NewsÄrzteschaftZahl der Belegärzte nimmt weiter ab
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Zahl der Belegärzte nimmt weiter ab

Freitag, 31. Mai 2019

/rocketclips, stockadobecom

Berlin – Die belegärztliche Versorgung nimmt bundesweit ab. Dies geht aus einer aktu­ell veröffentlichten Studie hervor, die das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) bei der Hochschule Niederrhein in Auftrag gegeben hat.

Anzeige

Demnach ist der Anteil der belegärztlichen Versorgung im Verhältnis zu den Behand­lungen in den Hauptabteilungen der Krankenhäuser deutschlandweit von 3,9 Prozent (2012) auf 2,8 Prozent (2016) zurückgegangen. Auch die Zahl der Belegärzte ist rück­läufig. Im Jahr 2012 waren noch 5.628 Ärzte belegärztlich tätig, 2016 nur noch 4.906.

Der Untersuchung zufolge zeigt sich der abnehmende Trend der belegärztlichen Behandlungsraten trotz regionaler Unterschiede in ganz Deutschland. Dabei sind die Bundesländer, die 2012 noch vergleichsweise hohe Behandlungsraten aufwiesen, besonders betroffen. Dazu gehören unter anderem Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Schleswig-Holstein. © hil/sb/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER