NewsHochschulenSuche nach Biomarkern zur Früherkennung chronischer Schmerzen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Suche nach Biomarkern zur Früherkennung chronischer Schmerzen

Donnerstag, 9. Mai 2019

/angellodeco, stockadobecom

Kiel – Ein neuer Forschungsverbund namens „noChro“ hat sich zum Ziel gesetzt, mittels Biomarkern eine Schmerzchronifizierung vorherzusagen und damit Patienten eine früh­zeitige und maßgeschneiderte Therapie zu ermöglichen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Projekt im Rahmen der Förderlinie „Chroni­sche Schmerzen – Innovative medizintechnische Lösungen zur Verbesserung von Präven­tion, Diagnostik und Therapie“.

„Durch neue hochsensitive Analyseverfahren haben wir heute die Möglichkeit, nach Mar­kern im Blut zu suchen, welche uns eine Prädisposition für Schmerzchronifizierung anzei­gen“, erläuterte Philipp Hüllemann von der Klinik für Neurologie des Universitätsklini­kums Schleswig-Holstein, Campus Kiel. „Wenn wir unser Projekt abgeschlossen haben, werden wir wissen, ob uns ein einzelner Blutstropfen den Weg Richtung Spontanheilung oder Schmerzchronifizierung weisen kann“, so der wissenschaftliche Koordinator des Projektes.

Anzeige

Das Konsortium wird im Rahmen des durch das BMBF für drei Jahre geförderten Projekts Patienten mit schmerzhaften und schmerzlosen Polyneuropathien sowie Radikulopathie­patienten mit Bluttests und elektrophysiologischen Methoden untersuchen.

Die für die Schmerzchronifizierung wichtigsten Blutbiomarker sollen anhand bioinforma­tischer Verfahren mit klinischen und neurophysiologischen Daten nachgewiesen und kor­reliert werden. Die Wissenschaftler wollen außerdem eine mobile medizintechnische Lö­sung entwickeln, welche die Blutergebnisse erfassen und die Prädisposition für Schmerz­chronifizierung vorhersagen kann.

„Aus den USA hören wir zurzeit viel von einer sogenannten Opioidepidemie. Gerade um dem Fehlgebrauch von hochpotenten Opioiden bei Schmerzerkrankungen entgegenzu­wirken, ist eine Verhinderung der Chronifizierung bereits zu Beginn der Erkrankung von entschei­dender Bedeutung. Gerade diesem hochaktuellen Thema widmet sich das no­Chro-Projekt“, erläuterte Ralf Baron, wissenschaftlicher Berater des Projektes vom Uni­versitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. Mai 2019
Berlin – In der ambulanten Versorgung gibt es eine neue Vereinbarung zur multimodalen Behandlung von chronischen Schmerzpatienten. Den Vertrag haben die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), die
Vertrag zur multimodalen Schmerztherapie erarbeitet
16. Mai 2019
Paris/Berlin – Auch in einigen Staaten Europas sterben immer mehr Menschen am Missbrauch von Opioiden. Das berichtet die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) auf
OECD warnt vor Opioidkrise auch in Europa
15. Mai 2019
Rochester – Tramadol soll weniger suchterregend sein als andere Opioide. US-Patienten, die nach einer geplanten Operation zur Schmerzlinderung mit Tramadol behandelt wurden, benötigten jedoch später
US-Studie sieht Abhängigkeitspotenzial bei Tramadol
9. Mai 2019
Leipzig – Vor allem Schmerzpatienten im Alter von 50 bis 59 Jahren erhalten seit Inkrafttreten des Gesetzes zur „Änderung betäubungsmittelrechtlicher und anderer Vorschriften“ im Jahr 2017
Erste Zwischenauswertung zu medizinischem Cannabis vorgestellt
24. April 2019
New York – Weil sie inmitten der Schmerzmittel-Suchtkrise in den USA verdächtige Opioidbestellungen nicht bei den Behörden meldeten, ist gegen zwei ehemalige Pharmamanager ein Ermittlungsverfahren
Früheren US-Pharma-Managern droht wegen verantwortungslosen Opioidhandels Haft
18. April 2019
Marburg – Die Epilepsiemedikamente Pregabalin und Gabapentin kommen offenbar immer häufiger bei allgemeinen chronischen Schmerzen zum Einsatz, obwohl ihre Wirksamkeit bei dieser Anwendung zweifelhaft
Pregabalin und Gabapentin häufiger bei chronischen Schmerzen im Einsatz
18. April 2019
Washington – Die Ermittlungsbehörden in den USA haben Anklage gegen mehrere Dutzend Ärzte und andere Personen erhoben, die mehr als 32 Millionen Schmerztabletten illegal verschrieben haben sollen. Das
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER