NewsAuslandMigranten leben im Jemen in menschenunwürdigen Camps
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Migranten leben im Jemen in menschenunwürdigen Camps

Freitag, 3. Mai 2019

/dpa

Genf – Im Bürgerkriegsland Jemen sind nach Untersuchungen der UN mindestens acht Migranten gestorben, die zusammen mit rund 5.000 anderen Menschen in Camps unter menschenunwürdigen Bedingungen untergebracht waren. Die UN-Organisation für Mi­gra­tion (IOM) schlug gestern Alarm, weil mehr als 200 weitere teils schwerkranke Men­schen dort leben.

„Unsere Teams haben gesehen, dass sich ohne genügend Nahrung, sauberes Wasser, Toi­letten und medizinische Versorgung eine Katastrophe anbahnt“, sagte Mohammed Ab­diker, der IOM-Direktor für Noteinsätze, in Genf. Die Opfer starben an akutem Durchfall, der unter normalen Umständen behandelt werden könnte, so die IOM.

Anzeige

Die Organisation richtete in den Camps in zwei Sportstadien und einer Militäreinrichtung in den Regionen Aden, Lahj and Abyan Behandlungszentren ein. In einem der Camps hät­ten Wachen am 30. April auf die Migranten geschossen und zwei Menschen verletzt. Ein Teenager bleibe wahrscheinlich gelähmt.

In dem Land tobt seit fünf Jahren ein Bürgerkrieg. Dennoch sind viele Migranten im Land, die teils versuchen, über die Küste Jemens in sicherere Länder zu gelangen.

Die IOM habe am 21. April von den Massenverhaftungen der überwiegend aus Äthiopien stammenden Migranten erfahren, so die IOM. Sie würden unter menschenunwürdigen Bedingungen festgehalten.

© dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. Juni 2019
Los Angeles – Als erster US-Bundesstaat will Kalifornien illegal eingereisten erwachsenen Migranten einen kostenfreien Zugang zum Gesundheitssystem ermöglichen. Die Maßnahme soll in dieser Woche im
Kalifornien lässt illegal eingereiste Migranten in kostenfreie Kran­ken­ver­siche­rung
31. Mai 2019
Münster – Die Abgeordneten des 122. Deutschen Ärztetags in Münster haben die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) aufgefordert, die Aufnahme folgenden Satzes in die (Muster-)Berufsordnung zu prüfen: „Ärztinnen und
Ärztliche Vorgesetzte sollen auf gesundheitliches Wohl der Mitarbeiter achten
24. Mai 2019
Berlin – Beim Umgang mit der Migration über das Mittelmeer drängt das UN-Flüchtlingskommissariat auf Fortschritte nach der Europawahl. „Jeder weitere Tag, der verstreicht, kostet die Leben von
Rettung auf dem Mittelmeer sollte Priorität haben
22. Mai 2019
Los Angeles – Eine der größten Unterbringungsanstalten für Migranten an der Grenze zwischen den USA und Mexiko ist wegen eines Krankheitsausbruchs unter Quarantäne gestellt worden. Wie die
US-Grenzanstalt für Migranten wegen Krankheitsausbruchs unter Quarantäne
20. Mai 2019
Rom/Berlin – Vier Tage nach der Rettung von 65 Bootsflüchtlingen durch die deutsche Hilfsorganisation Sea-Watch haben die italienischen Behörden deren Schiff beschlagnahmt und die Migranten an Land
Italien beschlagnahmt Schiff von Hilfsorganisation Sea Watch
14. Mai 2019
Mainz – Eine Studie an der Universitätsmedizin Mainz untersucht Faktoren, welche Flüchtlinge trotz traumatischer Erfahrungen und Flucht psychisch gesund bleiben lässt. Die Deutsche
Was Migranten trotz Trauma und Flucht gesund bleiben lässt
8. Mai 2019
Beirut – Italien und das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR wollen die Gesundheitsversorgung von syrischen Flüchtlingen im Libanon mit 1,9 Millionen Dollar (1,7 Millionen Euro) unterstützen. Ein
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER