NewsPolitikZahl der Studierenden in nichtärztlichen Heilberufen verdreifacht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Zahl der Studierenden in nichtärztlichen Heilberufen verdreifacht

Mittwoch, 22. Mai 2019

/pololia, stockadobecom

Berlin – Seit 2010 ist die Zahl der Studierenden in den nichtärztlichen Heilberufen knapp um den Faktor drei gestiegen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion „Die Linke“ im Bundestag hervor. Danach stu­dierten 2010/2011 4.360 Personen Heilberufe wie Physiotherapie, Logopädie oder Ergotherapie, 2017/2018 waren es 11.164.

Die Bundesregierung kündigt in der Antwort an, das Bundesministerium für Gesund­heit werde die Ausbildungen in den Gesundheitsfachberufen in Abstimmung mit den Ländern neu ordnen und stärken und dafür ein Gesamtkonzept erarbeiten. „Dazu gehören auch das Thema Schulgeldfreiheit und damit einhergehende Finanzierungs­fragen“, heißt es in der Antwort.

Anzeige

Die Linke kritisiert in ihrer kleinen Anfrage Verzögerungen in diesem Bereich: Laut den Fragestellern ist das Schulgeld für die Ausbildung in einem Heilberuf von bis zu 20.000 Euro eine Barriere, insbesondere für junge Menschen aus Haushalten mit niedrigem Einkommen.

Es ist nach Ansicht der Fragesteller „nachvollziehbar, wenn Menschen, die vorhaben, eine Ausbildung im Bereich der Heilmittelberufe zu beginnen, damit bis zur Umset­zung der angekündigten Schulgeldfreiheit warten“. Damit drohe jedoch eine Ver­schärfung des bereits jetzt bestehenden Fachkräftemangels.

Der Deutsche Verband für Physiotherapie drängt indessen nicht nur auf Schulgeld­freiheit, sondern auch auf eine vollständige Akademisierung des Berufes nach dem Vorbild der geplanten Hebammenausbildung.

„Auch für die Physiotherapie ist ein Studium seit Jahren internationaler Standard – nur in Deutschland noch nicht. Hier besteht dringender Handlungsbedarf“, kritisierte der Verband Anfang der Woche.

Bereits seit 2009 existierten primärqualifizierende Modellstudiengänge für die Physio­therapie. Diese Modellstudiengänge sollten nach Vorstellung des Verbandes rasch zur Regel erhoben werden. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. Juni 2019
Berlin – Das Bundeskabinett hat heute den Gesetzentwurf für eine Reform der Ausbildung zum Anästhesietechnischen Assistenten (ATA) und zum Operationstechnischen Assistenten (OTA) beschlossen. Die
Bundeskabinett billigt Ausbildungsreform für OP-Assistenzberufe
7. Juni 2019
München – Auszubildende in Gesundheitsberufen wie Physiotherapie oder Ergotherapie müssen in Bayern künftig kein Schulgeld mehr bezahlen. „99 Prozent der Berufsfachschulen haben sich entschieden, den
Auszubildende in Gesundheitsberufen müssen in Bayern kein Schulgeld mehr bezahlen
6. Juni 2019
Leipzig – Die Ge­sund­heits­mi­nis­ter der Länder wollen sich dafür einsetzen, dass bis Ende des Jahres 2019 kein Schulgeld für die Ausbildung von medizinischen oder therapeutischen Berufen mehr verlangt
Krankenkassen sollen sich an Finanzierung von Schulgeld beteiligen
3. Juni 2019
Hannover – Auszubildende in Gesundheitsberufen müssen in Niedersachsen künftig kein Schulgeld mehr bezahlen. Ein entsprechender Beschluss der rot-schwarzen Landesregierung machte dafür den Weg frei,
Schulgeld für Physiotherapeuten und Logopäden fällt in Niedersachsen weg
27. Mai 2019
Mainz – In Rheinland-Pfalz soll es künftig mehr Ausbildungsplätze für Physiotherapeuten, Lopopäden, Krankenpfleger und andere Gesundheitsfachkräfte geben. Das sieht der neue Ausbildungsstättenplan des
Mehr Ausbildungsplätze für Gesundheitsfachkräfte in Rheinland-Pfalz
23. Mai 2019
Berlin – Korrekturbedarf bei der Ausbildungsreform zum Anästhesietechnischen Assistenten (ATA) und zum Operationstechnischen Assistenten (OTA) sehen die Diakonie Deutschland und der Deutsche
Mehr Praxisanleitung bei Ausbildung von OP- und Anästhesie-Assistenten gewünscht
13. Mai 2019
Berlin – Bei der geplante bundeseinheitliche Ausbildungsregelung für Anästhesie- und Operationstechnische Assistenten sollten die Verbände der betroffenen Berufs- beziehungsweise Fachgruppen sowie die
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER