NewsVermischtesUmweltbundesamt betrachtet Kerosinablass von Flugzeugen für Menschen als unkritisch
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Umweltbundesamt betrachtet Kerosinablass von Flugzeugen für Menschen als unkritisch

Donnerstag, 9. Mai 2019

/dpa

Dessau-Roßlau/Mainz/Neustadt – Kerosinablässe von Flugzeugen sind nach Einschät­zung des Umweltbundesamts (UBA) für Menschen und Umwelt unkritisch. Das geht aus einer Mitteilung des UBA hervor. Die Ablässe sollten aber nicht immer über denselben Gebieten erfolgen, weshalb die Deutsche Flugsicherung dies vorsorglich in ihrer Betriebs­anweisung festschreiben sollte.

Diese Feststellung sei mit Blick auf das besonders betroffene Rheinland-Pfalz wichtig, meinte der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitzer. „Denn in der Pfalz, in der Eifel und dem Hunsrück sind besonders viele Menschen wegen des Kerosinnotablassens von zivilen und militärischen Maschinen besonders beunruhigt.“ Die Studie sei ein „erster Schritt, auf den weitere folgen müssen“. Mehr aktuelle Messungen und Erhebungen seien notwendig.

Anzeige

Zu Kerosinablässen kommt es, wenn ein Flugzeug kurz nach dem Start notlanden muss. Aus Sicherheitsgründen muss dann Kerosin abgelassen werden. Dabei wird der Kraftstoff nach Angaben des UBA in einer Flughöhe von mindestens 1.800 Metern in feine Tröp­fchen zerstäubt. Ein Großteil des Kerosins verdunste in der Luft. Treibstoffschnellablässe kamen zwischen 2012 und 2016 im Schnitt 20-mal pro Jahr vor. Die Tendenz ist nach An­gaben des UBA rückläufig.

Das sogenannte Fuel Dumping hatte zuletzt zu Demonstrationen unter anderem im Pfäl­zerwald in Rheinland-Pfalz geführt. Dort war zuletzt Ende April erneut Kerosin niederge­gangen – wohl zum ersten Mal in diesem Jahr. Wegen einer „technischen Unregelmäßig­keit“ hatte ein Passagierjet auf dem Weg von Frankfurt am Main nach Chicago zurückkeh­ren müssen, hatte die Lufthansa mitgeteilt. Dem Umweltministerium in Mainz zufolge setzten Flugzeuge allein zwischen 2016 und November 2018 rund 590 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz frei. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. Mai 2020
Oslo – Die weltweiten CO2-Emissionen sind zur Hochzeit der strikten Coronamaßnahmen zeitweise um etwa ein Sechstel zurückgegangen. Die globalen Tageswerte waren Anfang April um schätzungsweise bis zu
CO2-Emissionen bei Lockdown zeitweise gesunken
18. Mai 2020
Garching – Am Forschungsreaktor FRM II in Garching bei München ist radioaktives C-14 ausgetreten. Der Jahresgrenzwert des radioaktiven Nuklids sei überschritten worden, teilte die Technische
Radioaktives C-14 aus Forschungsreaktor entwichen
15. Mai 2020
Salt Lake City − Krebspatienten haben nach einer Behandlung möglicherweise schlechtere Heilungschancen, wenn sie in Gegenden mit einer höheren Feinstaubbelastung leben. Dies ist das Ergebnis
Studie: Feinstaub erhöht Sterblichkeit bei jüngeren Krebspatienten
13. Mai 2020
Peking – Kurze Zeit nach dem Wiederhochfahren der Wirtschaft in chinesischen Millionenmetropolen hat sich die Luftqualität offenbar wieder deutlich verschlechtert. Nach Angaben der
In China ist der Smog zurück
2. Mai 2020
Paris – Die verbesserte Luftqualität in Europa aufgrund der Beschränkungen in der Coronakrise hat laut einer Untersuchung gesundheitliche Vorteile gebracht, die einer Vermeidung von 11.000 Todesfällen
Coronakrise: Maßnahmen sorgen für bessere Luft
23. April 2020
Stockholm − Eine erhöhte Konzentration von Feinstaub und Stickoxiden in der Außenluft hat in einem Stockholmer Stadtteil das Risiko älterer Menschen erhöht, an einer Demenz zu erkranken.
Luftverschmutzung fördert Demenzen durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen
20. April 2020
Halle − Forscher vermuten einen Zusammenhang zwischen hohen Stickstoffdioxidwerten in der Luft und hohen Todeszahlen durch das Coronavirus. Eine heute veröffentlichte Studie der
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER