NewsAuslandTrump sieht Fortschritte im Kampf gegen Drogenepidemie
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Trump sieht Fortschritte im Kampf gegen Drogenepidemie

Donnerstag, 25. April 2019

/dpa

Atlanta – US-Präsident Donald Trump sieht nach eigener Darstellung erste Fortschritte seiner Kampagne zum Kampf gegen Drogenmissbrauch in den USA. „Wir machen groß­artige Fortschritte“, sagte Trump in Atlanta.

Landesweit sei die Zahl der Drogentoten durch Überdosierungen in den vergangenen zwölf Monaten um fünf Prozent zurückge­gangen, heißt es in einem Papier des Weißen Hauses zum Thema.

Anzeige

Der Missbrauch von Opioiden – meist verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln – und anderen harten Drogen ist eines der größten gesellschaftlichen Probleme in den USA.

Millionen Menschen sind betroffen. Neben den persönlichen Schicksalen spielt die Epi­demie als Kostenfaktor auch eine immer größere Rolle für die US-Volkswirtschaft. Die Trump-Administration stellt für zwei Jahre allein sechs Milliarden Dollar zur Bekämpfung der Krise bereit.

„Wir werden die Epidemie nicht über Nacht beenden“, sagte Trump. „Aber wir werden nicht aufhören, bis der Job erledigt ist.“ Die Kampagne umfasst eine Vielzahl von Initia­tiven, die von der Rücknahme verschreibungspflichtiger Medikamente über bessere Be­handlungsmöglichkeiten und Jobangebote nach erfolgreichem Entzug bis zur Bekäm­pfung des Rauschgifthandels an der Grenze zu Mexiko reicht. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Mai 2019
Washington – US-Präsident Donald Trump hat sich für ein Recht auf einen Schwangerschaftsabbruch nach einer Vergewaltigung ausgesprochen. Das schrieb er vorgestern beim Kurzbotschaftendienst Twitter.
Trump befürwortet Recht auf Abtreibung nach Vergewaltigung
15. Mai 2019
Oslo – Menschen mit einem hohen Einkommen leben länger. Dies trifft nicht nur in den USA zu, wo viele ärmere Menschen ohne Sozialversicherungsschutz sind, sondern auch auf Norwegen mit einem
Wie das Einkommen die Lebenserwartung in Norwegen und den USA beeinflusst
10. Mai 2019
Washington – Pharmafirmen in den USA müssen künftig in der Fernsehwerbung für ihre Produkte auch den Preis nennen. US-Präsident Donald Trump nannte die neue Vorschrift, die in 60 Tagen in Kraft tritt,
Pharmafirmen in den USA müssen in TV-Spots künftig Preise für Medikamente nennen
10. Mai 2019
Los Angeles – Als erste Stadt der USA könnte Denver das Verbot von Pilzen mit Rauschwirkung lockern. Bei einem Referendum in der Großstadt im Bundesstaat Colorado sprach sich vorgestern nach bisher
Verbot von Rauschpilzen soll in Denver gelockert werden
8. Mai 2019
Berlin – Die Versorgung von drogenabhängigen Strafgefangenen ist der Initiative „Gesundheit in Haft“ zufolge verbesserungswürdig. In einem Eckpunktepapier „Prison Health is Public Health“ macht sie
Ruf nach besserer medizinischer Versorgung drogenabhängiger Strafgefangener
3. Mai 2019
Washington – Die Regierung von US-Präsident Donald Trump will die Rechte von Ärzten und anderen Gesundheitsmitarbeitern stärken, die aus Glaubensgründen keine Schwangerschaftsabbrüche oder andere
US-Regierung erlässt Gewissensklausel für Gesundheitsmitarbeiter bei Schwangerschaftsabbrüchen
3. Mai 2019
Washington – Im US-Bundesstaat Alabama könnten Ärzten, die Schwangerschaftsabbrüche vornehmen, bald jahrzehntelange Haft drohen. Das Repräsentantenhaus von Alabama brachte ein Gesetz auf den Weg, das
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER