NewsAuslandMillionen Menschen in Nordkorea droht Hunger
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Millionen Menschen in Nordkorea droht Hunger

Freitag, 3. Mai 2019

Öffentliches Verteilungszentrum in Nordkorea /dpa

Genf – In dem wegen seiner Atom- und Raketenprogramme international geächteten Nordkorea droht nach einer UN-Untersuchung mindestens zehn Millionen Menschen Hunger. Ihre Essensvorräte reichten nicht bis zur nächsten Ernte. „Die Lage ist sehr ernst“, sagte der Sprecher des Welternährungsprogramms (WFP), Herve Verhoosel, in Genf.

Die jüngste Ernte sei nach Dürren, Hitzewellen und Überschwemmungen so schlecht ausgefallen wie seit zehn Jahren nicht mehr. Das WFP hatte die Lage vor Ort zusammen mit der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO untersucht.

Anzeige

Zur Versorgung der Bevölkerung fehlten rund 1,4 Millionen Tonnen Nahrungsmittel. Viele Familien litten an chronischer Mangelernährung und ihre Lage werde sich ohne Hilfe weiter verschärfen. In einigen Regionen seien 43 Prozent der Bevölkerung unterernährt und eines von fünf Kindern sei deshalb in seiner Entwicklung zurückgeblieben.

Staatlich verteilte Essensrationen seien von 380 Gramm pro Tag auf 300 Gramm gekürzt worden. Die Regierung habe eine weitere Kürzung in Aussicht gestellt. Das Welternäh­rungs­programm bereite Hilfslieferungen für 770.500 Frauen und Kinder in der Umgebung der Hauptstadt Pjöngjang vor.

Auf die Frage, warum die internationale Gemeinschaft für ein Land aufkommen solle, das Milliardenbeträge in Raketen- und Atomprogramme investiert, sagte Verhoosel: „Wir mischen uns nicht in die Politik ein. Wenn wir Menschen in Not sehen, müssen wir helfen.“ © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Juli 2019
New York – Jeder neunte Mensch weltweit leidet nach Schätzungen der Vereinten Nationen an Hunger. Die Anzahl sei 2018 zum dritten Mal in Folge gestiegen, heißt es in einem gestern in New York
Zahl der Hunger leidenden Menschen erneut gestiegen
15. Juli 2019
Brüssel – Die Bundesregierung hat zurückhaltend auf einen neuen italienischen Vorschlag zur Lösung der Migrationskrise im Mittelmeerraum reagiert. Er glaube nicht, dass „Lösungsvorschläge, die nicht
Berlin sieht Plan aus Rom zu Migration skeptisch
15. Juli 2019
New York/Genf – Im vergangenen Jahr haben rund 20 Millionen Kinder weltweit lebenswichtige Impfungen nicht erhalten, zum Beispiel gegen Masern, Diphtherie und Tetanus. Das berichten die
Jedes zehnte Kind ohne Impfung gegen Masern, Diphtherie und Tetanus
15. Juli 2019
Oslo – Im Kampf gegen die humanitären Krisen auf der Erde fehlt es nach Angaben der Norwegischen Flüchtlingshilfe weltweit massiv an Geld. Im ersten Halbjahr 2019 hätten die Geberländer nur 27 Prozent
Hilfsorganisation beklagt massiven Geldmangel im Kampf gegen Krisen
12. Juli 2019
Berlin – In Deutschland existieren zu wenige Schutzstrukturen zur Erholung und Aufarbeitung von Belastungssituationen für Mädchen und junge Frauen, die aus Krisengebieten flüchten mussten. Das zeigt
Mädchen und junge Frauen mit Fluchterfahrungen benötigen mehr Unterstützung
12. Juli 2019
Genf – Die unhaltbaren Zustände für Flüchtlinge und andere Migranten in Libyen müssen die Europäer und andere Aufnahmeländer nach Überzeugung der Vereinten Nationen zum Umdenken zwingen. Die Europäer
UN-Flüchtlingshilfswerk ruft zu Rettungsaktionen im Mittelmeer auf
10. Juli 2019
New York – Der Klimawandel und die weltweit zunehmende soziale Ungleichheit gefährden den Erfolg der UN-Nachhaltigkeitsziele. Zu diesem Ergebnis kommt ein Bericht der Vereinten Nationen, der gestern
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER