NewsAuslandDeutschland bei hochqualifizierten Zuwanderern immer beliebter
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Deutschland bei hochqualifizierten Zuwanderern immer beliebter

Dienstag, 4. Juni 2019

Blaue Karte /dpa

Nürnberg – Hochqualifizierte Fachkräfte aus Nicht-EU-Ländern entscheiden sich bei der Jobsuche im Ausland offenbar immer häufiger für eine Stelle in Deutschland. Im Jahr 2018 erteilten deutsche Behörden rund 27.000 sehr gut ausgebildeten Zuwanderern in Deutschland die Blaue Karte der EU, wie aus einer heute veröffentlichten Bilanz des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hervorgeht. Das seien so viele wie nie zuvor.

Deutschland liege damit bei der Erteilung der Blauen Karte innerhalb der Europäi­schen Union zugleich an der Spitze: Knapp 85 Prozent aller Erteilungen entfielen im Jahr 2017 auf Deutschland. Seit Einführung der Regelung im August 2012 hätten die deutschen Behörden knapp 104.000 Blaue Karten an hoch qualifizierte Zugewanderte erteilt.

Anzeige

Die Blaue Karte der EU erhalten in der Regel Hochschulabsolventen aus Drittstaaten mit einer Arbeitsplatzzusage und einem Bruttojahresgehalt von mindestens 53.600 Euro. Bei Ärzten, Ingenieuren oder Vertretern naturwissenschaftlicher Berufe reicht auch schon ein Mindestgehalt von mindestens 41.808 Euro brutto.

Im Jahresvergleich wurden 2018 in Deutschland 25,4 Prozent mehr Blaue Karten ver­geben. Davon entfielen 42,3 Prozent auf Ausländer, die in der Regel zuvor nicht in Deutschland gelebt haben. Die übrigen 57,8 Prozent hätten hingegen ihre Blaue Karte nur verlängert oder vorher schon eine andere Art der Aufenthaltserlaubnis besessen, etwa für ein Studium in Deutschland.

Gemessen an der Zahl der erteilten Blauen Karten zieht es am häufigsten indische Topkräfte in die Bundesrepublik. Von den 2018 auf Basis der Blauen-Karten-Regelung zugewanderten Fachkräften machten Inder rund ein Drittel aus, gefolgt von Chinesen mit 25,9 Prozent und Russen mit 8,5 Prozent. Am stärksten nachgefragt waren die hochqualifizierten Zuwanderer aus Nicht-EU-Staaten zuletzt von Firmen in Bayern, Baden-Württemberg, Berlin und Nordrhein-Westfalen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Oktober 2019
Erfurt – Ärzte aus Nicht-EU-Staaten sollten sich einer regelhaften einheitlichen Examensprüfung unterziehen müssen. Darauf pocht die Lan­des­ärz­te­kam­mer (LÄK) Thüringen. Am besten wäre es, wenn die
LÄK Thüringen will Examensprüfung für Ärzte aus Nicht-EU-Staaten
8. Oktober 2019
München – Die bayerische Lan­des­ärz­te­kam­mer (BLÄK) will für Mediziner aus Nicht-EU-Staaten die Prüfungsstandards erhöhen. Es brauche eine umfänglichere Facharztprüfung für Ärzte aus Drittstaaten, sagte
Bayerische Landesärztekammer plant strengere Prüfungen für Mediziner aus Nicht-EU-Staaten
2. Oktober 2019
Berlin – Der Berliner Klinikkonzern Vivantes hat weitere Auszubildende für die Pflege aus Vietnam nach Berlin geholt. 250 junge Menschen starten jetzt ihre Ausbildung, wie eine Referentin gestern in
Pflege: Weitere Auszubildende aus Vietnam starten bei Vivantes
6. September 2019
Münster – Die Zahl ausländischer Ärzte in Westfalen-Lippe ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Der Ärztekammer zufolge arbeiten 7.150 Ärzten mit ausländischer Staatsangehörigkeit 2018 in der
Mehr ausländische Ärzte in Westfalen-Lippe
21. August 2019
Wiesbaden – Immer mehr Menschen lassen sich bundesweit ihre im Ausland erworbenen Abschlüsse anerkennen. Fast zwei Drittel der Anerkennungen gingen auf das Konto von Gesundheits- und Pflegeberufen,
Ärzte und Pflegekräfte dominieren Zahl der anerkannten ausländischen Berufsabschlüsse
13. August 2019
Manila – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium setzt seine Bemühungen um mehr ausländische Pflegekräfte fort. Anfang der Woche reiste die Parlamentarische Staatssekretärin Sabine Weiss (CDU) deshalb auf
Ge­sund­heits­mi­nis­terium wirbt auf den Philippinen um Pflegekräfte
6. August 2019
Wiesbaden – Die Zahl der ausländischen Pflegekräfte in Hessen steigt. Im vergangenen Jahr stellten rund 1.990 Menschen einen Antrag auf Anerkennung ihrer Qualifikation, 660 mehr als 2016. „Die Zahl
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER