NewsVermischtesHerzwoche in Sachsen-Anhalt soll Erste Hilfe beim Herzinfarkt verbessern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Herzwoche in Sachsen-Anhalt soll Erste Hilfe beim Herzinfarkt verbessern

Mittwoch, 12. Juni 2019

/dpa

Magdeburg – In Sachsen-Anhalt sterben besonders viele Menschen an einem Herz­in­farkt – eine Aufklärungskampagne rückt jetzt die Erste Hilfe in solchen Notfällen in den Fokus. Unter dem Motto „Trau dich – Hilf wiederbeleben“ gehe es bei der zweiten Herz­woche zwischen dem 17. und 22. Juni um Reanimation, teilte das Sozialministerium in Magdeburg mit.

Viele Menschen wüssten nicht, wie sie im Notfall eines Herzinfarktes reagieren müss­ten. Nur eine sofortige Herzdruckmassage könne die bewusstlose Person retten, denn beim plötzlichen Herzstillstand sterbe der Patient in der Regel nach zehn Minuten. In der Herzwoche sind medizinische Vorträge, Messungen von Blutdruck, Plus und Blut­zucker und Veranstaltungen in Krankenhäusern geplant.

Anzeige

21 Kliniken hätten bereits zugesagt, erklärte Sozialministerin Petra Grimm-Benne (SPD). Im gesamten Land sind demnach 65 Vorträge zum Thema Herz-Kreislauf-Erkrankungen geplant. Fast 600 Apotheken legen Infomaterial bereit. Moderierte Veranstaltungen gibt es auf den Marktplätzen in Halle (19. Juni) und Magdeburg (18. Juni) sowie in Osterburg (20. Juni).

Im vergangenen Jahr hatte Sachsen-Anhalt gemeinsam mit der Deutschen Herzstif­tung die landesweite, mehrjährige Präventionskampagne zu Herz-Kreislauf-Erkran­kungen gestartet. Hintergrund ist, dass im bundesweiten Vergleich nach Brandenburg die meisten Menschen an einem Herzinfarkt sterben. 2014 waren es laut dem Minis­terium 97 von 100.000 Einwohnern, 2015 noch 82 und 2016 75 Herzinfarkttote von 100.000 Einwohnern. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

9. Juli 2020
Magdeburg – Nach dem drohenden Scheitern der Tarifverhandlungen beim Krankenhausbetreiber Ameos in Sachsen-Anhalt haben die Landtagsfraktionen den Gesundheitskonzern für sein Verhalten kritisiert.
Landtag kritisiert Ameos wegen Tarifstreits
1. Juli 2020
Berlin – Zum Nutzen der CT-Angiografie (CTA) und des Stress-MRT in der Diagnostik von Koronaren Herzkrankheiten (KHK) gibt es „aussagekräftige Evidenz“. Das ist das Ergebnis einer systematischen
IQWiG hält Nutzenbewertung für nichtinvasive KHK-Diagnostik für sinnvoll
23. Juni 2020
Berlin/Magdeburg – In Berlin und Sachsen-Anhalt gibt es weitere Lockerungen der Coronaregeln. So fallen für Berliner die wegen der Pandemie geltenden Kontaktbeschränkungen weg. Das hat der Senat heute
Coronaregeln: Berlin kippt Kontaktbeschränkungen, Sachsen-Anhalt lockert
22. Juni 2020
Magdeburg – In Magdeburg sind nach vermehrten Fällen von SARS-CoV-2 mehrere Häuser in den Stadtteilen Neue Neustadt und Salbke unter Quarantäne gestellt worden. Wie viele Menschen und Gebäude konkret
Magdeburg stellt Häuser unter Quarantäne
17. Juni 2020
Magdeburg – Sachsen-Anhalt bietet Jugendlichen und Erwachsenen mit pädophilen Neigungen künftig mit einem Fernbehandlungsprojekt Hilfe an. Als bundesweit erstes Flächenland starte es dieses Angebot
Sachsen-Anhalt startet anonyme Onlinebehandlung für Pädophile
29. Mai 2020
Magdeburg − Nach wochenlangem coronabedingtem Stillstand in den Tarifverhandlungen an den Ameos-Krankenhäusern haben sich Arbeitgeber und Gewerkschaften auf eine Übergangslösung verständigt. Die
Ameos: Übergangslösung im Tarifstreit
27. Mai 2020
Magdeburg − Sachsen-Anhalt will künftig mit einem Ampelsystem und strategischen Tests das Coronainfektionsgeschehen überwachen. Das kündigte Ge­sund­heits­mi­nis­terin Petra Grimm-Benne (SPD) gestern
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER