NewsVermischtesMehr Anträge auf Pflegegrad erfolgreich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Mehr Anträge auf Pflegegrad erfolgreich

Donnerstag, 6. Juni 2019

/Peter Maszlen, stock.adobe.com

Magdeburg – In Sachsen-Anhalt beantragen immer mehr Menschen erfolgreich einen Pflegegrad. Der Medizinische Dienst der Kran­ken­ver­siche­rung (MDK) in Sachsen-Anhalt gab 2018 nach knapp 74.000 Begutachtungen in 86,1 Prozent der Fälle sein Votum für eine Pflegebedürftigkeit ab. Im Jahr zuvor waren es noch 75,9 Prozent der insgesamt 72.600 Fälle gewesen, wie der MDK mitteilte.

Seit Anfang 2017 geht es bei der Pflegebedürftigkeit nicht mehr um die benötigte Zeit für die Pflege, sondern um den Grad der Selbstständigkeit der Pflegebedürftigen. Statt drei Pflegestufen gibt es fünf Pflegegrade. Zudem wurde der Kreis der Empfangs­be­rechtigten erweitert um Menschen mit Demenz.

Anzeige

Der MDK hat auch Veränderungen bei den Erstanträgen festgestellt. So habe diese Zahl 2017 mit rund 44.900 noch um einiges höher gelegen als mit gut 38.600 im ver­gangenen Jahr. Die Zahl der Erstanträge, die Voraussetzungen für einen Pflegegrad nicht erfüllten, habe 2017 bei 32,2 Prozent gelegen, im Folgejahr nur noch bei 22,5 Prozent.

Den zunehmenden Erfolg der Anträge auf eine Pflegestufe sehen die Experten als das Ergebnis verbesserten Wissens um das Anfang 2017 eingeführte neue Verfahren zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit. Neben den Erstgutachten gibt es auch viele Gutachten, bei denen es um eine Höherstufung mit Blick auf den Pflegegrad geht. Hinzu kommen eine Reihe von Gutachten, nachdem die Betroffenen mit dem ersten Ergebnis nicht zufrieden waren.

Am häufigsten attestierte der Medizinische Dienst bei den Pflegebedürftigen im ver­gangenen Jahr den Pflegegrad zwei, das waren 27,2 Prozent der Fälle. In 20,8 Prozent gab es den Pflegegrad drei, den Pflegegrad eins in 18,4 Prozent der Fälle. Am seltensten wurde den Betroffenen mit 6,1 Prozent der höchste Pflegegrad fünf zuerkannt. Von der Antragstellung bis zum Bescheid vergingen laut MDK im April 2019 durchschnittlich 16 Arbeitstage. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. Februar 2020
Schwerin – Vier von zehn Pflegebedürftigen in Mecklenburg-Vorpommern hätten nach Angaben der Techniker Krankenkasse Anspruch auf Geld, das sie nicht nutzen. Der Entlastungsbetrag wurden im vergangenen
Pflege: Vier von zehn Bedürftigen schöpfen Mittel nicht aus
19. Februar 2020
Berlin – Pflege im Heim wird immer teurer. Die Eigenanteile, die Pflegebedürftige und ihre Familien aus eigener Tasche finanzieren müssen, stiegen weiter auf nun 1.940 Euro im Monat im bundesweiten
Zuzahlungen für Pflegebedürftige in Heimen steigen weiter
17. Februar 2020
Berlin – Angesichts immer weiter steigender Zuzahlungen für die Pflege will Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn vor allem bei jahrelangen Belastungen gegensteuern. „Gerade wer langfristig
Spahn will langfristig Pflegebedürftige finanziell entlasten
12. Februar 2020
Hamburg – Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt der Techniker Krankenkasse (TK) zufolge weiter an. Bei der Krankenkasse erhöhte sich die Zahl der versicherten Pflegebedürftigen 2019 im Jahresvergleich
Zahl der Pflegebedürftigen steigt
6. Februar 2020
Mainz – Trotz weitreichender Veränderungen am geplanten Intensiv- und Rehabilitationsstärkungsgesetz gibt es weiter Bedenken an dem Gesetzesvorhaben. Zwar seien die grundsätzlichen gesetzten Ziele des
Trotz Veränderungen weiter Kritik am geplanten Intensivpflegegesetz
30. Januar 2020
Hannover – Im vergangenen Jahr haben rund 95.000 Menschen in Niedersachsen erstmalig einen Pflegegrad zugesprochen bekommen. Wie der Medizinische Dienst der Kran­ken­ver­siche­rung Niedersachsen heute
Pflegegrad für mehr Menschen in Niedersachsen
10. Januar 2020
Düsseldorf – Private Pflegeanbieter warnen vor einer dramatischen Unterversorgung mit Kurzzeitpflegeplätzen in vielen Regionen Nordrhein-Westfalens (NRW). „Kurzfristig einen Platz zu finden, geht
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER