NewsPolitikGrüne rufen Bundesregierung zum gemeinsamen Handeln beim Klimaschutz auf
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Grüne rufen Bundesregierung zum gemeinsamen Handeln beim Klimaschutz auf

Mittwoch, 29. Mai 2019

/imacoconut, stockadobecom

Baden-Baden – Die Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen, Steffi Lemke, hat die Bundesregierung beim Klimaschutz zu einem gemeinsames Handeln aufgerufen.

Es sei „nicht besonders klug“ von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) gewe­sen, mit dem Klimaschutzgesetz am Tag nach der Europawahl am Kanzleramt vorbeizu­preschen und das Gesetz in die Ressortabstimmung zu bringen, sagte sie heute in der SWR-Radiosendung Tagesgespräch.

Anzeige

„Es geht um gemeinsames Handeln einer Bundesregierung und nicht um einen Wettlauf, wer die Wahlergebnisse am besten kompensieren kann.“ Den Klimawandel nannte Lem­ke eine „Bedrohung für unser Leben in der bisher gelebten Form“.

In der schwarz-roten Koalition ist der Weg zu mehr Klimaschutz umstritten. Umweltminis­terin Schulze will per Gesetz regeln, um wie viel Bereiche wie Verkehr, Industrie und Landwirtschaft ihren Treibhausgasausstoß Jahr für Jahr senken müssen. Konkrete Maßnahmen dafür festzulegen, überlässt sie in ihrem Entwurf den Fach­res­sorts.

Dagegen gibt es erhebliche Proteste in der Union. Das Umweltministerium hatte vor­ges­tern die Ressortabstimmung für ein Klimaschutzgesetz eingeleitet – ohne Zustimmung des Kanzleramts. Schulze hatte mit Blick auf die Europawahl gesagt, die Bürger hätten klar zum Ausdruck gebracht, dass ihnen der Klimawandel Sorgen mache. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

7. Juli 2020
Moskau – Klimaforscher sind besorgt wegen der in Sibirien und im äußerten Osten Russlands wütenden Waldbrände und Rekordtemperaturen. Allein im Juni hätten die Brände geschätzt 59 Megatonnen
Forscher besorgt wegen Bränden und Temperaturrekorden in Sibirien
1. Juli 2020
New York – Angesichts der fortschreitenden Klimakrise macht Deutschland einen Vorstoß für ein entsprechendes Frühwarnsystem bei den Vereinten Nationen (UN). Die UN müsse in die Lage versetzt werden,
Deutschland will UN-Frühwarnsystem für Kampf gegen Klimakonflikte
22. Juni 2020
Halle/Brüssel – Im Kampf gegen den Klimawandel sprechen sich die deutschen Wissenschaftsakademien für einen einheitlichen und stabilen Preis für jeglichen Ausstoß von Kohlendioxid in Europa aus. Ein
Klimaschutz: Wissenschaftler für allgemeinen CO2-Preis in Europa
11. Mai 2020
Berlin − Die Unionsfraktion bremst die Klimaschutzambitionen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aus. Merkel hatte sich kürzlich in ihrer Rede beim Petersberger Klimadialog hinter die
Unionsfraktion bremst Merkels Klimaschutzambitionen aus
6. Mai 2020
Wageningen − Wenn der Ausstoß der Treibhausgase nicht gemindert wird, könnten in 50 Jahren 3,5 Milliarden Menschen unter großer Hitze leiden. Sie würden in Gebieten leben, in der die jährliche
Ein Drittel der Weltbevölkerung könnte 2070 unter großer Hitze leiden
4. Mai 2020
Berlin – Beim ersten Onlineparteitag der Grünen haben die Vorsitzenden Annalena Baerbock und Robert Habeck am vergangenen Samstag in der Coronakrise den Schwerpunkt auf soziale Fragen, Klimaschutz und
Grüne wollen mehr soziale und medizinische Hilfen
28. April 2020
Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel befürwortet eine deutliche Anhebung des EU-Klimaschutzziels für das Jahr 2030. Sie begrüße Vorschläge der EU-Kommission, eine Treibhausgasminderung von 50 bis 55
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER