NewsAuslandEU stellt weitere Millionen für notleidende Menschen in Afrika bereit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

EU stellt weitere Millionen für notleidende Menschen in Afrika bereit

Mittwoch, 12. Juni 2019

/dpa

Brüssel – Die EU stellt für die unter Hunger und Konflikten leidenden Menschen in der afrikanischen Sahelzone weitere 152 Millionen Euro bereit. Zu den unterstützten Staa­ten in der Sahelzone gehören die sieben Länder Burkina Faso, Kamerun, Tschad, Mauretanien, Niger, Mali und Nigeria.

„Dank unseres neuen Hilfs­pakets können Ernährungshilfe, medizinische Notversor­gung, sauberes Wasser, Unterkünfte, Schutz und Bildung für Kinder bereitgestellt wer­den“, sagte Christos Stylianides, EU-Kommissar für humanitäre Hilfe und Krisenma­nage­ment, gestern in Brüssel.

Anzeige

Die Region, die sich südlich der Sahara vom Atlantik bis zum Roten Meer erstreckt, wird seit Jahren von Terror, Kriminalität und Naturkatastrophen geplagt. Hinzu kom­men anhaltende Dürreperioden.Dadurch können Menschen vor Ort nur erschwert Landwirtschaft oder Handel betreiben.

Nach Angaben der EU-Kommission waren 2019 in der Region zuletzt 4,4 Millionen Menschen auf der Flucht und mehr als zehn Millionen Menschen auf Hilfsgüter gegen die Hungersnot angewiesen. Frauen und Kinder leiden am stärksten unter der Krise. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. Mai 2020
Berlin – Deutschland soll sich stärker bei der globalen Gesundheit engagieren. Der Bundestag hat dafür heute einen Antrag der Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD mit dem Titel „Engagement für die
Deutschland soll sich stärker bei globaler Gesundheit engagieren
28. Mai 2020
Neu Delhi – Mitten in der Coronakrise plagt Indien die schlimmste Heuschreckenplage seit knapp drei Jahrzehnten. Fernsehbilder zeigen, wie sich große Insektenschwärmen auf Gemüse, Hülsenfrüchte,
Schlimmste Heuschreckenplage seit 27 Jahren in Indien
22. Mai 2020
Neu Delhi/Dhaka – Mehr als 90 Menschen sind bei dem Zyklon „Amphan“ in Indien und Bangladesch gestorben. Rund zehn Millionen Menschen sind nach Angaben der Vereinten Nationen von einem der stärksten
Millionenschwere Hilfen nach Zyklon in Indien und Bangladesch angekündigt
15. Mai 2020
Berlin − Mit schwerwiegenden humanitären Folgen der Coronapandemie hat sich der Bundestag heute in seinem ersten Tagungsordnungspunkt beschäftigt. „Das Coronavirus ist eben nicht nur eine
Bundestag debattiert über humanitäre Folgen der Coronakrise
15. Mai 2020
Cox's Bazar − Nach dem Auftreten eines ersten Falls von SARS-Cov-2 im weltgrößten Flüchtlingslager in Cox's Bazar in Bangladesch haben die Behörden einen Teil des Lagers komplett abgeriegelt.
Teil von Rohingya-Flüchtlingslager wegen Corona abgeriegelt
15. Mai 2020
Aden − Die Hilfsorganisation Save the Children warnt vor einer dramatischen Entwicklung der Gesundheitssituation in der südjemenitischen Hafenstadt Aden. Mehrere Krankenhäuser in der Stadt
Save the Children: Kliniken im Süden Jemens schließen in Coronakrise
13. Mai 2020
New York – Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen Unicef fordert erheblich mehr Mittel für den Kampf gegen COVID-19. Vorgestern erhöhte es seinen im März veröffentlichten Nothilfeaufruf von 651
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER