NewsAuslandÖsterreich dürfte Rauchverbot bekommen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Österreich dürfte Rauchverbot bekommen

Donnerstag, 6. Juni 2019

/dpa

Wien – Österreich dürfte nach monatelangem Hickhack nun doch wie viele andere europäischen Länder ein generelles Rauchverbot in der Gastronomie bekommen. Die konservative ÖVP von Parteichef und Ex-Kanzler Sebastian Kurz werde ihren Wider­stand dagegen aufgeben, kündigte der Chef der ÖVP-Fraktion im Parlament, August Wöginger, heute an.

Anzeige

Die im Mai entlassene Regierung aus ÖVP und der rechten FPÖ hatte nach ihrem Amtsantritt ein bereits für 2018 beschlossenes Rauchverbot gekippt. Über die Recht­mäßigkeit des Schritts will der Verfassungsgerichtshof demnächst entscheiden. Unab­hängig davon wolle die ÖVP sich aber nun für ein Rauchverbot einsetzen, so Wögin­ger. Damit ist außer der FPÖ eine Mehrheit der Parteien im Wiener Parlament für strengere Regeln.

Ärztekammer und Krebshilfe hatten im vergangenen Herbst eine Initiative für ein Volks­begehren zu dem Thema gestartet und dafür gut 880.000 Unterschriften ge­sammelt. Strache hatte eine Volksabstimmung aber nur für den Fall versprochen, dass mehr als 900.000 Stimmen zusammenkommen.

Die Initiatoren begrüßten die ÖVP-Entscheidung und wiederholten ihr Credo: „Die Gesundheit der Menschen ist nicht verhandelbar und darf kein Spielball von Popu­lis­mus und Politik sein.“ Das Verbot müsse so schnell wie möglich kommen. Entrüstet äußerte sich dagegen der der FPÖ nahe stehende Verband Freiheitliche Wirtschaft“. Er sprach von einem Anschlag auf die Gastronomie. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

31. Mai 2019
Paris – In 52 Parks und Gärten von Paris darf ab dem 8. Juni nicht mehr geraucht werden. Nach der versuchsweisen Einführung von sechs Nichtraucher-Parks im vergangenen Juli werde die Maßnahme auf 46
In Paris gilt bald Rauchverbot in 52 Parks
30. Mai 2019
Berlin – Kinder sollten vor dem Einstieg in eine Raucherkarriere geschützt und Rauchern sollte der Ausstieg aus der Nikotinsucht erleichtert werden. Darauf hat die Deutsche Herzstiftung hingewiesen.
Ruf nach Werbeverbot für Tabak- und E-Zigaretten
29. April 2019
Bremen/Hannover – Bremen will mit Niedersachsen und anderen Bundesländern ein neuen Vorstoß für ein Rauchverbot in Autos unternehmen, wenn Kinder und Schwangere mitfahren. „Passivrauchen ist eine
Erneuter Vorstoß der Länder für Rauchverbot in Pkw
26. April 2019
Osnabrück – Die Deutsche Krebshilfe hat erneut ein umfassendes Tabakwerbeverbot gefordert, das auch für E-Zigaretten gilt. Deutschland sei bei den Werbeverboten europaweit ein „beschämendes
Krebshilfe fordert umfassendes Tabakwerbeverbot
23. April 2019
Berlin – Bei einer möglichen Erweiterung des Tabakwerbeverbots sollten aus Sicht von Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundes­ärzte­kammer (BÄK), auch E-Zigaretten und Tabakerhitzer erfasst werden.
Werbeverbot sollte auch für E-Zigaretten und Tabakerhitzer gelten
17. April 2019
Augsburg – Die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler (CSU) dringt auf einen schnellen neuen Anlauf für ein umfassendes Verbot der Plakatwerbung für Tabakwaren und E-Zigaretten in Deutschland. „Die
Drogenbeauftragte dringt auf Gesetz gegen Tabakwerbung
20. März 2019
Düsseldorf – Die Front für ein bundesweites Rauchverbot in Autos, wenn Minderjährige oder Schwangere Beifahrer sind, wird größer. Auch Nordrhein-Westfalen (NRW) macht nun Druck auf die
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER