NewsVermischtesWeiteres Biosimilar für Adalimumab auf dem deutschen Markt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Weiteres Biosimilar für Adalimumab auf dem deutschen Markt

Dienstag, 7. Mai 2019

/bnenin, stockadobecom

Bad Homburg – Für das Biologikum Humira (Adalimumab) gibt es seit Anfang Mai ein weiteres für Europa zugelassenes Biosimilar auf dem deutschen Markt. Das hat der Her­steller Fresenius Kabi mit­geteilt. Idacio ist das erste zugelassene Molekül der Biosimilar­pipeline von Fresenius Kabi, die auf Onkologie und Autoimmuner­krankungen ausgerich­tet ist.

Die Europäische Kommission hatte bereits im April die Marktzulassung für das Adalimu­mab-Bio­similar von Fresenius Kabi in allen Indikationen des Referenzprodukts erteilt. Idacio ist für rheumato­logische, gastroenterologische und dermatologische Erkrankungen zugelassen.

Anzeige

Am 16. Oktober hatte Humira von AbbVie in Europa seinen Patentschutz verloren. Allein in Deutschland erzielte das Unternehmen mit dem Biologikum, das vor allem bei rheu­matischen Erkrankungen zum Einsatz kommt, pro Jahr fast eine Milliarde Euro Umsatz.

Mit dem Auslaufen des Patentschutzes war ein Preiskampf in Gang gesetzt worden. In­nerhalb kurzer Zeit pendelten sich die Preise bei bis etwa 40 Prozent geringeren Kosten ein. Bereits fünf Wochen nach Markteintritt – das war im November des vergangenen Jahres – lag der Versorgungsanteil der Biosimilars von Adalimumab bereits bei 19,5 Prozent.

Der rasante Anstieg der Biosimilarverordnungen bei Adalimumab zeige, dass die Ärzte auf preisgünstige Alternativen für die Versorgung der Patienten gewartet hätten, sagte Inga Draeger, Director Biosimilars, Fresenius Kabi Deutschland. © may/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. Juni 2020
Karlsruhe – Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) lässt die Frage weiter offen, ob Menschen einen Anspruch gegen den Staat auf die Herausgabe von Medikamenten haben, um sich selbst zu töten. Aus
Karlsruhe lässt Vergabe tödlicher Medikamente offen
23. Juni 2020
Berlin – Der Sportausschuss des Bundestages plant eine öffentliche Anhörung zum Schmerzmittelmissbrauch im Sport. Dies bestätigte die Vorsitzende des Gremiums, Dagmar Freitag (SPD), der
Sportausschuss plant öffentliche Anhörung zum Schmerzmittelmissbrauch
23. Juni 2020
Genf – Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) hat eine Steigerung der Produktion des Wirkstoffs Dexamethason gefordert, der laut einer britischen Studie die Sterblichkeit von schwerkranken
WHO will Produktion von Dexamethason als COVID-19-Medikament beschleunigen
19. Juni 2020
Berlin – Der Anteil der Generika an der gesamten Arzneimittelversorgung in Deutschland ist im Jahr 2019 weiter angestiegen: von 78,2 auf 78,7 Prozent. 2009 lag er noch bei 67,1 Prozent. Das geht aus
Anteil der Generika steigt weiter
18. Juni 2020
Bannockburn – Die zur Behandlung der spinalen Muskelatrophie Typ 1 (SMA1) bei Kindern eingesetzte Gentherapie Zolgensma soll ab dem 1. Juli auf dem deutschen Markt verfügbar sein. Dies gab die
Spinale Muskelatrophie: Gentherapie Zolgensma ab 1. Juli auf dem deutschen Markt
16. Juni 2020
Berlin – Die Krankenhäuser sollen verpflichtet werden, ihre Vorräte an bestimmten Medikamenten zu vergrößern. Laut einem Referentenentwurf des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) zu einer
Krankenhäuser sollen intensivmedizinische Arzneimittelvorräte aufstocken
9. Juni 2020
Bonn – Mitte Mai hat die Europäische Union (EU) das Medikament Zolgensma zur Behandlung von Babys und Kinder mit spinaler Muskelatrophie (SMA) in Europa zugelassen. Die Zulassung ist allerdings laut
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER