NewsPolitikVerbände plädieren für bessere Bezahlung in der Altenpflege
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Verbände plädieren für bessere Bezahlung in der Altenpflege

Freitag, 24. Mai 2019

/dpa

Hannover – Ein breites Bündnis von Verbänden plädiert für höhere Löhne in der Alten­pfle­ge – ohne die Pflegebedürftigen finanziell stärker zu belasten. Sie wenden sich in einem gemeinsamen Schreiben an Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU).

„Um die Attraktivität der Berufe in der Pflege zu erhöhen, braucht es außer einer an­gemessenen bedarfsorien­tierten Personalausstattung gute Arbeitsbedingungen mit fairer Entlohnung“, heißt es einem unter anderem von Diakonie, Arbeiterwohlfahrt, Verdi, Caritas und Paritäti­schem Gesamtverband unterzeichnetem Brief. Die Politik müsse deshalb den Rahmen setzen für eine verlässliche und auskömmliche Refinan­zierung.

Anzeige

Die Verbände fordern nach einem Bericht des Redaktionsnetzwerks Deutschland, die entstehenden Ausgabensteigerungen durch eine Erhöhung der Pflegeversicherungs­beiträge zu decken und gegebenenfalls zusätzlich Steuermittel zu verwenden. Kurz­fristig sei eine gesetzliche Regelung zur Begrenzung des Eigenanteils notwendig, der von den Pflegebedürftigen zu tragen ist.

„Die heutige Ausgestaltung der Pflegeversicherung wird nicht für geeignet erachtet, die Herausforderungen zur Attraktivitätssteigerung der Pflegeberufe nachhaltig aufzugreifen“, betonen die Verbände in dem Schreiben. Dieses „gesellschaftspolitisch dringliche Thema“ müsse unverzüglich von der Bundesregierung aufgegriffen und gelöst werden.

Heute tagt in Berlin die Arbeitsgruppe der „Konzertierten Aktion Pflege“, in der Bund, Länder und Verbände unter anderem über eine bessere Entlohnung in der Pflege beraten. Am 4. Juni sollen die Ergebnisse vorgestellt werden. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER