NewsVermischtesSozialverband VdK fordert stärkere politische Initiativen gegen Kinderarmut
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Sozialverband VdK fordert stärkere politische Initiativen gegen Kinderarmut

Freitag, 31. Mai 2019

/Ralf Geithe, stockadobecom

Berlin – Der Sozialverband VdK hat sich für eine stärkere politische Initiativen gegen Kinderarmut ausgesprochen. Der Kampf dagegen solle auf der politischen Agenda „ganz nach oben“ gesetzt werden, erklärte Verbandspräsidentin Verena Bentele heute. „Die Armut von Kindern und Jugendlichen ist ein Skandal und sollte uns alle alarmieren“, erklärte sie aus Anlass des morgigen Internationalen Kindertags.

Konkret forderte Bentele unter anderem, den Regelsatz in der Grundsicherung sofort zu erhöhen, um die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen zu decken, die von Armut am stärksten betroffen seien. Außerdem verlangte sie einen unbürokratischeren Zugang zu den Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket.

Anzeige

Die sozialpolitischen Leistungen für Kinder und Jugendliche müssten viel stärker ge­bündelt werden. „Die Hilfe muss aus einer Hand erfolgen, damit sie auch tatsächlich da ankommt, wo sie wirken kann“, erklärte Bentele.

Zugleich appellierte sie an die Politik, die Bildungschancen für Kinder und Jugendliche zu verbessern. Es dürfe nicht sein, dass die soziale Herkunft über den Berufs- und Lebensweg entscheide. Gute Bildung sei „eine der Voraussetzungen für Chancen auf einen gut bezahlten Arbeitsplatz und damit langfristig für eine gute Rente“, mahnte Bentele. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

13. Juli 2020
Köln – Das Kompetenzzentrum Kinderschutz Nordrhein-Westfalen (NRW) hat im ersten Jahr seines Bestehens rund 400 Anfragen von Ärzten zum Thema Kindesmisshandlung erhalten. In fast 90 Prozent der Fälle
Bei Verdacht auf Kindesmisshandlung: Experten beraten viele Ärzte
30. Juni 2020
München – Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, hat sich erschüttert von der Dimension des Missbrauchsfalls in Bergisch Gladbach gezeigt. Im Bayerischen Rundfunk (BR)
Bundesländer müssen Bekämpfung des Kindesmissbrauchs zur Chefsache machen
24. Juni 2020
Buenos Aires – Argentinien droht nach Einschätzung der Vereinten Nationen (UN) aufgrund der Pandemie ein besonders harter wirtschaftlicher Absturz. „Für Millionen Argentinier sind die Konsequenzen
UN: Argentinien droht Massenarmut durch Pandemie
23. Juni 2020
Bonn – Der aktuelle Weltbildungsbericht warnt vor dem Ausschluss von Millionen Kindern und Jugendlichen aus den Bildungssystemen in aller Welt. Mehr als eine viertel Milliarde Kinder und Jugendliche
Weltbildungsbericht: Millionen Kinder werden ausgegrenzt
22. Juni 2020
Münster – Angesichts der Fälle von sexuellem Missbrauch und Gewalt gegen Kindern hat die Kammerversammlung der Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) die Einrichtung eines Kinderschutzbeauftragten auf
Kinderschutz: ÄK Westfalen-Lippe regt Landesbeauftragten an
17. Juni 2020
Schwerin – Mecklenburg-Vorpommern startet eine Bundesratsinitiative für eine härtere Bestrafung von Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie sowie bei sexueller Gewalt gegen Kinder. Das Bundesland
Bundesratsinitiative für härtere Strafen bei Kindesmissbrauch
16. Juni 2020
Berlin – Die Unionsfraktion im Bundestag hat Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) aufgefordert, in den nächsten Wochen einen Gesetzentwurf für schärfere Strafen bei Kindesmissbrauch
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER