NewsVermischtesSana-Kliniken auf Wachstumskurs
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Sana-Kliniken auf Wachstumskurs

Montag, 6. Mai 2019

/dpa

Ismaning – Der Klinikkonzern Sana ist im vergangenen Jahr gewachsen: Der Konzern­um­satz stieg um rund 5,1 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro (2017: 2,57 Milliarden Euro). Das Konzernergebnis vor Steuern und Zinsen verbesserte sich auf 146,7 Millionen Euro. Das entspricht einem Anstieg von 4,6 Prozent gegenüber 2017.

„Umsicht und eine fundierte Strategie, die einen Blick über den Tellerrand ermöglicht und ein solides Wachstum sowohl im Kerngeschäft als auch in angrenzenden, zum Teil neuen Geschäftsfeldern erlaubt, hat Sana bereits in den vergangenen Jahren ausgezeichnet. Der Blick auf 2018 zeigt, dass sich diese Strategie auszahlt“, sagte der Vorstandsvorsitzende Thomas Lemke.

Anzeige

Allerdings ist die Zahl der Patienten zurückgegangen, die in Sana-Einrichtungen betreut wurden: Sie lag 2018 bei 2,157 Millionen (2017: 2,231 Millionen). „Dieser Rückgang ist im Wesentlichen im ambulanten Bereich der Sana zu verorten“, erläuterte Irmgard Wüb­beling, die im Vorstand für die Finanzen verantwortlich ist.

Lemke warnte, die Kliniken müssten immer größeren Herausforderungen begegnen: Fak­toren wie demografischer Wandel, Fachkräftemangel und eine zunehmende Urbanisie­rung machten der Krankenhauslandschaft zu schaffen.

„Unsere Erfahrung zeigt, dass diese Faktoren schon einzeln betrachtet eine große He­raus­forderung sind. Inzwischen verstärken sie sich aber gegenseitig“, erläuterte Lemke. Die jungen Leute verließen die ländlichen Regionen, damit fehlten Mitarbeiter. Zurück blieben die Älteren, die mit ihren vielfältigen Erkrankungen angesichts einer steigenden Lebenserwartung auf Krankenhäuser treffen würden, die auf diese Entwicklung nicht vorbereitet seien.

Außerdem greife die Politik immer stärker in die Arbeit der Krankenhäuser ein, „im Hin­ter­kopf offensichtlich immer der unausgesprochene Wunsch einer Bereinigung von regio­na­len Überkapazitäten“, so der Sana-Vorstandsvorsitzende.

Der Klinikkonzern erwarte daher, dass sich der Wettbewerb zwischen den Krankenhäu­sern weiter verschärft, „was wiederum einen in den letzten Jahren verlangsamten Konso­li­­dierungsprozess auf dem Krankenhausmarkt beleben dürfte“, hieß es. Dies biete für Sana aber neue Chancen, das bestehende Portfolio gezielt zu ergänzen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER