NewsAusland42 Staaten einigen sich auf Grundsätze zur künstlichen Intelligenz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

42 Staaten einigen sich auf Grundsätze zur künstlichen Intelligenz

Donnerstag, 23. Mai 2019

/zapp2photo, stockadobecom

Paris – Die 36 Mitgliedstaaten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und sechs weitere Länder haben sich auf erste Grundsätze für den Umgang mit künstlicher Intelligenz verständigt. Künstliche Intelligenz (KI) müsse transparent gemacht und stets als solche erkennbar sein, teilte die OECD heute in Paris bei ihrer Ministerratssitzung mit.

Künstliche Intelligenz beschäftigt sich unter anderem mit Computern, die dazulernen und selbst Probleme lösen können. Solche „schlauen Rechner“ werden beispielsweise für Autos beim autonomen Fahren gebraucht.

Anzeige

KI-Systeme müssten „stets stabil und sicher arbeiten und potenzielle Risiken kontinu­ierlich untersucht und behandelt werden“, heißt es weiter in den OECD-Grundsätzen. Organisationen und Menschen, mit KI-Systemen umgehen, sollten die Verantwortung dafür tragen, dass diese den Prinzipien gemäß arbeiten. Die OECD-Empfehlungen sind rechtlich nicht bindend.

„Künstliche Intelligenz revolutioniert unser Leben und unsere Arbeit“, sagte OECD-Generalsekretär Angel Gurría. Sie biete zwar Vorteile für Wirtschaft und Gesellschaft. „Aber sie weckt auch Ängste und ethische Bedenken“, fügte er hinzu.

Die OECD vereint die meisten hochentwickelten Wirtschaftsnationen und Schwellen­länder wie Mexiko oder die Türkei. Auch Deutschland ist Mitglied. Die sechs weiteren Staaten für die Grundsätze sind Argentinien, Brasilien, Costa Rica, Kolumbien, Peru und Rumänien. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. Juli 2019
Berlin – Die Deutschen haben sich in einer von Bildungs- und Forschungsministerin Anja Karliczek (CDU) beauftragten repräsentativen Umfrage zu künstlicher Intelligenz (KI) in der Medizin überwiegend
Mehr als zwei Drittel der Deutschen befürworten künstliche Intelligenz in der Medizin
11. Juli 2019
Ludwigsburg – Eine Mehrheit der Bundesbürger ab 55 Jahren stellt sich auf die Pflege durch Roboter ein. Gut zwei Drittel erwarten, dass maschinelle Helfer bei Bedarf ihren Gesundheitszustand
Generation 55plus rechnet mit Pflege durch Roboter
3. Juli 2019
Berlin – Für die freiwillige Datenspende im Gesundheitsbereich sollte eine rechtssichere Regulierung erarbeitet werden. Das empfiehlt die Arbeitsgruppe „Gesundheit, Medizintechnik, Pflege“ der
KI-Experten der Plattform Lernende Systeme plädieren für freiwillige Datenspende
26. Juni 2019
Berlin – Was in Japan längst Usus ist, könnte auch in deutschen Pflegeheimen zum Standard werden: Pflegeroboter, treffender auch als Assistenzroboter beschrieben, versprechen Auswege aus der drohenden
Ethikrat diskutiert ethische Herausforderungen der Robotik in der Pflege
20. Juni 2019
München – Eine Open-Access-Plattform „Kipoi“ mit Algorithmen zum maschinellen Lernen in der Genomforschung haben Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) zusammen mit Forschern
Open-Access-Plattform bietet Wissenschaftlern neue Algorithmen zur Genomforschung
19. Juni 2019
Birmingham/Alabama – Die Fachverbände der US-Radiologen gehen davon aus, dass Computerprogramme in Zukunft einen Teil ihrer Arbeit übernehmen werden. In Radiology (2019; 291:781-791) und im Journal of
In der Radiologie führt kein Weg an künstlicher Intelligenz vorbei
17. Juni 2019
Meseberg – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Gesellschaft und Wirtschaft aufgerufen, sich auf die neuen Technologien der Künstlichen Intelligenz (KI) einzulassen. „Wir alle müssen umlernen, egal
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER