NewsÄrzteschaftLungenärzte warnen vor E-Zigaretten in der Schwangerschaft
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Lungenärzte warnen vor E-Zigaretten in der Schwangerschaft

Dienstag, 28. Mai 2019

/dpa

Berlin – Werdende Eltern unterschätzen häufig die Risiken des Dampfens von E-Ziga­retten. Darauf weisen die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungs­me­dizin (DGP) und die Deutsche Lungenstiftung (DLS) zum Weltnichtrauchertag am 31. Mai hin. Sie fordern mehr Aufklärung über die Gefahren von E-Zigaretten.

Die Fachgesellschaft und die Stiftung weisen auf eine amerikanische Langzeitstudie hin, an der mehr als 3.000 Frauen teilnahmen, die währenddessen Mütter wurden. Die Studie ist im Frühjahr als Morbidity and Mortality Weekly Report des U.S. De­partment of Health and Human Services erschienen (doi 10.15585/mmwr.mm6808a1). 

Anzeige

Sieben Prozent der Frauen gaben im Rahmen der Untersuchung an, während der Schwangerschaft E-Zigaretten geraucht zu haben. Die Hälfte von ihnen nannte als Begründung, dass E-Zigaretten weniger schädlich für das Kind seien und zudem bei der Tabakentwöhnung helfen würden. Jede vierte Schwangere wusste nicht, dass ihre E-Zigarette Nikotin enthielt.

„Die Studie zeigt, dass die Vermarktungsstrategie der Industrie aufgeht, die die schädlichen Effekte von E-Zigaretten verharmlost“, sagte Stefan Andreas von der Deutschen Lungenstiftung.

Zwar seien die gesundheitlichen Langzeitfolgen der E-Zigarette nicht so gut unter­sucht wie die des Tabakkonsums. Als belegt gilt laut Fachgesellschaft und Stiftung aber, dass Nikotin die embryonale Entwicklung stört: Zu den Folgen zählen Früh- oder Totgeburten, ein niedriges Geburtsgewicht und ein erhöhtes Asthmarisiko.

Auch in nikotinfreien E-Zigaretten fanden Forscher zudem Substanzen, die akute Entzündungen im Lungengewebe hervorrufen können. Die DGP fordert deshalb eine bessere Aufklärung und Angebote, um rauchende Schwangere bei der Tabakent­wöhnung zu unterstützen.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #731292
cis2000
am Samstag, 28. September 2019, 00:56

Starke Raucherinnen stoppen Zigarettenkonsum in Schwangerschaft oft nicht

Wenn es so weitergeht, können stark abhängige Raucherinnen die weniger schädliche Alternative nicht mehr nutzen können!
Avatar #731292
cis2000
am Montag, 23. September 2019, 21:09

Lungenärzte warnen vor E-Zigaretten in der Schwangerschaft

Besser wie eine richtige Zigarette!
LNS

Nachrichten zum Thema

19. Mai 2020
Berlin – Gravierende wissenschaftlich-fachliche und inhaltliche Mängel bescheinigt der Berufsverband niedergelassener Pränatalmediziner (BVNP) der vom Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im
Pränataldiagnostiker kritisieren Versicherteninformation zum NIPT-Bluttest
14. Mai 2020
Berlin – Die Impfung von Frauen in der Schwangerschaft gegen Pertussis ist künftig Regelleistung der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV). Das hat der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) entschieden.
Pertussis-Impfung wird Regelleistung in der Schwangerschaft
29. April 2020
Berlin – Vor dem Hintergrund des Coronavirus SARS-CoV-2 stellen sich Schwangeren und Stillenden aber auch Fachkräften vermehrt Fragen zum Mutterschutz, Arbeitsschutz und zur Gesundheit junger und
SARS-CoV-2: Arbeitskreis beantwortet Fragen zum Mutterschutz
27. April 2020
München/Berlin – Deutscher Hebammenverband und Deutscher Ärztinnenbund haben erneut örtliche Kreißsaalverbote für werdende Väter zur Bekämpfung der Coronaepidemie vehement kritisiert. „Eine Geburt ist
Erneut vehemente Kritik am Kreißsaalverbot für Väter
23. April 2020
Berlin – Auch während der Coronapandemie sollten Schwangere die Versorgung rund um ihre Geburt in einer Klinik in Anspruch nehmen. Darauf weisen die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und
Gynäkologen: Geburt in der Klinik trotz Coronapandemie sicher
21. April 2020
Helsinki − Eine hypertensive Erkrankung in der Schwangerschaft könnte der psychischen Gesundheit der Kinder schaden. Zu diesem Ergebnis kommt eine prospektive Beobachtungsstudie in Hypertension
Studie: Präeklampsie fördert mentale Störungen bei den Kindern
17. April 2020
Berlin – Der Deutsche Hebammenverband (DHV) und der Deutsche Ärztinnenbund (DÄB) haben eine bundesweite und transparente Ausnahmeregelung für Begleitpersonen im Kreißsaal gefordert. Eine Frau zur
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER