NewsPolitikBereitschaft zur Organspende lässt nach
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bereitschaft zur Organspende lässt nach

Freitag, 24. Mai 2019

/dpa

Berlin – Die Bereitschaft der Deutschen zur Organspende lässt einer Umfrage zufolge nach. Waren 2018 noch 56 Prozent grundsätzlich dazu bereit, sind es derzeit nur noch 42 Prozent, wie aus einer heute in Berlin veröffentlichten Befragung von rund 1.000 Versicherten der Barmer hervorgeht. Trotz aller Bemühungen gelinge es offensichtlich nicht, nach den vergangenen Organspendeskandalen das Vertrauen zu erneuern.

Wie aus der Umfrage vom März auch hervorgeht, besitzen aktuell 34 Prozent einen Organspendeausweis. 2018 waren dies noch 36 Prozent. Stabil hoch blieb demnach mit 38 Prozent der Anteil der Befragten, die sich durch die Organspendeskandale der Vergangenheit negativ beeinflusst sehen.

Anzeige

Die Organspendezahlen hatten zuletzt dagegen durchaus Hoffnung gemacht. Nach Jahren des Rückgangs stieg die Zahl der Organspender im vergangenen Jahr erst­mals wieder. 2018 wurden 955 Spender registriert, auch die Zahl der entnommenen Organe erhöhte sich.

Derzeit wird auf politischer Ebene um eine gesetzliche Neuregelung der Organspende gerungen. Es gibt verschiedene Gesetzesinitiativen unter anderem von Bundesge­sund­heits­minister Jens Spahn (CDU) und weiteren Bundestagsabgeordneten, die eine Widerspruchslösung favorisieren. Danach soll jeder als potenzieller Organspender angesehen werden, der nicht ausdrücklich widerspricht. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #772384
freizeit-20
am Sonntag, 26. Mai 2019, 16:28

Organspenden ohne Zwang

Ich habe einen Organspendeausweis und bin such Blutspender.
Doch sollte die Wiederspruchslösung kommen, werde ich mich gegen die Organspende enrscheiden.
Der Hinterhrund ist einfach ... ich lasse mich nicht bevormunden.
Was soll dann als nächstes kommen? Sollen alle zum Blitspenden verpflichtet werden?
Die Regierung hat andere Möglichkeiten für Organspende ohne Zwang zu werben.
Ebenfalls müssen die Strafen für Organhandel und angehoben weden, zumal dort mit Leben gehandelt wird.
LNS

Nachrichten zum Thema

22. Mai 2020
Hamburg – Immer mehr Menschen setzen sich offenbar mit dem Thema Organspende auseinander. Von Januar bis Ende April dieses Jahres gingen bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
Wachsendes Interesse an Organspende
21. April 2020
Wiesbaden – Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) warnt vor Spätfolgen der Coronakrise für die Versorgung von Nierentransplantationspatienten. Grund ist die vorgeschriebene Mindestmenge
DGIM: Mindestmengenregelung für Nierentransplantationen aussetzen
13. April 2020
Augsburg – Die Zahl der Organspenden in Deutschland hat sich seit Beginn des Jahres erhöht. Im ersten Quartal spendeten 260 Menschen postmortal ihre Organe, wie die Augsburger Allgemeine unter
Anstieg bei Organspenden in Deutschland
7. April 2020
Frankfurt am Main – Kinder und Jugendliche zwischen 0 und 15 Jahren, die eine Transplantation benötigen, sind besonders auf Organspenden aus dem Ausland angewiesen. Das geht aus dem neuen
Organspenden: Kinder mit Transplantationsbedarf aufs Ausland angewiesen
13. März 2020
Nach einer aktuellen Umfrage besitzen 36 Prozent der Deutschen einen Organspendeausweis, doch tatsächlich ist im Notfall ein solcher Ausweis nur bei einer verschwindend geringen Zahl der Patienten
Notfallpatienten nur äußerst selten mit Organspendeausweis
4. März 2020
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG) will mit einer neuen Kampagne Menschen auf das Thema Organspende aufmerksam machen. Im vergangenen Jahr haben in
Kampagne für mehr Organspenden soll aufrütteln
25. Februar 2020
Braunschweig – Niedersachsen wehrt sich gegen die Millionenentschädigung für einen im Göttinger Transplantationsskandal freigesprochenen Arzt. Das Berufungsverfahren beginnt am 22. April dieses Jahres
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER