NewsVermischtesAktionswoche beleuchtet Alkoholproblematik am Arbeitsplatz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Aktionswoche beleuchtet Alkoholproblematik am Arbeitsplatz

Donnerstag, 16. Mai 2019

/dpa

Berlin – Unter dem Motto „Kein Alkohol am Arbeitsplatz“ beginnt übermorgen die bundesweite Aktionswoche Alkohol. Zehn Prozent der Beschäftigten konsumierten zu viel Alkohol – von der Aushilfskraft bis zur Geschäftsführung, wie die Deutsche Haupt­stelle für Suchtfragen (DHS) heute in Berlin mitteilte. Bereits eine geringe Menge Alkohol gefährde aber die Arbeitssicherheit und spiele bei jedem fünften Arbeitsunfall eine Rolle.

„Wer schon im Job zur Flasche greift, der braucht Hilfe und zwar von allen Seiten“, be­tonte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU). Als Schirm­herrin der Aktionswoche forderte sie auch Arbeitgeber dazu auf, ihre Mitarbeiter mit einem Suchtproblem anzusprechen und nicht alleine zu lassen.

Anzeige

Die betriebliche Suchtprävention stelle dabei geeignete Instrumente zur Verfügung, um gesundheitliche Gefährdungen durch Suchtmittel zu vermeiden, sagte die Arbeits­wissen­schaftlerin Elisabeth Wienemann. So hätten sich etwa Beratungs- und Schulungs­ange­bote für Mitarbeiter und Führungskräfte bewährt, um die Gesundheit und Leistungsfähig­keit der Beschäftigten zu erhalten.

Die Aktionswoche Alkohol findet alle zwei Jahre unter Federführung der DHS statt. In diesem Jahr wird es den Angaben zufolge bundesweit rund 1.300 Veranstaltungen geben, die sich mit dem Thema auseinandersetzen. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER