer von pflegebedürftigen Menschen grob ihre Pflichten verletzen, können Heime dem Bewohner die außerordentliche Kündigung des Heimvertrags aussprechen. Dies
Heimplatz kann bei grober Pflichtverletzung gekündigt werden
15. Juli 2019
Düsseldorf – Per Post hat das Sozialministerium in Nordrhein-Westfalen (NRW) die Bewohnerbeiräte mehrerer Pflegeheime des Betreibers „Carpe Diem“ auf zu hohe Rechnungen für einen Teil der Bewohner
Nordrhein-Westfalens Sozialministerium rügt Pflegeheim wegen ungleicher Kosten
3. Juli 2019
Düsseldorf – Die Pflege ist volkswirtschaftlich gesehen ein Wachstumsmarkt. Anbieter von Pflegeleistungen müssen sich auf aber auf Änderungen in der Branche vorbereiten. Das berichtet die Deutsche
Apobank sieht Pflegemarkt im Wandel
31. Mai 2019
Berlin – Alkohol hemmt die Gluconeogenese und senkt auf diese Weise den Blutzucker. Ist Alkohol demzufolge für Diabetiker vorteilhaft, gar empfehlenswert? Oder drohen ihnen im Gegenteil
Diabetes: Die richtigen Empfehlungen zum Umgang mit Alkohol
20. Mai 2019
Kiel – Die SPD-Sozialpolitikerin Birte Pauls hat die Einführung eines verbindlich festgelegten gesetzlichen Personalbemessungsschlüssels in Pflegeeinrichtungen gefordert. „Dieser muss sich am
SPD in Schleswig-Holstein für mehr Personal in Pflegeeinrichtungen
20. Mai 2019
Nürnberg/Erlangen – Ärzte und Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) wollen Alkoholkranken nach einem Klinikaufenthalt mit einer Kombination aus App und
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER