NewsPolitikBayern will Angebote für Palliativpatienten verdoppeln
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bayern will Angebote für Palliativpatienten verdoppeln

Mittwoch, 12. Juni 2019

/dpa

München – In den kommenden Jahren soll es bayernweit doppelt so viele Angebote für Hospiz- und Palliativpatienten geben wie bislang dieses Ziel hat sich Gesund­heits­ministerin Melanie Huml (CSU) gesetzt.

„Dafür stehen uns im neuen Doppelhaushalt 2019/2020 jährlich über 2,1 Millionen Euro zur Verfügung und damit insgesamt 1,2 Millionen Euro mehr als im letzten Jahr“, teilte Huml vorgestern in München mit. Die Versorgungssituation für schwerst­kranke und sterbende Menschen komme so einen großen Schritt voran.

Anzeige

Insbesondere wohnortnahe Angebote seien für die Betroffenen und ihre Angehörigen sehr wichtig, so Huml. In Nordbayern unterstütze ihr Ministerium Planungen für ein neues Kinder- und Jugendhospizzentrum.

Laut Mitteilung gibt es im Freistaat derzeit in 51 Krankenhäusern eine Palliativstation mit 474 Palliativbetten. Weitere 22 Palliativbetten seien in Planung. Außerdem stellten rund 140 Hospizvereine mit rund 7.000 ehrenamtlichen Begleitern die ambulante Hospizversorgung in Bayern sicher. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. Juni 2019
München – Das umstrittene Landespflegegeld in Bayern in Höhe von 1.000 Euro ist inzwischen fast 340.000-mal ausbezahlt worden. Insgesamt gebe es mehr als 345.000 Anträge, teilte Gesundheits- und
Mehr als 345.000 Anträge auf Landespflegegeld in Bayern
5. Juni 2019
München – In Bayern haben die Landesgesundheitsministerin Melanie Huml und der Heimat- und Finanzminister Albert Füracker (beide CSU) das Jahreskrankenhausbauprogramm 2019 freigegeben. Darin sind 120
Bayern stellt 389 Millionen Euro für Krankenhausbauvorhaben bereit
27. Mai 2019
Berlin – In Europa arbeiten im Durchschnitt 0,8 Palliative Dienste für je 100.000 Einwohner. Hierzulande sind es 1,1 Dienste pro 100.000 Menschen. Das geht aus dem neuen Atlas zur Palliativversorgung
Deutschland bei Palliativversorgung im europäischen Vergleich auf Rang 15
23. Mai 2019
Berlin – Die Päpstliche Akademie für das Leben hat ein Weißbuch zur ganzheitlichen Begleitung am Lebensende veröffentlicht. Akademiepräsident Erzbischof Vincenzo Paglia warb heute bei der Vorstellung
Päpstliches Weißbuch für ganzheitliche Begleitung Sterbender
8. Mai 2019
Amberg – Hunderte Hebammen in Bayern haben für die vergangenen Jahre eine finanzielle Unterstützung von der Staatsregierung beantragt. Seit Beginn des Bonusprogramms sind mehr als 1.200 Anträge
Hunderte Hebammen beantragen Bonus in Bayern
30. April 2019
München – Mehr Anstrengungen für eine gute Versorgung mit Hebammen in Bayern fordert die SPD-Fraktion im Landtag des Bundeslandes. „Die Geburtenrate in Bayern steigt, gleichzeitig hat die Zahl der
SPD Bayern legt Antragspaket für Hebammenversorgung vor
29. April 2019
München – Die Zahl der Patienten, die sich wegen möglicher Behandlungsfehler an ihre Krankenkasse wenden, ist im vergangenen Jahr in Bayern gestiegen. Bei der AOK Bayern wurden den Angaben nach 3.088
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER