NewsPolitikFDP fordert Kehrtwende in der Klimapolitik
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

FDP fordert Kehrtwende in der Klimapolitik

Donnerstag, 6. Juni 2019

/Soonthorn, stockadobecom

Berlin – Die FDP-Bundestagsfraktion fordert eine Kehrtwende in der Klimapolitik. „Statt weiter über kleinteilige Maßnahmen zu streiten, braucht Deutschland ein wirk­sames Klimaschutzkonzept aus einem Guss“, sagte Fraktionsvize Frank Sitta. „Dass wir ambitionierte Klimaziele erreichen müssen ist unumstritten. Doch liegen Wort und Tat weder bei der planwirtschaftlichen Klimapolitik der Koalition noch beim klimapoli­tischen Aktionismus der Grünen beisammen.“

Der Bundestag berät heute Abend über einen Antrag der FDP-Fraktion. Darin fordert die FDP, den Verkehrssektor bis Ende 2019 in den EU-Emissionshandel einzube­ziehen. Dies ist eine Forderung auch weiter Teile der Union. Ein anderer Weg wäre eine CO2-Steuer. Dies wird etwa von Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) befürwortet, allerdings mit einem sozialen Ausgleich.

Anzeige

Sitta sprach von einem Stillstand bei der Klimapolitik der schwarz-roten Koalition. Die FDP setze dagegen auf eine strikte Umsetzung des CO2-Ziels mit einer Integration des Verkehrs und der Wärmeversorgung in den Emissionshandel. „Klimaschutz muss dort passieren, wo er wirksam und kostengünstig umsetzbar ist. Das kann am besten durch eine CO2-Obergrenze und einen marktwirtschaftlichen CO2-Preis durch einen umfassenden Emissionshandel erreicht werden.“

Deutschland droht nationale und internationale Klimaziele zu verpassen. Das Klima­kabinett der Bundesregierung will im September eine Grundsatzentscheidung über Maßnahmen für mehr Klimaschutz treffen. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Juni 2019
Rostock – Die Klimaschutzbewegung Fridays for Future in Mecklenburg-Vorpommern bekommt Unterstützung aus der Rostocker Wissenschaft. Vorgestern wandte sich die Rostocker Gruppe Scientists for Future
Rostocker Wissenschaftler unterstützen Fridays for Future
20. Juni 2019
Madrid – Hunderte Kinder haben in Madrid gegen das angekündigte Ende des Klimaschutzes in der spanischen Hauptstadt protestiert. Die Schüler von mindestens sechs Schulen im Zentrum Madrids sowie
Kinder demonstrieren in Madrid gegen das Ende des Klimaschutzes
19. Juni 2019
Berlin – Umweltverbände haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, beim EU-Gipfel morgen und übermorgen für das Ziel einer „klimaneutralen“ EU zu kämpfen. Dabei geht es darum, dass die
Umweltverbände rufen Merkel zum Handeln für Klimaschutz auf
19. Juni 2019
New York – Die Weltgemeinschaft könnte einer neuen globalen Untersuchung zufolge an den selbst gesteckten UN-Nachhaltigkeitszielen scheitern. Vier Jahre nach ihrer Verabschiedung 2015 sei kein Land
UN-Nachhaltigkeitsziele könnten scheitern
18. Juni 2019
Brüssel – Deutschland muss aus Sicht der EU-Kommission beim Klimaschutz nachlegen, um die Ziele für 2030 zu schaffen. Die bisherigen Pläne für Verkehr, Gebäude und Landwirtschaft reichten nicht, um
EU-Kommission mahnt Deutschland beim Klimaschutz nachzulegen
17. Juni 2019
Berlin – Die Medizinerin und Epidemiologin Sabine Gabrysch (43) wird Deutschlands erste Professorin für die Erforschung der Auswirkungen von Klimaveränderungen auf die Gesundheit. Das teilten die
Erste Professur für Klimawandel und Gesundheit in Deutschland
17. Juni 2019
Patna – Durch die extreme Hitze in Teilen Indiens sind binnen 48 Stunden fast 80 Menschen ums Leben gekommen. Es gebe bislang 78 Todesopfer, teilten die Behörden heute mit. Fast 130 Menschen wurden
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER