NewsAuslandMasernfälle in den USA auf Höchststand
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Masernfälle in den USA auf Höchststand

Freitag, 31. Mai 2019

/dpa

Atlanta – Die Zahl der Masernfälle in den USA ist auf den höchsten Stand seit 1992 gestiegen. Seit Anfang 2019 hat es bereits 971 Masernerkrankungen gegeben, wie die Gesundheitsbehörde CDC gestern in Atlanta mitteilte. „Wenn diese Ausbrüche sich im Sommer und Herbst fortsetzen, könnten die Vereinigten Staaten ihren Status als ma­sernfreies Land verlieren“, schrieb die Behörde auf ihrer Internetseite.

Anzeige

Im vergangenen Jahr gab es laut CDC 372 Masernfälle, mittlerweile sei die Krankheit in 26 der 50 US-Bundesstaaten registriert worden. In Deutschland wurde die Krankheit nie vollständig ausgerottet. Bislang wurden bundesweit in diesem Jahr 391 Fälle gemeldet – bei einem Viertel der Bevölkerung der USA. Die Masernzahlen schwanken in Deutsch­land von Jahr zu Jahr stark.

Angesichts der steigenden Zahl an Erkrankungen in den USA hat die dortige Gesund­­heits­behörde die Bevölkerung erneut dazu aufgerufen, sich impfen zu lassen. Falsche Informationen bezüglich Impfungen würden dazu führen, dass Eltern ihre Kinder verspä­tet oder gar nicht impfen lassen. „Nochmals will ich Eltern versichern, dass Impfstoffe sicher sind und nicht zu Autismus führen“, sagte der Direktor des CDC, Robert Redfield. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #770007
JohannMed
am Samstag, 22. Juni 2019, 16:20

Na hoffentlich stimmen die Zahlen ...

die deutschen Medien pushen gern eine nicht vorhandene Masernepidemie, warum und in wessen Sinne auch immer. Hier der Faktencheck und damit die Erkenntnis, dass es in Deutschland mitnichten eine Masernepidemie, Zunahme der Erkrankungen, erhöhte Sterblichkeit etc. gibt. Auch die Impfquoten steigen entgegen öffentlich-medialer Behauptungen in den letzten Jahren an.

https://www.impf-info.de/die-impfentscheidung/die-diskussion-über-die-impfpflicht/272-die-trumpisierung-der-impfdiskussion.html
Avatar #759489
MITDENKER
am Dienstag, 4. Juni 2019, 15:08

Herdenimmunität?!

Wie man aus diesem aufschlussreichen Artikel ersehen kann:

http://pharma-fakten.de/grafiken/detail/779-masern-in-europa-deutschland-unter-den-top-5/

sind Geimpfte keinesfalls gut geschützt. Ich zitiere: "Die Grafik zeigt, dass die große Mehrheit der Masernfälle, nämlich insgesamt 78 Prozent, unter den Nichtgeimpften auftritt."
Die 22% Impfstatus unbekannt beinhaltet sicherlich noch einige Geimpfte, also sagen wir einfach mal 25-30% der Erkrankten sind geimpft. Keine gute Quote.
Weiterhin ein schlagendes Argument GEGEN die Impfpflicht:
"Die mit Abstand meisten Erkrankungen weist Rumänien auf, gefolgt von Italien und Frankreich. Frankreich bekommt die Masern übrigens trotz Impfpflicht nicht in den Griff."
LNS

Nachrichten zum Thema

8. Juli 2020
Washington – Mitten in der Coronapandemie haben die USA ihre Austrittsankündigung aus der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) offiziell eingereicht. Die Meldung des Austritts, der am 6. Juli 2021
USA reichen offiziell Rücktritt aus Welt­gesund­heits­organi­sation ein
8. Juli 2020
Washington – Mit rund 60.000 Infektionen mit SARS-CoV-2 binnen 24 Stunden haben die USA einen Höchststand bei den Neuansteckungen erreicht. Das geht aus Zahlen hervor, die die
USA melden neuen Höchststand von Neuinfektionen
7. Juli 2020
Washington – Einer der führenden Gesundheitsexperten der USA hat sich angesichts des raschen Anstiegs der Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 im Süden und Westen des Landes besorgt gezeigt. Die gegenwärtige
Coronasituation in den USA „nicht gut“
3. Juli 2020
New Haven/Richmond – Die Sterblichkeit der Bevölkerung ist in den USA in den letzten Monaten stärker angestiegen, als die offiziellen Zahlen zu den tödlichen COVID-19-Fälle vermuten lassen. Nach
USA: Übersterblichkeit übertrifft die Zahl der gemeldeten Todesfälle an COVID-19
3. Juli 2020
Washington – Die USA kämpfen weiter mit einem dramatischen Anstieg der SARS-CoV-2-Fälle. Mit rund 52.300 Neuinfektionen binnen 24 Stunden wurde laut Zahlen der Johns-Hopkins-Universität gestern erneut
SARS-CoV-2: Erneut drastischer Anstieg in den USA
2. Juli 2020
Washington – In den USA schnellen die Zahlen zu SARS-CoV-2 in die Höhe. Während US-Präsident Donald Trump weiter an das Verschwinden des Virus glaubt, nahmen mehrere Bundesstaaten kurz vor dem
SARS-CoV-2: USA melden mehr als 50.000 Neuinfektionen, steigende Zahlen weltweit
1. Juli 2020
Washington – Die US-Regierung hat sich einen Großteil der bis September anvisierten Produktionsmenge von Remdesivir gesichert. Ein entsprechende Vereinbarung mit dem Biotech-Unternehmen Gilead
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER