NewsVermischtesNovartis übernimmt Augenarzneimittel von Takeda
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Novartis übernimmt Augenarzneimittel von Takeda

Donnerstag, 9. Mai 2019

novartis-dpa

Basel – Der Pharmakonzern Novartis stärkt seine Augenheilkundesparte mit einer Milli­ar­den­übernahme. Das Unternehmen werde das Augenarzneimittel Xiidra vom japanischen Konkurrenten Takeda für 3,4 Milliarden US-Dollar übernehmen, teilte Novartis heute in Basel mit. Zudem könnten noch Meilensteinzahlungen von bis zu 1,9 Milliarden US-Dollar fällig werden.

Anzeige

Mit der Transaktion stärkt der Basler Pharmakonzern seine Stellung in der Augenheil­kun­de. Der Zukauf soll in der zweiten Jahreshälfte 2019 abgeschlossen werden, vorbe­haltlich der üblichen Abschlussbedingungen. Die rund 400 Mitarbeiter von Takeda, die an dem Produkt arbeiten, werde man übernehmen.

Im vergangenen Jahr erzielte das Augenarzneimittel Xiidra einen Umsatz von 400 Millio­nen US-Dollar und ist den Angaben zufolge gut positioniert, um ein Blockbuster zu wer­den, also Umsätze von mehr als einer Milliarde zu erzielen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #735550
rp__bt
am Donnerstag, 9. Mai 2019, 22:01

Na, wie wär's denn...

...wenn man mal schreiben würde, worum es sich dabei handelt?? Ist das so schwer?? "Xiidra (Wirkstoff Clapsmyloplex) wird bei hydranter Thymose zwischen die Augen geklebt und ermöglicht erstmals eine Heilung dieser Erkrankung" oder so ähnlich. Ein bißchen recherchieren anstatt nur Copy-and-Paste der Presseerklärung dürft ihr Journalisten schon!
LNS

Nachrichten zum Thema

24. Juni 2020
Bonn – Eine Augenuntersuchung per Smartphone könnte in Schwellenländern helfen, die diabetesbedingte Veränderungen der Netzhaut frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Das zeigt eine Studie von
Netzhaut-Diagnostik per Smartphone bewährt sich
23. Juni 2020
Basel – Feine Nano-Goldstäbchen, die Wärmestrahlung im nahen Infrarotbereich auffangen, ein Membrankanal, der die Wärme in ein Nervensignal umsetzt und ein Antikörper, der die beiden Komponenten in
Retinopathie: Goldstäbchen sollen Sehfähigkeit im Infrarotbereich ermöglichen
18. Juni 2020
München – Die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) und der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands (BVA) haben sich in einer aktuellen Stellungnahme für Notfallzentren ausgesprochen, die
Augenärzte machen sich für integrierte Notfallzentren stark
28. Mai 2020
Singapur − Die wenigsten Hausärzte sind in der Spiegelung des Augenhintergrundes so versiert, dass sie eine Stauungspapille sicher erkennen. Eine Digitalkamera und eine spezielle
Ophthalmologie: Künstliche Intelligenz erkennt Papillenödem auf Fundusfoto
20. Mai 2020
Indianapolis − Die Behandlung der Frühgeborenen-Retinopathie mit dem VEGF-Antikörper Bevacizumab, die an vielen Zentren die frühere Lasertherapie verdrängt hat, ist möglicherweise mit einem
Frühgeborenen-Retinopathie: Bevacizumab offenbar in sehr niedriger Dosis wirksam
18. Mai 2020
Fort Worth/Texas − Mit 5 Chemikalien können Fibroblasten aus einer Hautbiopsie im Labor in wenigen Tagen in Stäbchenzellen verwandelt werden, die nach einer Implantation unter die Retina zuvor
Retinitis pigmentosa: Photorezeptoren aus Hautzellen machen blinde Mäuse lichtempfindlich
13. Mai 2020
Essen/Düsseldorf – Wissenschaftler des IGeL-Monitors haben untersucht, ob Augenärzte durch die Optische Kohärenztomografie (OCT) bei Personen ohne jeden Krankheitsverdacht schon frühzeitig Anzeichen
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER