NewsPolitikSPD kritisiert Kontrollen auf multiresistente Keime bei Hähnchen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

SPD kritisiert Kontrollen auf multiresistente Keime bei Hähnchen

Mittwoch, 12. Juni 2019

/dpa

München – Hähnchenfleisch wird in Bayern gemäß eines durch den Bund gewählten Stichprobenschlüssels nur alle zwei Jahre auf antibiotikaresistente Erreger untersucht. Dies geht aus einer Antwort des Verbraucherschutzministeriums auf eine Anfrage der SPD im Landtag hervor.

Zusätzliche eigene Untersuchungen zu den Stichprobenplänen des Bundes finden dem­nach nicht statt. Der Staatsregierung zufolge wurden 2018 bei 41 Toten in Bayern multi­resistente Keime nachgewiesen (2017: 36).

Anzeige

Für den verbraucherschutzpolitischen Sprecher der SPD-Fraktion, Florian von Brunn, ist dies ein nicht tragbarer Zustand. „Die Staatsregierung muss umgehend dafür sorgen, dass die Lebensmittelüberwachung regelmäßig Geflügel- und andere Fleischprodukte auf antibiotikaresistente Keime kontrolliert“, sagte er gestern in München.

Wenn nötig, brauche es auch mehr Kontrollpersonal. Da das Robert-Koch-Institut zum Schutz vor Keimübertragungen für die Zubereitung von Geflügel das Tragen von Einmal­handschuhen empfiehlt, sieht von Brunn „eine offensichtliche Gefahr für die Bevölke­rung“.

Mitte April hatte die Umweltorganisation Germanwatch bei Hähnchenfleisch aus Billig-Supermärkten in rund jeder zweiten Stichprobe (56 Prozent) antibiotikaresistente Keime gefunden. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. Januar 2020
Berlin – Edelsalami 28 Prozent günstiger, vier Puten-Hacksteaks für 1,59 Euro: Angesichts von Kritik an umstrittenen Billigangeboten für Lebensmittel fordern die Verbraucherzentralen mehr
Verbraucherschützer: Zu wenige Infos über Lebensmittel-Qualität
18. Dezember 2019
Saarbrücken – Saarlands Verbraucherschutzminister Reinhold Jost (SPD) hat nach dem Fleischskandal um den nordhessischen Hersteller Wilke eine zügige Reform der Lebensmittelüberwachung in Deutschland
Saar-Minister für einheitliche Regeln bei Lebensmittelüberwachung
13. Dezember 2019
Wiesbaden – Hessens Verbraucherschutzministerium bekommt als Konsequenz aus dem Fleischskandal um den Hersteller Wilke mehr Entscheidungsgewalt bei der Lebensmittelüberwachung. Mit der gestern im
Mehr Entscheidungsgewalt bei Lebensmittelüberwachung für Ministerium
11. Dezember 2019
Berlin – Rund jede dritte vorgeschriebene Lebensmittelkontrolle in Deutschland fällt wegen Personalmangels in den zuständigen Behörden aus – in Berlin ist es sogar jede zweite. Das ergab eine
Rund jede dritte Lebensmittelkontrolle fällt wegen Personalmangels aus
9. Dezember 2019
Berlin – Die Zahl der staatlichen Warnungen vor verunreinigten Lebensmitteln hat im laufenden Jahr ein neues Rekordniveau erreicht. Dies geht aus einer Aufstellung des Bundesamts für Verbraucherschutz
Zahl staatlicher Lebensmittelwarnungen vor Rekordhoch
26. November 2019
Berlin – Um die anstehende Reform der Lebensmittelüberwachung in Deutschland gibt es heftigen Streit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch kritisierte, künftig seien damit „deutlich weniger amtliche
Streit um amtliche Lebensmittelkontrollen
18. November 2019
Wiesbaden/Korbach – Im Fleischskandal um das Unternehmen Wilke sieht das hessische Verbraucherschutzministerium erhebliche Versäumnisse bei dem für die Lebensmittelüberwachung zuständigen Landkreis.
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER