NewsHochschulenNeue Pflegeprofessuren in Trier und Ludwigshafen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neue Pflegeprofessuren in Trier und Ludwigshafen

Montag, 3. Juni 2019

/dpa

Mainz – Rheinland-Pfalz baut an zwei Standorten sein akademisches Angebot im Pflegebereich aus. Die Universität Trier soll fünf, die Hochschule in Ludwigshafen zwei zusätzliche Professuren erhalten, wie das Wissenschaftsministerium heute mitteilte.

„Wir wollen mit dem Ausbau der Studienangebote weitere, hochqualifizierende Aus­bildungskapazitäten schaffen und dem steigenden Bedarf an Pflegefachkräften Rech­nung tragen“, begründete Wissenschaftsminister Konrad Wolf (SPD) den Vorstoß.

Anzeige

Nach den Angaben sollen an der Universität Trier im Bereich der Pflegestudiengänge fünf zusätzliche Professuren geschaffen werden. Neben dem bestehenden Bachelor-Studiengang „Klinische Pflege“ solle es ab dem Wintersemester 2019/20 auch ein Master-Angebot „Interprofessionelle Gesundheitsversorgung“ mit den beiden Schwer­punkten „Klinische Pflege“ und „Gesund­heits­förder­ung“ geben. Zudem solle die For­schung in der Pflegewissenschaft intensiviert werden.

In Ludwigshafen sollen die bestehenden Bachelorstudiengänge „Pflege“ und „Hebam­menwesen“ laut Landesregierung um ein Master-Angebot „Innovative Versorgungs­praxis in der Pflege und im Hebammenwesen“ erweitert werden. Hierzu erhalte die Hochschule zwei zusätzliche Professuren. Im Bereich der Promotionen sei eine enge Kooperation zwischen beiden Standorten geplant.

Zu den weiteren Hochschulen mit Pflegeschwerpunkten in Rheinland-Pfalz zählen die Katholische Hochschule in Mainz sowie die Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV). Dort, wo zum Wintersemester 2006 die bundesweit erste universi­täre Fakultät für Pflegewissenschaft eingerichtet wurde, sind seit 2018 auch Habilita­tio­nen im Pflegebereich möglich. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. Mai 2020
Berlin – Im Bundestag befassen sich die Abgeordneten erstmals mit dem Plänen der Bundesregierung für eine bessere Intensivpflege. Die Vorschläge des Intensivpflege- und
Verbände an Bundestag: Rechte von Intensivpatienten wahren
26. Mai 2020
Magdeburg – Altenpflegekräfte in Sachsen-Anhalt sollen in diesem Jahr eine Prämie von bis zu 1.500 Euro bekommen. Das Land werde den vom Bund geplanten Bonus entsprechend aufstocken, sagte
Sachsen-Anhalt will Pflegebonus für Altenpflegekräfte aufstocken
26. Mai 2020
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) hat die Arbeitsbedingungen in der Intensivpflege kritisiert. „Die Situation ist teils grenzwertig und
Drängen auf bessere Rahmenbedingungen in der Intensivpflege
19. Mai 2020
Berlin – Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hat Empfehlungen vorgelegt, wie Angehörige dabei helfen können, das Sturzrisiko älterer pflegebedürftiger Menschen zu verringern. „Statistisch
Pflegeexperten geben Tipps zur Sturzvorbeugung
15. Mai 2020
Heidelberg − Andreas Westerfellhaus, Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung, hat erneut einen Tariflohn für Pflegekräfte gefordert. „Wenn wir eine gesicherte pflegerische Versorgung haben
Pflegebevollmächtigter fordert Tariflohn für Pflegekräfte
15. Mai 2020
Genf − Weltweit bewegt sich die Zahl der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Mitarbeiter im Gesundheits- und Pflegebereich nach Zählung des Internationalen Verbands der Pflegekräfte (ICN)
SARS-CoV-2: Pflegeverband wegen Ansteckungen alarmiert
12. Mai 2020
Berlin – Angesichts des heutigen internationalen Tags der Pflege haben viele Organisationen, Verbände und Parteien mehr Wertschätzung der Pflege und eine höhere Vergütung für Pflegekräfte gefordert.
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER