NewsAuslandPflanzenschutzmittel Dicofol wird weltweit aus dem Verkehr gezogen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Pflanzenschutzmittel Dicofol wird weltweit aus dem Verkehr gezogen

Dienstag, 30. April 2019

/Countrypixel, stockadobecom

Genf – Das giftige Pflanzenschutzmittel Dicofol wird weltweit aus dem Verkehr gezogen. Darauf einigten sich gut 150 Staaten in Genf, wie ein Sprecher des Sekretariats der Stock­holmer Konvention über persistente organische Schadstoffe heute berichtete. Die Eini­gung sei gestern Abend ohne Widerspruch gefallen. Dicofol komme nun zu den rund 20 Chemikalien im Anhang A der Konvention, die die Vertragsstaaten eliminieren müssen.

Dicofol wird etwa gegen Spinnmilben eingesetzt und kann nach Angaben des Sekreta­ri­ats zu Hautirritationen führen, und ist für Fische und Algen giftig. Bei Vögeln soll es die Eierschale dünner machen und die Fruchtbarkeit einschränken.

Anzeige

Es wird nach Angaben des Sekretariats nur noch in Indien hergestellt. Die Regierung in Neu Delhi habe ein Verbot der Produktion angekündigt, das in Kürze in Kraft treten soll. In der EU ist das Mittel nicht auf der Liste der zugelassenen Pflanzenschutzmittel.

Deutschland hat die Stockholm-Konvention 2002 ratifiziert. Darin geht es um langlebige organische Schadstoffe (persistent organic pollutants, POP). Ihr Ziel ist die Beendigung oder Einschränkung der Produktion, Verwendung und Freisetzung dieser Stoffe.

Die Vertragsstaaten der Stockholm-Konvention sowie zweier weiterer Umweltschutz-Kon­ventionen tagen bis Ende nächster Woche in Genf, um die Bestimmungen zu verschärfen. Die Unterzeichner des Basler Übereinkommens über den grenzüberschrei­tenden Trans­port gefährlicher Abfälle wollen den internationalen Handel mit Plastikmüll reduzieren.

Die Unterzeichner des Rotterdamer Übereinkommen wollen eine bessere Kennzeichnung von Pestiziden im internationalen Handel erreichen. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. Juli 2020
Leverkusen/San Francisco – Bayers milliardenschwerer Vergleich zur Beilegung von US-Klagen wegen angeblicher Krebsrisiken von Unkrautvernichtern mit dem Wirkstoff Glyphosat steht wieder auf der Kippe.
US-Glyphosat-Vergleich: Bayer zieht Antrag auf Zustimmung zurück
7. Juli 2020
San Francisco – Bayer steht beim milliardenschweren Vergleich zur Beilegung von US-Klagen wegen angeblicher Krebsrisiken von Unkrautvernichtern mit dem Wirkstoff Glyphosat vor einer neuen Hürde. Ein
Bayers Glyphosatvergleich in den USA wackelt
25. Juni 2020
Leverkusen – Mit einem milliardenschweren Vergleich will Bayer einen Großteil seiner juristischen Probleme in den USA hinter sich lassen. Insgesamt mehr als zehn Milliarden Euro werde man sich die
Milliardenvergleich: Bayer kündigt Einigung bei Glyphosatklagen an
2. Juni 2020
San Francisco – Zahlreiche US-Klagen wegen angeblicher Krebsrisiken von Unkrautvernichtern mit dem Wirkstoff Glyphosat haben Bayer in eine schwere Krise gebracht. Der Leverkusener Agrarchemie- und
Erstes US-Glyphosat-Urteil gegen Bayer wird in Berufung verhandelt
31. März 2020
Kansas City – Bayer hat sich mit US-Sammelklägern auf einen Vergleich im Rechtsstreit um angeblich irreführende Vermarktung von Unkrautvernichtern mit dem umstrittenen Wirkstoff Glyphosat geeinigt.
Bayer akzeptiert Vergleich in US-Rechtsstreit wegen irreführender Vermarktung
6. März 2020
Leverkusen/San Francisco – In den USA ist ein weiterer wichtiger Prozess gegen den Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer wegen angeblicher Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter verschoben
Glyphosatklagen: Nächster US-Prozess gegen Bayer verschoben
24. Februar 2020
Berlin – Das von der Bundesregierung seit längerem in Aussicht gestellte Verbot glyphosathaltiger Unkrautvernichtungsmittel für Privatanwender soll noch in diesem Jahr kommen. Das zeigt eine Antwort
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER