NewsPolitikKrankenhaus­gesellschaft: Milliarden-Investitions­bedarf in Kliniken
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Krankenhaus­gesellschaft: Milliarden-Investitions­bedarf in Kliniken

Donnerstag, 23. Mai 2019

/upixa, stockadobecom

Berlin – Die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) hat das Land Berlin dazu aufge­rufen, eine Milliardensumme in die Krankenhäuser der Stadt zu investieren. Eine Be­darfsanalyse mit Blick auf die kommenden zehn Jahre habe notwendige Investitionen in Höhe von 3,5 Milliarden ergeben, teilte die Organisation heute mit.

Den größten Anteil daran haben demnach Baumaßnahmen mit 2,1 Milliarden Euro. In die IT/Digitalisierung müssten demnach 640 Millionen Euro und in OP-Geräte/Mobiliar 790 Millionen Euro fließen.

Anzeige

Dem „nachgewiesenen dringenden Investitionsbedarf“ könne sich das Land Berlin nicht länger entziehen, hieß es von der BKG. Die Kliniken argumentieren mit der wachsenden Stadt, die Werterhalt, Ausbau und Modernisierung der Kliniken erforder­lich mache.

„Immer mehr Menschen, immer mehr altersbedingte und chronische Krankheiten: der
Berliner Haushalt muss angepasst werden und zwar mit Blick auf die kommenden zehn Jahre“, sagte BKG-Geschäftsführer Marc Schreiner. Ansonsten sei eine zu­kunftsorientierte Weiterentwicklung der Krankenhäuser nicht umsetzbar.

„Wenn Berlin als Gesundheitsund Wirtschaftsstandort moderne Strukturen, gute Arbeitsbedingungen und erstklassige Medizintechnik bieten will, müssen wir endlich planen und umsetzen“, erklärte er.

Die BKG vertritt die Interessen von Kliniken und Pflegeeinrichtungen. In Berlin läuft derzeit die Aufstellung des Landeshaushalts 2020/21. © dpa/may/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. Juni 2019
Wetzlar – Der Klinikverbund Hessen hat vor „erheblichen Liquiditätsproblemen“ für Krankenhäuser gewarnt, wenn zum 1. Januar 2020 die neuen Pflegeentgelte zum Tragen kommen. Im
Krankenhäuser sorgen sich um Zahlungsfähigkeit wegen neuer Pflegeentgelte
17. Juni 2019
Hamburg – Das wirtschaftlich angeschlagene Erzbistum Hamburg will die Trägerschaft seiner katholischen Krankenhäuser abgeben. „Wir suchen einen strategischen Partner, um die Krankenhäuser nachhaltig
Erzbistum Hamburg will katholische Krankenhäuser abgeben
13. Juni 2019
Hannover – Viele Krankenhäuser in Niedersachsen haben Modernisierungsbedarf: Das Land plant deswegen nach Angaben von Sozialministerin Carola Reimann (SPD) im kommenden Jahr an 19 Klinikstandorten
Investitionen an 19 Klinikstandorten in Niedersachsen geplant
5. Juni 2019
München – In Bayern haben die Landesgesundheitsministerin Melanie Huml und der Heimat- und Finanzminister Albert Füracker (beide CSU) das Jahreskrankenhausbauprogramm 2019 freigegeben. Darin sind 120
Bayern stellt 389 Millionen Euro für Krankenhausbauvorhaben bereit
5. Juni 2019
Kiel – Schleswig-Holsteins Universitätsklinikum verlangt vom Land höhere Zuschüsse. Angesichts von Kostensteigerungen in den vergangenen Jahren müsse es für Forschung und Lehre jährlich 50 Millionen
Uniklinikum Schleswig-Holstein fordert mehr Geld vom Land
3. Juni 2019
Kiel – Die Finanzierung der Krankenhäuser in Deutschland muss nach Ansicht des schleswig-holsteinischen Ge­sund­heits­mi­nis­ters Heiner Garg neu geregelt werden. Das 2004 eingeführte System mit
Schleswig-Holstein will neues Finanzierungssystem für Kliniken
29. Mai 2019
Frankfurt am Main – Der Klinikverbund Hessen hat an die Landesregierung appelliert, ihrer Investitionskostenfinanzierung nachzukommen. Den Krankenhäusern im Land fehlten nach Einschätzung der
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER