NewsÄrzteschaftBetriebsärzte erreichen Millionen Menschen mit Prävention
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Betriebsärzte erreichen Millionen Menschen mit Prävention

Donnerstag, 13. Juni 2019

/dpa

München – Betriebsärzte können im Rahmen der gesetzlich verankerten arbeits­medi­zinischen Vorsorge und der betrieblichen Prävention mehr als 45 Millionen arbeitende Menschen in Deutschland ansprechen und für präventivmedizinische Maßnahmen sensibilisieren oder gewinnen. Darauf hat die Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedi­zin und Umweltmedizin (DGAUM) hingewiesen.

Anzeige

Wichtig sei dabei die enge Zusammenarbeit zwischen Betriebsärzten sowie Haus- und anderen niedergelassenen Fachärzten, insbesondere bei Gesundheitsuntersu­chun­gen, um Doppelabrechnungen zulasten der jeweiligen Kostenträger zu vermei­den. Dies habe der Gesetzgeber bereits bei der Formulierung des Präventionsgeset­zes erkannt und im Paragraf 132f des fünften Sozialgesetzbuches entsprechende Wege aufgezeigt.

Nach Auffassung der DGAUM fehlte es bislang aber an einer ausreichenden Umset­zung der Regelung. Der Fachgesellschaft zufolge braucht es „hinsichtlich der Aspekte Qualitätssicherung und Wirtschaftlichkeit an der Schnittstelle zwischen der gesetzlich verbürgten, arbeits­medizinischen Vorsorge und den neuen Präventionsmaßnahmen nach dem Präven­ti­onsgesetz einer klaren Leistungsdefinition, um Doppeluntersuchun­gen und damit ver­bundene unsinnige Kosten weitgehend zu vermeiden“, heißt es in einer Stellungnah­me der DGAUM. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Juli 2020
Berlin – Betriebsärzte können jetzt alle gängigen Schutzimpfungen auch bei den Ersatzkassen abrechnen. Die Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM) schloss dafür einen
Betriebsärzte dürfen Versicherte aller Ersatzkassen impfen
15. Juli 2020
München – Auch Fachärzte für Arbeitsmedizin sowie Ärzte mit der Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin sollen künftig Zugriff auf die elektronische Patientenakte (ePA) erhalten. So regelt es das Anfang
Elektronische Patientenakte: Betriebsärzte fordern Finanzierungsregelung
15. Juli 2020
Dortmund – Die Auffassung, Raumluft in Büros und Arbeitsstätten sollte eine bestimmte genügend hohe Luftfeuchtigkeit haben, ist durch Studien nicht belegt. Das geht aus dem Bericht „Trockene Luft“ –
Luftfeuchtigkeit in Büro und Betrieb: Keine Idealwerte bekannt
17. Juni 2020
Berlin – Eine Rehabilitation und eine Umgestaltung des Arbeitsplatzes könnten laut der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) oft dazu beitragen, dass Patienten mit rheumatischen Erkrankungen
Erwerbsminderung bei Rheuma oft vermeidbar
3. Juni 2020
Brüssel – Die EU-Kommission hat das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 in ihren Vorgaben zum Schutz von Arbeitnehmern vor biologischen Stoffen nicht in der höchsten Gefahrenkategorie eingeordnet. Der
SARS-CoV-2 von EU nicht in höchste Gefahrenkategorie eingestuft
19. Mai 2020
München – Betriebsärzte können Arbeitnehmer nur versorgen, wenn sie einen Zugang zur elektronischen Patientenakte (ePA) haben. Das betont die Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin
Betriebsärzte wollen Gleichberechtigung bei der elektronischen Patientenakte
19. Mai 2020
Berlin – Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hat Empfehlungen vorgelegt, wie Angehörige dabei helfen können, das Sturzrisiko älterer pflegebedürftiger Menschen zu verringern. „Statistisch
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER