NewsVermischtesStiftung Organtransplantation stellt Qualitätsberichte der Transplantations­zentren ins Netz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Stiftung Organtransplantation stellt Qualitätsberichte der Transplantations­zentren ins Netz

Dienstag, 30. April 2019

/dpa

Frankfurt am Main – Die Daten der externen vergleichenden Qualitätssicherung der Transplantationszentren in Deutschland sind jetzt veröffentlicht. Die Berichte sollen die Tätigkeits­berichte für das Jahr 2017 ergänzen, wie die Deutsche Stiftung Organtransplan­tation (DSO) heute mitteilte. Bundesweit sind rund 50 Kliniken dafür zugelassen, Spen­derorgane zu übertra­gen.

Anhand der Berichte können sich Patienten laut DSO darüber informieren, wel­che Ergeb­nisse die jeweiligen Transplantationszentren bei der Organübertragung erreicht haben.  Ergänzend zu den Berichten der einzelnen Transplantationszentren bietet die DSO auch bundesweite Zusammenfassungen für die jeweiligen Organe an. Diese sollten es zusätz­lich erleichtern, die Ergebnisse der einzelnen Kliniken zu vergleichen, schreibt die DSO.

Anzeige

In den Qualitätsberichten liegt der Fokus der DSO zufolge auf der Darstellung des kurz- und mittelfristi­gen Erfolgs der durchgeführten Transplantationen anhand ausgewählter Qualitätsindikatoren. „Zu jedem Qualitätsindikator, zum Beispiel dem Ein-Jahres-Überle­ben, sind die Ergebnisse der betreffenden Kliniken in einer Übersicht dargestellt. Eine Grafik zeigt die Entwicklung der bundesweiten Gesamtergebnisse der vergangenen Jahre. Die Daten basieren auf den Untersuchungen der externen vergleichenden Qualitäts­siche­rung durch das IQTIQ-Institut“, erklärt das DSO.

Wie die Stiftung weiter mitteilte, erweitern die Qualitätsberichte die jährlichen Tätig­keits­berichte der Transplantationszentren, die bereits im August 2018 erschienen sind. In den Berichten ist der Umfang der transplantationsmedizinischen Aktivitäten dargestellt, also die Entwicklung der Zahl der Patienten auf den Wartelisten und der durchgeführten Organtransplantationen. „Zusammenfassend ergeben beide Berichte ein umfassendes und transparentes Bild der Transplantationsmedizin in Deutschland“, so die DSO.

Die Stiftung macht aber auch deutlich, dass „statistisch gesehen signifikante Unterschie­de nur schwer erkennbar“ seien. Grund sei, dass im Bereich der Transplantation „nur re­lativ kleine Zahlen“ verglichen werden könnten.

„Bei gleicher Qualität können unterschiedli­che Behandlungsergebnisse erzielt werden, wenn die Risikoprofile der transplantierten Patienten, zum Beispiel hinsichtlich Alter oder Schweregrad der Erkrankung, von Trans­plantationszentrum zu Transplantationszentrum stark variieren. Statistiken können daher nicht das persönliche Beratungsgespräch erset­zen“, teilte die DSO mit. © may/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. Juni 2020
Regensburg – Eine Behandlung mit regulatorischen Zellen, die aus dem Blut der Patienten gefiltert und im Labor vermehrt werden, soll die Abstoßungsreaktionen nach Organtransplantationen abschwächen.
Organtransplantation: Regulatorische Zelltherapie vermindert Bedarf an Immunsuppressiva
23. Juni 2020
Nanjing – Chinesischen Forschern ist es bei Mäusen gelungen, Leberzellen in der Milz anzusiedeln. Ihrem Bericht in Science Advances (2020: DOI: 10.1126/sciadv.aaz9974) zufolge hat die transformierte
Forscher wollen Leber durch Milz ersetzen
18. Juni 2020
Pittsburgh – US-Forscher haben die Zellen einer Rattenleber durch menschliche Zellen ersetzt, die sie im Labor aus reprogrammierten Stammzellen einer Hautprobe hergestellt hatten. Nach der
Menschliche Laborleber erfolgreich in Ratten transplantiert
12. Juni 2020
Chicago − Eine junge Frau, deren Lungen durch eine Infektion mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2 irreversibel geschädigt wurden, hat an einer US-Klinik ein doppeltes Lungentransplantat
USA: COVID-19-Patientin erhält Lungen­trans­plan­ta­tion
4. Juni 2020
Leipzig – Durch den Coronalockdown mussten in den vergangenen Wochen viele Gewebe- und insbesondere Augenhornhauttransplantationen verschoben werden. Laut der Deutschen Gesellschaft für
Hoher Bedarf an Gewebetransplantaten wie Augenhornhäuten
27. Mai 2020
Berlin – Scharfe Kritik an der Mindestmengenregelung in der Transplantationsmedizin üben die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM), die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN), die
Transplantationsmedizin: Kritik an Rapid-Report zur Mindestmengenregelung
25. Mai 2020
Köln – In Zentren mit vielen Nierentransplantationen sind die Überlebenschancen der Patienten im ersten Jahr nach dem Eingriff höher als in Kliniken mit geringeren Fallzahlen. Zu diesem Ergebnis kommt
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER