NewsPolitikVerwirrung um Inkrafttreten des Terminservice- und Versorgungsgesetzes
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Verwirrung um Inkrafttreten des Terminservice- und Versorgungsgesetzes

Freitag, 3. Mai 2019

/dpa

Berlin – Um den Starttermin für das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) gibt es Verwirrung. Die Novelle ist nicht in Kraft, sie wurde auch noch nicht im Bundesgesetz­blatt veröffentlicht und ist – Stand heute – noch nicht einmal von Bundespräsident Frank-Walter Stein­meier unterzeichnet. Vielfach war der 1. Mai als geplantes Inkrafttreten genannt worden.

Vom Bundespräsidialamt hieß es auf Nachfrage des Deutschen Ärzteblattes, das Gesetz werde derzeit noch geprüft. Die Dauer der Überprüfung sei aber bislang nicht ungewöhn­lich lang, wie eine Sprecherin sagte. Wann die Novelle vom Bun­­despräsidenten unter­schrieben und letztlich im Bundesgesetzblatt abgedruckt werden kann, wollte sie nicht beantworten.

Anzeige

Die Sprecherin wies darauf hin, dass im Gesetz selbst kein festes Datum genannt ist. Dort sei zumindest für den Hauptteil der Reform festgehalten, dass diese am Tag nach Erschei­nen im Bundesgesetzblatt in Kraft trete, hieß es.

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) erklärte auf Nachfrage des , der 1. Mai sei vom Ministerium nie als Datum für das Inkrafttreten genannt worden. Woher dieses Datum komme, sei nicht bekannt, sagte eine Sprecherin.

© may/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER