NewsMedizinGefäße und Atemwege aus dem 3-D-Drucker – mit funktionierendem Sauerstoffaustausch
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Gefäße und Atemwege aus dem 3-D-Drucker – mit funktionierendem Sauerstoffaustausch

Montag, 6. Mai 2019

Modell eines lungenähnlichen Luftsacks mit Atemwegen und Blutgefäßen /Jordan Miller, Rice University

Houston – Der welt­weite Mangel an Spenderorganen für Transplantationen macht den Gedanken an künst­liche Organe aus dem 3-D-Drucker extrem reizvoll. Sicher ist das noch Zukunftsmusik. Dennoch faszinieren die kleinen Schritte auf dem Weg zum großen Ziel: So ist es Wissen­schaftlern aus den USA gerade gelungen, Blutgefäße und Luftwege zu drucken, die zu­sammen in der Lage sind, Blut mit Sauerstoff anzureichern.

Denn es werden nicht nur neue Organen gebraucht, sondern auch Gefäßsysteme, die sie mit Nährstoffen versorgen, wie die Forscher in Science (2019; doi: 10.1126/science.aav9750) berichten. „Unsere Organe verfügen über unabhängige vasku­läre Netzwerke, wie die Atemwege und Blutgefäße der Lunge oder die Gallengänge und Blutgefäße der Leber“, so Seniorautor Jordan S. Miller vom Department of Bioengineering der Rice University in Houston, Texas, USA. „Diese Netzwerke sind physisch und bioche­misch verwoben und die Architektur selbst steht in enger Verbindung mit der Gewebe­funktion.“

Anzeige

Miller und seine Kollegen haben ein 3-D-Druckverfahren entwickelt, mit dem sich erst­mals ein verschlungenes Netzwerk von Blutgefäßen erzeugen ließ, welches dem natür­lichen Gefäßsystem des Körpers ähnelt. Das in einem Hydrogel gedruckte Gefäßnetz um­gibt ein lungenähnliches Luftsäckchen, welches Sauerstoff an die Blutgefäße abgibt.

Video des gedruckten Gefäßsystems /youtube, Rice University

Das Verfahren: Aus dem flüssigen Hydrogel werden Schichten gedruckt, fest wird das Gel, wenn es mit blauem Licht bestrahlt wird. Der Kniff dabei ist die Zugabe des Lebens­mittel­­farbstoffs Tartrazin (E 102). Dieser absorbiert blaues Licht und sorgt dafür, dass sich immer nur eine sehr dünne Schicht verfestigt. So entsteht aus dem weichen, wasser­basierten und biokompatiblen Gel die komplizierte Architektur eines Netzwerks von Blutgefäßen – und das in nur wenigen Minuten.

Tests der lungenähnlichen Struktur zeigten, dass das Gewebe tatsächlich stabil genug ist, um während des Blutflusses und des pulsierenden „Atmens“, einem rhythmischen Ein- und Ausströmen von Luft, das dem Druck und der Frequenz der menschlichen Atmung nachempfunden ist, nicht zu platzen. Zudem zeigte die Arbeitsgruppe um Miller, dass sauerstoffarme rote Blutzellen, die durch die Blutgefäße um das Luftsäckchen geleitet wurden, tatsächlich mit Sauerstoff gesättigt wurden.

Die Forscher betonen, dass sich mit dem neuen 3-D-Druckverfahren auch intravaskuläre Strukturen anfertigen lassen, etwa Klappen, die Flüssigkeit nur in einer Richtung durch­fließen lassen.

Miller und seine Kollegen zeigten auch, dass das Verfahren im Prinzip auch mit lebenden Körperzellen kompatibel ist. Sie stellten künstliches Gewebe her, welches in getrennten Bereichen Blutgefäße und Leberzellen enthielt, und implantierten es anschließend Mäusen, die an chronischen Leberschäden litten. Tests zeigten, dass die Leberzellen die Implantation überlebten. © nec/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Mai 2019
Berlin – Neue Möglichkeiten, das Hörvermögen von Schwerhörigen wiederherzustellen, hat der Neurowissenschaftler Tobias Moser im Rahmen des Hauptstadtkongresses vorgestellt. Gemeinsam mit seinem Team
Optogenetik: Besser Hören mit Licht
6. Mai 2019
Jena – Digitale Mikroskope für Augenoperationen und Laser zur Sehschärfenkorrektur treiben das Geschäft des Medizintechnikkonzerns Carl Zeiss Meditec an. Das MDax-Unternehmen verbuchte im ersten
Starke Nachfrage nach Lasern treibt Carl Zeiss Meditec
2. Mai 2019
München – Der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers hat sein Wachstum im zweiten Quartal beschleunigt. Deutliche Umsatzsteigerungen erzielte das Unternehmen dabei vor allem mit der bildgebenden
Healthineers verdient im zweiten Quartal mehr
29. April 2019
Erlangen/Nürnberg – Eine neue Technologie für mikroskopische Aufnahmen im lebenden Organismus haben Ärzte und Physiker der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) entwickelt. Ihre
Neue Technik für mikroskopische Aufnahmen im lebenden Organismus
26. April 2019
Boston – Was derzeit noch an Kraftfahrzeugen im Straßenverkehr getestet wird, könnte in Zukunft auch im Herzkatheterlabor möglich sein. US-Forscher haben einen autonomen Roboterkatheter entwickelt,
Roboterkatheter findet Weg zur Aortenklappe von alleine
24. April 2019
Peking – Chinesische Forscher haben einen Herzschrittmacher entwickelt, der ohne Batterie auskommt. Ein Prototyp hat laut einem Bericht in Nature Communications (2019; doi: 10.1038/s41467-019-09851-1)
Herz versorgt Schrittmacher mit Strom
15. April 2019
Tel Aviv – Forscher aus Israel haben menschliches Herzgewebe mit einem 3-D-Drucker hergestellt. Als „Bio-Tinte“ verwendeten sie Kardiomyozyten und Endothelien, die sie vorher aus induzierten
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER