NewsPolitikSchwerbehinderte haben Chance auf dem Arbeitsmarkt verdient
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Schwerbehinderte haben Chance auf dem Arbeitsmarkt verdient

Freitag, 3. Mai 2019

/ia_64, stockadobecom

Rostock/Schwerin – Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) hat für schwerbehinderte Menschen mehr Beschäftigungsmöglichkeiten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt gefordert.

„Rund 80 Prozent der arbeitslosen Schwerbehinderten in Mecklen­burg-Vorpommern haben einen Berufsabschluss. Sie wären ein Gewinn für Unternehmen und haben eine Chance verdient“, sagte Drese  zum Europäischen Aktionstag zur Gleich­stellung Behinderter an diesem Sonntag.

Anzeige

Im Februar 2019 waren 4.246 Schwerbehinderte in Mecklenburg-Vorpommern arbeitslos gemeldet. Dies waren 17,6 Prozent weniger als im Februar des Vorjahres. Auch wenn deut­liche Verbesserungen festzustellen seien, profitierten Schwerbehinderte nicht in gleichem Maße von der Entlastung des Arbeitsmarktes wie andere Arbeitnehmer, sagte Drese.

Zwischen 2013 und 2017 habe sich die Zahl der beschäftigten Schwerbehinderten in Mecklenburg-Vorpommern von 18.375 auf 20.228 erhöht. Die Statistik der Arbeitsagentur zeige jedoch, dass die durchschnittliche Beschäftigungspflicht bei den privaten Arbeitgebern von fünf Prozent noch nicht erreicht werde.

„Angesichts der Klagen über Fachkräftemangel ist es unverständlich, dass immer noch viel zu viele Pflichtarbeitsplätze unbesetzt sind“, sagte Drese. Nicht die Zahlung der Aus­gleichsabgabe, sondern die Einstellung eines motivierten Arbeitslosen mit Behinderung sei eine Investition in die Zukunft. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER