NewsAuslandÄrzte ohne Grenzen fordert Einsatz gegen Masern im Kongo
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Ärzte ohne Grenzen fordert Einsatz gegen Masern im Kongo

Mittwoch, 12. Juni 2019

Berlin – Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat zu einem massiven Einsatz gegen eine Masernepidemie in der Demokratischen Republik Kongo aufgerufen. Kinder müss­ten geimpft und Erkrankte behandelt werden, hieß es in einer heute verbreiteten Mitteilung.

In den ersten fünf Monaten des Jahres seien offiziell bereits mehr als 1.500 Menschen in dem zentralafrikanischen Land an Masern gestorben. Das entspreche fast drei Vierteln der Todesfälle im gesamten Jahr 2012, als es zuletzt einen größeren Ausbruch gab. Vor wenigen Tagen habe das Ge­sund­heits­mi­nis­terium die aktuelle Epidemie bestätigt.

Zusätzlich zu den bereits in den vergangenen Monaten unternommenen Anstrengungen in zehn Provinzen des Landes seien mehr Ressourcen und Organisationen vor Ort nötig, sagte die medizinische Koordinatorin von Ärzte ohne Grenzen im Kongo, Rachel Seguin.

Anzeige

„Die Versorgung mit Impfstoffen und Medikamenten ist unerlässlich, je früher, desto besser“, erklärte sie. Probleme bereiten den Helfern unter anderem eine geringe Impf­rate, Lieferengpässe, begrenzt verfügbare Kühlketten und bewaffnete Konflikte. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Mai 2020
Berlin – Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen wie Arztpraxen, ambulanten Pflegediensten oder Krankenhäusern, die nach dem 31. Dezember 1970 geboren sind, können sich laut Kassenärztlicher
Krankenkassen zahlen zweimalige Masernimpfung bei Praxispersonal
18. Mai 2020
Karlsruhe – Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat zwei Eilanträge gegen die Masernimpflicht abgelehnt. Das geht aus einem heute veröffentlichten Beschluss zu Anträgen auf eine vorläufige
Bundesverfassungsgericht lehnt Eilanträge gegen Masernimpfpflicht ab
14. April 2020
Genf − Die Coronakrise könnte nach Ansicht der Masern- und Röteln-Initiative auch den Kampf gegen die Masern beeinflussen. Mehr als 117 Millionen Kinder in 37 Ländern könnten eine Impfung gegen
Sorge um weniger Masernimpfungen
3. März 2020
Berlin – Die konkrete Umsetzung des Masernschutzgesetzes hat zu zahlreichen Fragen – auch bei Ärzten und medizinischem Personal – geführt. Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) will dem nun mit
Ge­sund­heits­mi­nis­terium gibt Antworten zur praktischen Umsetzung des Masernschutzgesetzes
2. März 2020
Karlsruhe – Beim Bundesverfassungsgericht (BVerfG) haben Vertreter mehrerer Familien mit Kleinkindern gestern Eilanträge und Verfassungsbeschwerden gegen das Gesetz zur Masernimpfpflicht eingereicht.
Verfassungsbeschwerden und Eilanträge gegen Masernimpfpflicht eingereicht
24. Februar 2020
Berlin – Ab Anfang März gilt für Kinder, die Kitas und Schulen besuchen, aber auch für Lehrer, Erzieher und Menschen, die im Gesundheitswesen arbeiten, de facto eine Impfpflicht gegen Masern. Das hat
Was das Masernschutzgesetz für Ärzte bedeutet
21. Februar 2020
Berlin – Am 1. März tritt das Gesetz für den Schutz vor Masern und zur Stärkung der Impfprävention in Kraft. Es soll die Impfquote erhöhen und mittelfristig die Infektionskrankheit in Deutschland
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER