NewsPolitikLänder wollen Kinderrechte im Grundgesetz verankern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Länder wollen Kinderrechte im Grundgesetz verankern

Freitag, 17. Mai 2019

/dpa

Weimar – Die Jugend- und Familienminister der Bundesländer wollen eine Veran­ke­rung von Kinderrechten im Grundgesetz. Darauf einigten sich die Minister heute bei einem gemeinsamen Treffen in Weimar.

Nach Angaben des Vorsitzenden der Jugend- und Familienministerkonferenz (JMFK), Helmut Holter (Linke), war der Beschluss einstimmig. Das Vorhaben steht auch im Koalitionsvertrag von Union und SPD im Bund. Für eine Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz wäre auch die Zustimmung der Länder im Bundesrat notwendig – mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit.

Anzeige

Holter bezeichnete die nun getroffene Einigung der Länder als „Riesenschritt“. Unklar ist jedoch, wie ausführlich die Kinderrechte in die Verfassung geschrieben werden sollen. Thüringens Sozialministerin Heike Werner (Linke) hatte sich für eine möglichst weitreichende Variante ausgesprochen. Sie teilt sich in diesem Jahr den Vorsitz der JFMK mit Thüringens Bildungsminister Holter.

Verbände wie das Deutsche Kinderhilfswerk, Unicef oder der Kinderschutzbund for­dern möglichst weitgehende Formulierungen und argumentieren unter anderem mit der Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention. In einem Aktionsbündnis Kinderrechte wollen die Verbände etwa erreichen, dass Kin­der bei Entscheidungen, die sie selbst betreffen, mit einbezogen und ihre Interessen berücksichtigt werden. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #687997
Pro-Natur
am Freitag, 17. Mai 2019, 19:18

"Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Neger!" Heinrich Lübke

Kinder sind also keine Menschen; sie müssen extra erwähnt werden. Klingt wie hochtrabender Liberalismus, ist aber die Impfpflicht durch die Hintertür.
1) Kinder haben das Recht auf Gesundheit.
2) Impfungen halten gesund.
3) Kinder haben ein Recht auf Impfungen...
4) ...egal, was ihre Eltern wollen.
Somit verlieren Eltern ihre Rechte, denn der Staat hat sich zwischen ihnen und ihrem Kind geschoben. Fortan gehören Kinder dem Staat und nicht mehr ihren Eltern. Dies ist eine üble Entwicklung.
LNS

Nachrichten zum Thema

23. Mai 2019
Berlin – Zum 70. Jahrestag des Grundgesetzes haben Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) und der Deutsche Kinderschutzbund dazu aufgerufen, die Kinderrechte schnellstens in die Verfassung
Giffey sieht Zeit für Kinderrechte im Grundgesetz gekommen
22. Mai 2019
Los Angeles – Die Umweltgesetzgebung in Kalifornien der letzten beiden Jahrzehnte hat offenbar Wirkung gezeigt. Mit der geringeren Belastung der Luft durch Stickoxide und Feinstaub ist die Zahl der
Kalifornien: Rückgang von Asthmaerkrankungen bei Kindern dank sauberer Luft
20. Mai 2019
Lünen – Jugendmediziner haben einen besseren Schutz für Kinder vor Gewalt und eine stärkere Lobby für die Kleinsten gefordert. Tagtäglich würden Jungen und Mädchen Opfer von Vernachlässigung,
Kinderschutz braucht stärkere Lobby
10. Mai 2019
Hannover – Schwere Verbrennungen bei Kindern werden in den meisten Fällen durch heiße Flüssigkeiten verursacht. Das geht aus Zahlen hervor, die die Deutsche Gesellschaft für Verbrennungsmedizin (DGV)
Kleinkinder erleiden besonders häufig schwere Verbrühungen
8. Mai 2019
Stockholm – Ein Apgar-Score vom 7, 8 oder 9 Punkten, der im klinischen Alltag als unbedenklich gilt, geht auf Bevölkerungsebene mit einem erhöhten Morbiditäts- und Mortalitätsrisiko für das
Neugeborene: Apgar-Score von 9 kann erhöhtes Risiko anzeigen
3. Mai 2019
Dannenberg – Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) hat in Dannenberg im Wendland ein Modellprojekt zum Schutz von Kindern vor sexueller Gewalt eingeleitet. In den kommenden Jahren sollen
Giffey stärkt Schutz von Kindern vor Missbrauch
2. Mai 2019
London – Eine selektive dorsale Rhizotomie, bei der sensorische Nervenwurzeln im Bereich des unteren Rückenmarks durchtrennt werden, kann bei Kindern mit Zerebralparese die Spastizität abschwächen und
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER