NewsVermischtesAuch Gesundheit gehört zum Wohlstandsdenken
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Auch Gesundheit gehört zum Wohlstandsdenken

Mittwoch, 8. Mai 2019

/blvdone, stockadobecom

Hamburg – Gesundheit ist für viele Deutsche eine Grundvoraussetzung für ein Leben in Wohlstand. Das zeigt der Wohlstandsindex des Markt- und Sozialforschungsinstituts Ipsos, der heute vorgestellt wurde.

Demnach hängt Wohlstand für 78 Prozent der Deutschen vor allem davon ab, ohne finanziellen Sorgen leben zu können. 68 Prozent verbinden mit dem Begriff Wohlstand die Möglichkeit, sich materielle Wünsche erfüllen zu können. Das Wohlstandsdenken bestimmen darüber hinaus persönliche Faktoren wie Gesundheit (65 Prozent) und Glück (57 Prozent).

Anzeige

Der Index für den Gesamtwohlstand stieg im Vergleich zur ersten Befragung von 2012 um acht Prozentpunkte. Mit zehn Prozentpunkten am stärksten wuchs der ökonomische Wohlstand. Dahinter folgten der individuelle (plus acht Punkte), der gesellschaftliche (plus fünf Punkte) und der ökologische Wohlstand (plus drei Punkte). Demnach haben 50 Prozent der Deutschen ein hohes, 36 Prozent ein mittleres und 14 Prozent ein niedriges Wohlstandsniveau.

Für die Auswertung wurden im März 2.000 Menschen ab 14 Jahren befragt, was sie per­sönlich mit Wohlstand verbinden und wie sie derzeit ihre eigene Lebenslage einschätzen. Der nationale Wohlstandsindex für Deutschland wird seit dem Frühjahr 2012 quartals­weise erhoben. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #113003
Claus-F-Dieterle
am Mittwoch, 8. Mai 2019, 23:23

Wohlstand, Jesus Christus, Onassis und Bismarck

Mein Freund Ari sagte mehrmals zu mir "Wer reichen werden will muss sonnengebräunt sein." Ich aber sagte zu Ari Onassis, dass Reichtum bei Gott das Entscheidende ist, vergänglichen Reichtum in unvergänglichen zu investieren.
Dazu zwei Aussage der Bibel, nämlich Matthäus 6,19.20: "Sammelt keine Reichtümer hier auf der Erde! … Sammelt lieber Reichtümer bei Gott." Und Matthäus 19,30: "Aber viele, die die Ersten sind, werden die Letzten und die Letzten werden die Ersten sein." Otto von Bismarck: "Die erste Generation schafft Vermögen, die zweite verwaltet Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte und die vierte verkommt vollends."
LNS

Nachrichten zum Thema

13. Mai 2019
Berlin – Stadtbewohner und Gutverdiener sind zufriedener mit der Gesundheitsversorgung als Menschen, die auf dem Land leben oder relativ wenig verdienen. Das ist das zentrale Ergebnis einer Umfrage im
Großstädter zufriedener mit Gesundheitswesen als Landbewohner
21. März 2019
Berlin – Ein höherer Bildungsgrad von Müttern beschert ihren Kindern ein längeres Leben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin. Einen
Gute Bildung der Mütter verlängert Kindern das Leben
19. März 2019
Köln – Entgegen vielen Klischees und Vorurteilen hält sich die Mehrheit der Deutschen für glücklich. Zwei Drittel der Bundesbürger (66 Prozent) sagen, dass sie momentan glücklich sind, wie aus einer
Gesundheit wichtiger Faktor für Glücklichsein
18. März 2019
Washington – Eine demokratische Regierungsführung ist häufig mit einem Anstieg der staatlichen Gesundheitsausgaben, einem besseren Gesundheitsniveau der Bevölkerung und steigender Lebenserwartung
Demokratie ist gut für die Gesundheit
14. März 2019
Berlin – Ärmere Menschen haben in Deutschland auch weiterhin eine niedrigere Lebenserwartung als reichere. Das geht aus heute vom Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin veröffentlichten Analysen hervor.
Lebenserwartung von ärmeren Menschen in Deutschland weiterhin niedriger
13. März 2019
Nairobi – Um die Umwelt unseres Planeten steht es einem UN-Bericht zufolge so schlecht, dass die Gesundheit der Menschen zunehmend bedroht wird. „Entweder wir verbessern den Umweltschutz drastisch,
UN-Bericht: Umweltschäden führen zu massiven Gesundheitsproblemen
20. Februar 2019
Düsseldorf/Berlin – Die Zufriedenheit der Deutschen mit dem Gesundheitswesen nimmt ab: 55 Prozent der Bürger zählen es zu den drei besten Systemen der Welt, vor einem Jahr lag der Wert bei 59 Prozent,
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER