NewsPolitikErsatzkassen schlagen Maßnahmen zur Entlastung von Ärzten vor
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Ersatzkassen schlagen Maßnahmen zur Entlastung von Ärzten vor

Dienstag, 28. Mai 2019

/dpa

Berlin – Der Verband der Ersatzkassen (vdek) hat Maßnahmen vorgeschlagen, um die Mediziner in ihrem Arbeitsalltag zu entlasten. Anlass ist der heutige Auftakt des 122. Deutschen Ärztetages in Münster, der sich unter anderem mit dem Thema „Wenn die Arbeit Ärzte krank macht“ befasst.

„Wenn die Mediziner eine hohe Arbeitsbelastung, Zeitdruck und die Forderung nach einer ‚Rundumverfügbarkeit ärztlicher Leistungen‘ beklagen, muss auch strukturell angesetzt werden“, erklärte die Vorstandsvorsitzende des Verbandes, Ulrike Elsner.

Anzeige

Sie nannte dabei unter anderem eine Reform der Notfallversorgung. „Überfüllte Not­aufnah­men belasten Ärzte und Pflegepersonal bundesweit. Die Behandlung von Ba­ga­tell­fällen bindet Personal, das für echte Notfälle benötigt würde“, so Elsner. Die Eck­punkte für eine Reform lägen vor, zum Beispiel mit gemeinsamen Notfallleitstellen von Rettungs- und ärztlichem Bereitschaftsdienst – „jetzt müssen konkrete gesetzgebe­ri­sche Schritte folgen“, so die vdek-Vorsitzende.

Elsner lobte die gesetzgeberischen Schritte zu mehr Digitalisierung im Gesundheits­we­sen, die ebenfalls Ärzte entlasten könne. „Damit der digitale Wandel in der Gesund­heitsversorgung gelingen kann, ist es aber auch erforderlich, dass die Ärzte beim Aus­bau der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) mitziehen“, forderte sie.

Ein weiterer Punkt sei die Prävention: „Auch Ärzte können im Arzt-Patienten-Kontakt das Thema Prävention ansprechen und damit langfristig zu ihrer Entlastung und der Gesundheit der Versicherten beitragen“, sagte Elsner.

Sie forderte die Ärzte auf, auf unnötige Leistungen zu verzichten und nannte in die­sem Zusammenhang unter ande­rem die individuellen Gesundheitsleistungen. „Der Verzicht auf unnütze Leistungen entlastet die Ärzte, verbessert die Gesundheitsver­sorgung der Versicherten und spart ihnen Geld“, sagte sie.

In diesem Zusammenhang sei auch das Zweitmeinungsverfahren wichtig: „Patienten auf das Zweitmeinungsverfahren hinzuweisen, kann dazu führen, dass nicht unbedingt erforderliche Operationen ausbleiben. Das führt unter anderem auch zu einer Entlas­tung von Operateuren und Anästhesisten“, so Elsner. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #109757
Loewenherz
am Mittwoch, 29. Mai 2019, 14:14

witziges Kerlchen, das.

Mehr Zeit für Präventionsgespräche (vergütet werden die natürlich nicht) und lieber mehr Zeit für die Patienten nehmen und auf Igel verzichten. Natürlich ohne die Vergütung anzupassen.
Lösung wenn Ärzte zu viel Stress haben: Einfach die Arztpraxis als Ehrenamt betreiben.
LNS

Nachrichten zum Thema

12. Juli 2019
Kiel – Die SPD in Schleswig-Holstein hat die hohe Zahl der befristeten Arbeitsverträge an Hochschulen im Land kritisiert. „Besonders krass ist die Situation an der Kieler
Viele befristete Arbeitsverträge an Hochschulen in Schleswig-Holstein
12. Juli 2019
Berlin – Berufstätige, die bei einer Betriebskrankenkasse (BKK) versichert sind, waren 2018 so häufig krank wie in den letzten zehn Jahren nicht. Das geht aus dem BKK Gesundheitsreport 2019 hervor.
Betriebskrankenkassen verzeichnen hohen Krankenstand
12. Juli 2019
Schwerin – Überlastung durch Personalmangel und Überstunden in Verbindung mit geringer Vergütung haben nach Angaben der Kaufmännischen Krankenkasse KKH bei Beschäftigten in Pflegeheimen und
Viele psychische Erkrankungen in Pflegeberufen in Mecklenburg-Vorpommern
3. Juli 2019
Berlin – Die Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter, aber nicht bei allen gleich: Wer während seines Arbeitslebens höheren Belastungen ausgesetzt ist, könnte nach dem Eintritt ins Rentenalter
Hohe Arbeitsbelastung mit geringerer Lebenserwartung assoziiert
3. Juli 2019
Kiel – Unter einem destruktivem Führungsstil leiden nicht nur Arbeitszufriedenheit, Engagement sowie Wohlbefinden der Mitarbeitenden, sondern auch das Wohlbefinden der Führungskräfte selbst. Das
Führungsstil wirkt sich auch auf Gesundheit der Chefs aus
2. Juli 2019
Köln – Urlaubsanspruch kann am Jahresende in der Regel nur wegfallen, wenn der Arbeitgeber seinen Angestellten zuvor über die Verfallsfristen aufgeklärt hat. Das geht aus einem kürzlich
Urlaubsanspruch verfällt nur, wenn Arbeitgeber aufklärt
1. Juli 2019
Osnabrück – Angesichts der Extremtemperaturen der vergangenen Tage hat der Präsident der Bundes­ärzte­kammer (BÄK), Klaus Reinhardt, Hitzepausen für Arbeitnehmer gefordert. „Wichtig ist, bei großer
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER