NewsPolitikKlimaschutz braucht breites Bündnis
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Klimaschutz braucht breites Bündnis

Mittwoch, 22. Mai 2019

/buchachon, stockadobecom

Heidelberg – Klimaschutz gelingt nur im engen Zusammenspiel von Bund, Land und Kommunen – bei der internationalen Klimakonferenz in Heidelberg haben Vertreter aller staatlichen Ebenen den Schulterschluss geübt.

Nach Auffassung von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) liegt der Fokus im Kampf gegen die Erderwärmung auf den Städten. Sie seien für mehr als 60 Pro­zent des C02-Ausstoßes verantwortlich und verbrauchten 70 Prozent der global ver­fügbaren Energie. 2050 würden 70 Prozent der Menschen in Städten leben. „Sie sind Teil des Problems und wichtiger Teil der Lösung“, betonte Schulze bei der International Conference on Climate Action (ICCA2019).

Anzeige

Auch Baden-Württembergs Regierungschef Winfried Kretschmann (Grüne) unterstrich die Schlüsselrolle der Kommunen beim Klimaschutz. Nationale Parlamente könnten Energiewende, Mobilitätswende, nachhaltiges Bauen und Wohnen anschieben. „Um­gesetzt werden kann es nur vor Ort in den Regionen und Kommunen.“ Das Bundes­umweltministerium nannte die Programme für Gebäudesanierung und Radwegeaus­bau als Beispiele für vom Bund geförderte kommunale Projekte.

Kretschmann warnte davor, den Klimawandel und seine Folgen zu unterschätzen. Wenn nicht entschieden gegengesteuert werde, sei mit naturwissenschaftlicher Gewissheit mit Hitzewellen, Wasserknappheit oder Ernteausfällen zu rechnen. „Mit Naturgesetzen kann man nicht verhandeln.“

Teile Mittel- und Südamerikas, Afrikas und Südasiens würden ohne sofortiges Handeln kaum noch zu bewohnen sein. Das sei extrem ungerecht, hätten doch diese Regionen am allerwenigsten zum Klimawandel beigetragen. Schließlich würde der Klimawandel zu Katastrophen, Kriegen und Flüchtlingsströmen führen.

Auch die jungen Besucher der Konferenz zeichneten ein düsteres Bild der Zukunft. Mitglieder der Bewegung „Fridays for future“ sowie Besucher des „Youth Climate Summit“ betonten, die Klimawende sei kein Luxus, sondern eine Voraussetzung für ihr Über­leben. Die jungen Menschen sprachen sich für eine sofortige CO2-Abgabe, das Abschalten aller Kohlekraftwerke bis 2030 und das Erreichen der Klimaneutralität bis 2035 aus. Deutschland stehe als viertgrößter Treibhausgasverursacher weltweit in der Pflicht.

Die Bundesregierung werde 2019 zum Jahr des Handelns für den Klimaschutz machen, unterstrich Schulze. Sie nannte ein geplantes Gesetz für den vollständigen Ausstieg aus der Kohleverstromung bis spätestens 2038 und den Ausbau der er­neuer­­baren Energien. Das Ziel sei, die Erderwärmung nicht nur bei zwei Grad anzu­halten, sondern schon bei 1,5 Grad – gemessen am vorindustriellen Level. „Für einige Länder und für viele Millionen Menschen wird das einen existenziellen Unterschied machen.“

Die Ergebnisse des zweitägigen Treffens von Klimaschützern aus aller Welt sollen in den UN-Klimagipfel im Herbst in New York einfließen. Es ist eine Abschlussresolution mit Signalwirkung geplant. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. Juni 2019
Berlin – Kriege und der Klimawandel erschweren nach Angaben der Welthungerhilfe den Kampf gegen den Hunger in der Welt. Die Zahl der Hungernden habe in den vergangenen Jahren ebenso zugenommen wie die
Kriege und Klimawandel erschweren Kampf gegen den Hunger
26. Juni 2019
Paris – Der französische Staat hat sich einem Gerichtsurteil zufolge unzureichend um die Luftqualität im Ballungsraum Paris gekümmert. Das hat das Verwaltungsgericht von Montreuil festgestellt, wie es
Frankreich hat Fehler im Kampf gegen Luftverschmutzung gemacht
25. Juni 2019
Barcelona – Obwohl die Durchschnittstemperatur in Spanien seit 1980 gestiegen ist, hat die hitzebedingte Sterblichkeit abgenommen, wie in einer Studie in Lancet Planetary Health (2019; doi:
Weniger hitzebedingte Herz-Kreislauf-Todesfälle in Spanien trotz steigender Temperaturen
25. Juni 2019
Gummersbach – Die Deutsche Allianz Klimawandel & Gesundheit (KLUG) hat in einer Hintergrundinformation Medikamente zusammengestellt, die bei einer Hitzewelle Probleme bereiten können und die Ärzte
Welche Medikation bei großer Hitze Probleme bereiten kann
24. Juni 2019
Berlin – Der Streit um einen schnelleren Klimaschutz geht weiter: CSU-Chef Markus Söder bekräftigte heute seiner Forderung nach einem schnelleren Ausstieg aus der Kohleverstromung schon bis 2030. „Wir
Union streitet weiter über Kohleausstieg
24. Juni 2019
Paris/Berlin – Die extreme Hitzewelle soll in dieser Woche nach Frankreich und auch nach Deutschland kommen. Die Behörden in beiden Ländern warnten heute vor den Folgen der hohen Temperaturen, die bis
Warnungen vor hitzebedingten Gesundheitsirisken
21. Juni 2019
Berlin – Vor dem Autogipfel am kommenden Montag bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ein breites Verbändebündnis ein Tempolimit auf Deutschlands Straßen noch in diesem Jahr gefordert. Auf
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER