NewsAuslandEU verbraucht zu viele Ressourcen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

EU verbraucht zu viele Ressourcen

Donnerstag, 9. Mai 2019

/Nikita Kuzmenkov, stockadobecom

Berlin – Würden alle Menschen so leben wie in der Europäischen Union, hätte die Menschheit einer aktuellen Analyse zufolge schon am 10. Mai sämtliche Jahresressourcen der Erde verbraucht – jedenfalls die, welche unser Planet in diesem Jahr nachhaltig zur Verfügung stellen kann. Das zeigt ein heute veröffentlichter Report der Umweltorgani­sation WWF und des Global Footprint Netzwerks.

„Die Erde ächzt unter unserem ökologischen Fußabdruck“, erklärte der Geschäftsleiter beim WWF Deutschland, Jörg-Andreas Krüger. „In Europa verbrauchen wir so viele Res­sourcen, als stünden uns 2,8 Planeten zur Verfügung.“ Der WWF forderte anlässlich des EU-Gipfeltreffens im rumänischen Sibiu, den Schutz der Lebensgrundlagen ganz oben auf die europäische Politikagenda zu setzen. Spätestens nach der Europawahl müsse Nach­haltigkeit das EU-Leitmotiv werden.

Anzeige

Einer der größten Treiber für die Überlastung der Erde ist dem WWF zufolge der Ausstoß von Treibhausgasen, die die Klimakrise anheizen. „Wir müssen jetzt handeln, um uns und unseren Kindern eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen – die Forderungen der Fri­days-For-Future-Bewegung könnten nicht besser gerechtfertigt sein“, hob Krüger hervor.

Mit Blick auf die bevorstehende Europawahl erklärte Krüger, der Urnengang Ende Mai biete „die große Chance, Parteien und Kandidatinnen und Kandidaten zu unterstützen, die verstanden haben, dass unser Wohlstand und unser Wohlergehen unmittelbar von der Gesundheit unserer Umwelt abhängen – die Erde braucht unsere Stimme“. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Mai 2019
Heidelberg – Klimaschutz gelingt nur im engen Zusammenspiel von Bund, Land und Kommunen – bei der internationalen Klimakonferenz in Heidelberg haben Vertreter aller staatlichen Ebenen den
Klimaschutz braucht breites Bündnis
21. Mai 2019
Helmstedt/Göttingen – Nach heftigen Regenfällen sind gestern in einem Krankenhaus in Helmstedt die Intensivstation und der Kreißsaal geräumt worden. Nach Angaben der Feuerwehr waren sechs Menschen
Regen führt zu Evakuierungen im Klinikum Helmstedt
21. Mai 2019
Berlin – Wenige Tage vor der Europawahl hat Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) die Bedeutung von Entwicklungshilfe im Kampf gegen den Klimawandel betont. „Die Entwicklungsländer tragen die
Entwicklungshilfe nützt Klimaschutz
16. Mai 2019
Brüssel – Der Kampf für den Klimaschutz sorgt im Wahlkampf für die Europwahl kommende Woche für Zündstoff. Die Grünen und Sozialdemokraten forderten bei einer Debatte der Spitzenkandidaten in Brüssel
Europawahl: Kandidaten streiten über Klimaschutz
16. Mai 2019
Canberra – Mehr als 60 australische Wissenschaftler, darunter mehrere Nobelpreisträger, haben von Australiens künftiger Regierung eine neue Klimapolitik verlangt. Vor der Parlamentswahl am kommenden
Forscher verlangen von Australien andere Klimapolitik
14. Mai 2019
Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will im Klimakabinett der Bundesregierung einen Weg finden, dass Deutschland ab 2050 unterm Strich keine klimaschädlichen Treibhausgase mehr ausstößt. „Die
Klimaneutral bis 2050: Merkel möchte sich EU-Initiative anschließen
10. Mai 2019
Sibiu/Berlin – Die zögerliche Haltung Deutschlands und anderer EU-Staaten beim Klimaschutz trifft auf scharfe Kritik. Nach dem EU-Gipfel in Sibiu warf das Umweltbündnis Climate Action Network den
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER