NewsÄrzteschaftKinderärzte wollen weitreichendere Impfpflicht und Zuckersteuer
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Kinderärzte wollen weitreichendere Impfpflicht und Zuckersteuer

Freitag, 24. Mai 2019

/stalnyk, stock.adobe.com

Weimar – Eine Impfpflicht für Kinder nur gegen Masern geht dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) nicht weit genug. Sie müsse auch andere von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlene Schutzimpfungen, etwa gegen Keuchhusten oder Pneumokokken-Infektionen, umfassen. Das sagte Verbands­präsi­dent Thomas Fisch­bach heute zum Auftakt eines bundesweiten Ärztekongresses in Weimar.

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hatte jüngst einen Gesetzentwurf vor­gelegt, wonach eine Masern-Impfpflicht für Kinder in Kindergärten und das Personal in Kitas und Schulen sowie in Gesundheitseinrichtungen, wenn Patientenkontakt be­steht, ab März 2020 kommen soll. Der Verband unterstützt dies, mahnt aber an, dass eine Impfpflicht in ein Gesamtkonzept eingebettet sein müsse, betonten die Mediziner.

Anzeige

Fischbach verwies auch darauf, dass Regelungen für nicht geimpfte junge Erwach­se­ne in dem Gesetzentwurf fehlten. Zahlreiche neue Masernausbrüche in Deutschland seien zuletzt auf Impflücken in dieser Altersgruppe zurückgegangen. Der Verbands­chef plädierte außerdem für ein nationales Register, in dem Impfstatus und Impflücken erfasst werden, sowie den Aufbau „konsequenter Erinnerungssysteme“ für Eltern, die Impftermine versäumen.

Hilfreich wäre es aus seiner Sicht auch, wenn Kinder- und Jugendärzte in ihren Praxen bei Impfterminen auch gleich ungeimpfte Eltern von Kindern immunisierten. Problem hierbei seien unterschiedliche Vergütungsregelungen für diese Mediziner je nach Bundesland.

Bei der Frage der Impfpflicht sind Politik und Experten gespalten. Es gibt auf allen Seiten Gegner und Befürworter. Das zeigte sich auch heute wieder im Landtag von Sachsen-Anhalt. Die Abgeordneten stimmten dort heute für einen Antrag, den die Koalition von CDU, SPD und Grünen gemeinsam mit der oppositionellen Linken eingebracht hatte. Die AfD enthielt sich, sprach sich in der Debatte zuvor gegen eine Pflicht aus.

In dem fraktionsübergreifenden Antrag wird auf ein bundesweit einheitliches Vorgehen zu einer Masern-Impfpflicht gedrängt. Parallel dazu soll die Landesregierung aber eine landesspezifische Lösung vorbereiten, falls das bundesweite Vorgehen scheitert. Zu­dem brauche es mehr Aufklärung und Information.

Der dreitägige Kongress der Kinderärzte mit rund 350 Teilnehmern beschäftigt sich nicht nur mit dem Thema impfen, sondern auch etwa mit Strate­gien gegen Überge­wicht bei Kindern. Kritik übte der Verband dabei an Bundeslandwirt­schafts­minis­terin Julia Klöckner (CDU). Es wie von ihr beabsichtigt den Lebensmittel­herstellern zu über­lassen, Fett- und Zuckergehalt in ihren Produkten zu verringern, sei „ein Skandal“, hieß es.

Dies werde seit Jahren probiert, bewirkt habe es nichts, sagte Fischbach. „Wenn Sie den Sumpf trockenlegen wollen, dürfen Sie nicht die Frösche fragen.“ Der Verband fordert eine Zuckersteuer, einfache Kennzeichnungen der Inhaltsstoffe von Lebens­mitteln auf den Verpackungen und ein Werbeverbot für Produkte, die sich speziell an Kinder richten. In Deutschland haben nach Verbandsangaben rund 1,1 Millionen Kin­der und Jugendliche zu viel Fett auf den Rippen, 800.000 davon sind sogar stark übergewichtig. © dpa/may/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #759489
MITDENKER
am Mittwoch, 29. Mai 2019, 00:23

Big-Pharma

Achja, wegen Senegal und seiner Kritik am Dummfaseln in Sachen Big Pharma. Ok, dann mal was Ernstes zum Thema Big Pharma:

https://netzfrauen.org/2016/11/15/big-pharma/

Überschrift dieses informativen Artikels: "Big Pharma – Krankheit des Menschen ist ein einträgliches Geschäft – Pharmaindustrie schlimmer als die Mafia"

Eigentlich sollen Medikamente den Menschen helfen und der Gesundheit dienen. Doch die Realität sieht anders aus. Das jedenfalls meint der dänische Mediziner Peter Gøtzsche, der zunächst für Arzneimittelhersteller arbeitete und heute das Nordic Cochrane Center in Kopenhagen leitet (exakter "leitete", denn wer so etwas sagt, leidet nicht mehr lange, er leidet...). Seine These: Die Pharmaindustrie bringt mehr Menschen um als die Mafia. Er hält das gegenwärtige System der Arzneimittelproduktion, -vermarktung und -überwachung für gescheitert.

Ok, starker Tobak, es gibt natürlich auch noch einige Pharmafirmen, die aus Nächstenliebe produzieren und keinen großen Gewinne machen wollen. Big Pharma hat nachweislich viele Tote auf dem Gewissen: Vioxx-Skandal, Lipobay-Skandal, Contergan-Skandal etc. etc. etc.
Auch heftig:
https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/medikament-actos-loest-krebs-aus-milliardenstrafe-fuer-pharmafirmen-a-963267.html
Avatar #759489
MITDENKER
am Dienstag, 28. Mai 2019, 15:30

PSIRAM KRITIK

...gibt es zuhauf, deren Methode des öffentlichen Herabwürdigens und Abwertens ist bekannt. Psiram setzt offenbar bewusst auf die Rufmord-Strategie um Andersdenkende mundtot zu machen. Das wird auch durch die Verwendung von "Quellen" nicht besser oder humaner. Bayer-Monsanto benutzt auch Quellen um aufzuzeigen, dass Glyphosat ungefährlich ist.
Hier nur ein kleines Beispiel; auch der renommierte Buchautor und Filmemacher Bert Ehgartner (Film/Doku "Akte Aluminium") geriet ins Visier der anonymen Inquisitoren:

https://ehgartner.blogspot.com/p/zur-kritik-bert-ehgartner.html
Avatar #760038
Eigenrechercheistbesser
am Dienstag, 28. Mai 2019, 10:55

PSIRAM listet wenigstens Quellen...das tue ich auch...

nur bei mir sind es das RKI, das PEI und das Statistische Bundesamt...und wenn man sich die Entwicklungen dieser Zahlen (beim RKI seit Meldepflicht 2001, eigentlich komisch, da es die Impfung schon seit den 70er Jahren gibt) vor Augen führt, ist die ganze Diskussion für die Füße...
Avatar #687997
Pro-Natur
am Dienstag, 28. Mai 2019, 10:02

Augen und Ohren auf -- Impfpflicht durch die Hintertür

Frau Giffey plant: Kinderrechte ins Grundgesetz, damit Kinder endlich geschützt sind? Das ginge ohne Gesetzesänderung. Weil die Impfpflicht von der GroKo envisiert ist aber durch das Grundgesetz verhindert wird, gibt es die Möglichkeit, doch die Impfpflicht durch die Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz einzuführen. Dann wird es heißen: 1) Kinder haben ein Recht auf Gesundheit 2) Impfungen halten Kinder gesund 3) Kinder haben ein Recht auf Impfungen. Und schon sind die Eltern entmachtet und der Staat reißt die Kinder an sich. Dass Kinder beim Staat besser aufgehoben sind, sollte man nicht glauben.
Avatar #687997
Pro-Natur
am Montag, 27. Mai 2019, 21:26

DGUHT e.V. -- Bingo!

Die Stellungnahme hat es in sich. Wer sie gelesen und verstanden hat, wundert sich nicht mehr über die Wortwahl, wenn schon wieder irgendwelche Kinderärzte die Super-Gau-Impfpflicht mit allen STIKO-Impfungen fordern. Sie halten sich die Ohren zu und setzen ihr Mantra fort: Impfpflicht! Impfpflicht! Impfpflicht. Da könnte man leicht aggressiv werden. Stellen Sie sich vor, ich wäre ein Beinchen eines Tausendfüßlers und meine Wut nur ein tausendstel von dem, was noch kommen würde.
Avatar #772524
Julius Senegal
am Montag, 27. Mai 2019, 19:12

PSIRAM listet wenigstens Quellen

...während Impfgegner nur behaupten, behaupten, behaupten.
Welche der angegebenen Quellen passt denn nicht?

Oh nein, stimmt ja, man muss was dummes von "BigPharma" faseln...
Avatar #759489
MITDENKER
am Montag, 27. Mai 2019, 16:03

Psiram?

@ J.Senegal:
Wer keinen Psiram-Eintrag hat, ist ein Langweiler u. im (Big-)pharmatreuen Mainstream gefangen.

Spaß beiseite (auch wenn etwas Wahres daran ist), PSIRAM ist ein übler Hetzverein, der .... "PSIRAM – Moderne Hexenjagd im 21. Jahrhundert" … man lese selbst um was für eine mysteriöse sektenartige Gruppe es sich dabei handelt:

https://antipsiram.wordpress.com/
Avatar #759489
MITDENKER
am Montag, 27. Mai 2019, 15:56

Die nächsten Ärzte, die sich gegen die Impfpflicht positionieren

https://www.dguht.de/stellungnahme-zur-einfuehrung-der-impfpflicht/

Ganz schön scharf die Stellungnahme der Umweltmediziner...
Die lassen es krachen.
Avatar #760038
Eigenrechercheistbesser
am Montag, 27. Mai 2019, 12:22

Psiram...

Ist das nicht die 2012 gegründete Webseite auf welcher sich nach Eigendefinition ein "Wiki der irrationalen Überzeugungssysteme" befindet?

"130 Psiram-Autoren kämpfen hier gegen Esoterik, Alternativmedizin und Pseudowissenschaft, bzw. das, was sie dafür halten. So entstanden mehr als 3000 Artikel, in denen missliebige Personen persönlich angegriffen werden, ohne sich dagegen wehren zu können."

Ist ja ein netter Versuch der Diskreditierung...wollen wir aber bitte doch bei Fakten bleiben...über 133.000 Menschen unterstützen inzwischen die Petition "Deutschland braucht keine Impfpflicht"...und das binnen 7 Wochen, wobei man natürlich dazu sagen muss, dass über 62000 Unterzeichner seit dem 5.5.19 dazugekommen sind, als LM Spahn seine Pläne publik gemacht hat.

Und das werden nicht nur besorgte oder desinformierte Bürger sein, sondern wohl Menschen die sich mit diesem Thema auseinander gesetzt haben und sich keinem "Blödsinn" hingeben...Ich gehöre zu diesen Menschen und will nicht, dass mir der Staat in einer vermeintlichen Demokratie bei total hysterisch überbewerteten Krankheitszahlen vorschreibt, dass ich meine Kinder zu impfen habe...

Das ist Faschismus und Diktatur und hat mit Demokratie nichts mehr zu tun...allerdings muss ich dazu gestehen, dass nach dem inzwischen die Grünen zweitstärkste Kraft in diesem Land sind (und die ja vor kurzem in dieser Frage umgeschwenkt sind) ein solches Gesetz in keinster Weise wundern würde...aber das würde das Land lahm legen...so viele Klagen wie dann auf die Gerichte einprasseln werden, wird die Judikative de Facto aus dem Spiel genommen werden...aber vielleicht will man ja auch die (kaum noch vorhandene) Gewaltenteilung aufhebeln...

Aber warten wir einfach ab und harren der Dinge, die da kommen mögen...
Avatar #772524
Julius Senegal
am Montag, 27. Mai 2019, 11:52

Impfgegner auf dem Vormarsch



Der krude Verein: Ärzte für individuelle Impfentscheidung e.V. ist leider auf dem Holzweg, siehe: https://www.psiram.com/de/index.php/%C3%84rzte_f%C3%BCr_eine_individuelle_Impfentscheidung_e.V.

Er verbreitet einfach Blödsinn mit angeblich mangelnder Wirksamkeit gewisser Impfungen.

Und nein Herr Rabe, Sie sind nur anthroposophischer Arzt und Homöopath, also Anhänger von Pseudowissenschaften.

https://www.psiram.com/de/index.php/Steffen_Rabe
Avatar #691359
Staphylococcus rex
am Montag, 27. Mai 2019, 00:06

Der Ton macht die Musik

Obwohl ich ein expliziter Befürworter von Impfungen bin, ist der Aktionismus von Minister Spahn in dieser Hinsicht eher kontraproduktiv. Insbesondere weil eine staatliche Impfpflicht im Sinne eines staatlichen Zwangs noch einen langen Weg bis zur Umsetzung vor sich hat (Prüfung Verfassungskonformität etc.), weil bei allem Nutzen für die langfristige Perspektive die aktuellen Immunitätslücken in den mittleren Altersgruppen dadurch nicht geschlossen werden, weil andere niedrigerschwellige Maßnahmen zum Schließen von Impflücken dadurch aus dem Focus geraten und weil die Diskussion zu diesem Thema auf absehbare Zeit vergiftet sein wird.

Auch wenn einige Foristen ablehnend einer Impfpflicht gegenüberstehen, so sollte trotzdem die Frage erlaubt sein, ab die verwendete Wortwahl der Problematik angemessen ist:
Der erste Beitrag von Pro-Natur wurde bereits aus dieser Diskussion entfernt, wahrscheinlich wegen folgender Formulierung:
„und bald legen wir die Fischbächer trocken. Menschen wie er und Jens Spahn (beide in den Sack und Knüppel drauf!)“

Allerdings ist der Beitrag von Dr. Rabe keinen Deut besser, die Formulierung: „Wollt Ihr die Totale Impfpflicht?“ ist eine direkte Anspielung auf die berüchtigte Rede von Göbbels im Sportpalast:
https://de.wikipedia.org/wiki/Sportpalastrede
Dabei handelt es sich nicht um eine zufällige sprachliche Entgleisung, Dr. Rabe spielt in der ganzen Impfdiskussion eine äußerst unrühmliche Rolle als Scharfmacher aus dem Hintergrund. Obwohl er auf seiner Webseite die „Trumpisierung der Impfdiskussion“ beklagt, ist es gerade er, der sehr schnell mit dem Begriff „Fake-News“ zur Hand ist und es selbst mit der Wahrheit nicht so genau nimmt:
https://www.impf-info.de/die-impfentscheidung/die-diskussion-über-die-impfpflicht/272-die-trumpisierung-der-impfdiskussion.html

Hier das eine Beispiel, nach dem schlampigen Umgang mit den öffentlich verfügbaren Quellen wäre eigentlich etwas Selbstreflektion hilfreich gewesen:
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/102903/Viele-Erwachsene-in-Nordrhein-Westfalen-mit-Masern-infiziert
Hier das andere Beispiel: Wenn der Begriff Fake News in den Raum geworfen wird, sollte vorher sehr viel Zeit verwendet werden, um dies sauber zu untermauern, alles Andere ist unseriös und beste Trumpsche Kommunikationsmanier:
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/102671/Unicef-warnt-vor-Impfluecken

Worum geht es also? Bereits die Wortwahl (besonders in der Überschrift) bestimmt den weiteren Verlauf der Diskussion. Die o.g. Beispiele apellieren an die primitiven Emotionen, es geht nur noch um Gefühle, der Inhalt ist nebensächlich. Oder ist es von einem ärztlichen Kollegen zuviel verlangt, sich an gewisse Umgangsformen zu halten?

PS: Wenn MITDENKER mal wieder über die Bezahlung von Impfungen herziehen möchte, die Diskussion zu diesem Thema hatten wir schon, ich hoffe diesmal kann MITDENKER besser zwischen EBM und GOÄ unterscheiden:
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/101155/Kita-Traeger-in-Essen-fuehrt-Impfpflicht-fuer-alle-Kinder-ein
Avatar #687997
Pro-Natur
am Sonntag, 26. Mai 2019, 23:36

Keine Impfpflicht in einer Demokratie

Wir erleben das Ende der Demokratie in Europa und in Deutschland mit der Einführung der Impfpflicht. Mit dem sinkenden Schiff "Demokratie" geht die Glaubwürdigkeit der Schulmedizin und der impfenden Ärzte mit unter. Herein spaziert die Medizin-Diktatur und damit den massiven Widerstand. Ob Dr. Fischbach und seine Kollegen das in Kauf nehmen wollen? Warum sollten junge Familien durch die Impfpflicht zusätzlich gestresst werden? Sucht man die besonders schutzbedürftigen, die keine Zeit zum Nachdenken haben? Wer sind sie überhaupt, diese Kinderärzte, die meinen, darüber bestimmen zu dürfen, was gut ist für uns? Sie begeben sich auf Glatteis.
Avatar #759489
MITDENKER
am Sonntag, 26. Mai 2019, 16:46

KOHLE!

DAS SAGT NICHT UNBDINGT ALLES ABER SEHR VIEL ÜBER DIE MOTIVATION:

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=637359930115595&set=gm.2457834327780760&type=3&theater&ifg=1
Avatar #568164
Dr.med. Martin Hirte
am Sonntag, 26. Mai 2019, 09:33

Deutschland braucht keine Impfpflicht

Missachtet schon Jens Spahn mit seiner Masernimpfpflicht die garantierten Grundrechte auf körperliche Unversehrtheit und das Elternrecht auf Pflege und Erziehung, sind wir mit „den Kinderärzten“ bzw. Thomas Fischbach vom BVKJ auf dem direkten Weg in eine Gesundheitsdiktatur: Verpflichtende Impfungen für alle und gegen alles. Fehlen nur noch die Rundumüberwachung – die kommt ja wohl dann mit dem Impfregister und dem digitalem Impfausweis - und die Gesundheitspolizei, deren Aufgaben vorläufig die Gemeinschaftseinrichtungen übernehmen müssen: Ungeimpfte den Gesundheitsämtern melden zum Inkasso des Ordnungsgeldes.
Die Forderung nach einer Totalimpfpflicht lässt nicht nur auf ein rückwärtsgewandtes autoritäres Staatsverständnis schließen, sondern auch auf ein paternalistisches Halbgott-in-weiß-Selbstverständnis. Wie vertrauensvoll stellt sich Herr Fischbach unser Verhältnis zu den Eltern vor, wenn die Ärzte zu Erfüllungsgehilfen staatlicher Impfwillkür werden? Wie soll die juristische geforderte Aufklärung zu möglichen Impfrisiken aussehen, wenn sowieso geimpft wird (da machen wir uns doch lächerlich)? Wie sollen Zwangsimpfungen konkret aussehen: Rufen wir dazu die Polizei?
Eine Totalimpfpflicht lässt sich auch medizinisch nicht begründen. Weder haben wir in Deutschland eine epidemiologische Notsituation noch eine „Impfmüdigkeit“. Wir haben aber eine Reihe von Impfungen, die in ihrer Wirkung bzw. Nachhaltigkeit fraglich sind, eben gerade auch die von Fischbach erwähnten Impfungen gegen Pneumokokken und Keuchhusten, und auch andere, vor allem die Impfungen von Kindern gegen Mumps und Windpocken. In unserer aufgeklärten Zeit macht die Information darüber die Runde, und daher kann eine ärztliche Impfberatung aufwendig sein. Ist man ein Schelm, wenn man denkt, Herr Fischbach und seine „Kinderärzte“ würden sich das gerne sparen?
Mein Tipp an die STIKO und die „Kinderärzte“: Komplette Revision des empfohlenen Impfprogramms mit Hilfe industrieunabhängiger Experten, Priorisierung der einzelnen Empfehlungen in „besonders wichtig“, „wichtig“, „ergänzend“, und Erhalt der freien informierten Impfentscheidung. So wird Vertrauen hergestellt. Wir leben in einer Demokratie.
Und wer den Anfängen wehren will, einfach googeln und unterzeichnen: „Deutschland braucht keine Impfpflicht“, und eintreten in den Verein „Ärzte für individuelle Impfentscheidung e.V.“.
Avatar #697338
Dr. Steffen Rabe
am Samstag, 25. Mai 2019, 19:00

Wollt Ihr die Totale Impfpflicht?

Fischbach nun wieder...
Während alle echten Fachleute sich einig sind, dass schon die geplante Impfpflicht gegen Masern erstens unnötig und zweitens wohl kaum verfassungskonform ist (s. https://www.sciencemediacenter.de/alle-angebote/rapid-reaction/details/news/pflicht-fuer-masernimpfung-in-deutschland/) - fabuliert der Funktionär (wie sein Funktionärskollege Montgomery) über die Totale Impfpflicht...
Impfpflicht für junge Erwachsene - das ergänzt sich mit Montgomerys Gewissenstribunalen... alles schon mal da gewesen... .
Und dann noch so fern von jeder Sachkenntnis - sowohl die Pertussisimpfung, als auch die Pneumokokkenimpfung werden von allen Fachleuten längst als Teil des Problems, nicht der Lösung angesehen (Stichwort: Pertactin-Expression, Stichwort: Replacement), selbst von STIKO-Mitgliedern wie von Kries (s. Weinberger R. 2018. Vaccine. 36(4):572–77).
Si tacuisses...
Ach so: klar bin ich Kinderarzt - klar NICHT im BVKJ...
Avatar #759489
MITDENKER
am Samstag, 25. Mai 2019, 18:29

Fischbach und die Impfhysterie

Oje, übel was da so von Kinderarzt-Seite gesagt wird - da kann ich kairoprax nur zustimmen. Da drängt sich die Vermutung auf, dass wieder mal ausschliesslich mit der Gesundheitsfürsorge argumentiert wird, während es um den eigenen Geldbeutel geht.

Die Kinderärzte übertreiben gewaltig u. stellen sich pressewirksam gegen die vernünftigen Allgemeinärzte, die sich gegen eine Impfpflicht aussprechen (was aber in der Mainstream-Presse auffällig untergeht).

Auch der kairoprax-Vergleich mit der Grippe bzw. den Schulen trifft ins Mark; immerhin haben wir einige Tausend Tote pro Jahr die an der Grippe versterben, aber man diskutiert sich wund und will Grundrechte einschränken wegen ca. einem Maserntoten pro Jahr in Deutschland. Strange...

Allerdings - einer Zuckersteuer könnte ich einiges abgewinnen. Dass (hochwertiges) Fett nicht krank macht, ist mir schon über 30 Jahre lang klar u. dass Zucker mehr ein Gift u. kein Nahrungsmittel ist, ebenfalls.
Insofern: CO2 u. Zucker besteuern, auf gehts!
Avatar #110206
kairoprax
am Samstag, 25. Mai 2019, 09:43

wollen die Kinderärzte den Krieg? oder den Weg in eine Diktatur?

Wie können die (angeblich "die") Kinderärzte zum 70. Jahrestags des Grundgesetzes eine derartige Befürwortung für medizinische Zwangsmaßnahmen aussprechen?

Ohne Not einen massiven Eingriff in die Therapiefreiheit und in das Recht auf körperliche Unversehrtheit (Art.2) zu verlangen, dabei auch noch bewußt gegen die Rechte der Familie und der Eltern (Art.6) vorgehen zu wollen, dabei auch noch die Meinung anders Denkender (Art. 12 ) als Spinnerei und als unwissenschaftlich zu bezeichnen (Art.5), all das spricht für ein verblendetes Denken, das möglicherweise auch noch profitorientiert und längst nicht mehr seriös und sachlich ist.

Dass dieses Spahn'sche Manöver und diese arrogante Art, mit einem kontrovers diskutierten Thema umzugehen vermutlich nicht einmal vors Verfassungsgereicht gehen braucht, weil hoffentlich genügend denkende Menschen im Bundestag und Bundesrat sitzen, kann man nur hoffen.

Es ist höchste Zeit, daß sich nicht mehr nur Lobbyisten einer Impfindustrie und dogmatische Kinder- und Jugendärzte äußern, sondern daß man endlich einmal alle Beteiligten hört, das wären neben den Ärzten und Eltern auch unabhängige Statistiker, die Auskunft darüber geben könnten, wie gefährlich oder ungefährlich Kinderkrankheiten tatsächlich sind. Genetiker und Biologen sollten gehört werden, ob es wirklich sinnvoll ist, Kinderkrankehiten nicht auszuleben und stattdessen zu impfen, denkt man etwa an die zunehmende Zahl von Masern-Säuglingen, weil Immunschutz von Müttern fehlt, die noch selbst eine Maserninfektion durchgemacht haben.

Es müßte die Panikmache weichen zu Gunsten von mehr Sachlichkeit.
Ist es denn noch normal, wenn ganze Schulen geschlossen werden wegen nur eines Masernfalls? Wenn gleichzeitig aber Betriebe nicht geschlossen werden, dann wenn schon 20 oder 30% ihrer Beschäftigten an Grippe erkrankt sind?

Auf die Zuckersteuer will ich garnicht erst eingehen, denn das ist ein ebenso weites Feld. Nach der Cholesterin-Hysterie kommt jetzt wohl die zucker-Panik ... dabei sollten sich die Kinder- und Jugenddärzte lieber für mehr Sport und weniger i-Phones einsetzen.
LNS

Nachrichten zum Thema

25. Juni 2019
Berlin – Kinder- und Jugendärzte haben zum Weltdrogentag die Bemühungen zur Legalisierung von Cannabis kritisiert. Alle Initiativen, die den legalen Konsum für Erwachsene erreichen wollen, hätten
Kinder- und Jugendärzte warnen vor Legalisierung von Cannabis
21. Juni 2019
Washington – Eine Impfung schützt nicht nur vor den Symptomen und Komplikationen einer Masernerkrankung. In Ländern mit geringem oder mittlerem Einkommen war in einer Langzeitstudie in Vaccine (2019;
Masernimpfung verbesserte in Langzeitstudie körperliche und kognitive Entwicklung in ärmeren Ländern
20. Juni 2019
Berlin – Kinder mit angeborenem Herzfehler bewältigen ihre Schullaufbahn meist gut. Knapp mehr als 83 Prozent von ihnen besuchen eine normale Grundschule. Dabei starten mehr als 73 Prozent mit sechs
Kinder mit angeborenen Herzfehlern kommen in der Schule meist gut zurecht
20. Juni 2019
Osnabrück – Das Kinderhilfswerk Terre des Hommes hat im vergangenen Jahr seine Einnahmen um rund acht Prozent auf 33,8 Millionen Euro gesteigert. Fast 18,6 Millionen Euro davon waren Spenden, teilte
Kinderhilfswerk Terre des Hommes steigert Einnahmen
20. Juni 2019
Madrid – Hunderte Kinder haben in Madrid gegen das angekündigte Ende des Klimaschutzes in der spanischen Hauptstadt protestiert. Die Schüler von mindestens sechs Schulen im Zentrum Madrids sowie
Kinder demonstrieren in Madrid gegen das Ende des Klimaschutzes
19. Juni 2019
Dresden – Für Kinder und Jugendliche mit psychischen Erkrankungen soll sich in der Region Weißwasser künftig die Versorgung verbessern. Das Ziel soll mit einer neuen Zweigpraxis des niedergelassenen
Telemedizin soll Versorgung von Kindern mit psychischen Erkrankungen verbessern
19. Juni 2019
London – Viele Europäer haben einer Umfrage zufolge ein großes Misstrauen gegen Impfungen. Nach den Daten der britischen Stiftung Wellcome Trust empfinden in Westeuropa lediglich 59 Prozent der
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER