NewsPolitikHamburg plant neue Initiative zur Digitalisierung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Hamburg plant neue Initiative zur Digitalisierung

Donnerstag, 13. Juni 2019

/Africa Studio, stockadobecom

Hamburg – Mit der neuen Initiative „Hamburg Health Harbour“ (H3) will die Gesund­heitsbehörde die Digitalisierung in der Hansestadt vorantreiben. Geplant seien eine Handy-App, die Eltern an die Kinderuntersuchungen und Impftermine erinnere, sowie Schulungen für Patienten zum Umgang mit ihrer elektronischen Patientenakte, sagte Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD). Zudem sollen die Daten besser aufbereitet werden, damit Ärzte vor allen in Notfällen schnell auf sie zugreifen können.

Nach Angaben von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) soll bis 2021 eine digitale Patientenakte als freiwilliges Angebot kommen, auch als Handy-App. Prüfer-Storcks begrüßte die Gesetzesinitiative.

Anzeige

„Wir wollen kein Parallelsystem in Hamburg kreieren“, versicherte sie. Aus dem Krankenhausstrukturfonds könnten jedoch 25 Milli­onen Euro pro Jahr für die IT-Strategie genutzt werden. Weitere vier Millionen könnten von der Europäischen Union kommen.

Ein wichtiges Anliegen ist der Senatorin die Entlastung von Ärzten und Pflegekräften bei den Dokumentationspflichten. Derzeit würden zwar schon viele ambulante Pfle­ge­dienste ihre Leistungen auf Tablets notieren. Doch bei der Abrechnung mit den Pfle­ge­kassen müssten die Daten erneut von Hand in andere Formulare eingegeben wer­den. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Juli 2020
Berlin – Die Digitalisierung im Gesundheitswesen kommt einen weiteren Schritt voran. Der Bundestag hat heute dem Patientendatenschutzgesetz (PDSG) zugestimmt, mit dem nun verbindliche Regelungen zur
Elektronische Patientenakte nimmt nächste Hürde
3. Juli 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) appelliert eindringlich an alle Ärzte und Psychotherapeuten, sich rechtzeitig um die nötige Technik für die kommenden Anwendungen der
Was Ärzte jetzt für die Tele­ma­tik­infra­struk­tur brauchen
3. Juli 2020
Berlin – Fast drei Viertel der Deutschen befürworten die geplante elektronische Patientenakte (ePA). Laut einer heute in Berlin veröffentlichten Umfrage des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller
Viele Deutsche befürworten elektronische Patientenakte
1. Juli 2020
Berlin – Zur Verbesserung der Versorgungsqualität sollen künftig auch die Kassenärztlichen Vereinigungen wie auch die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) digitale Innovationen fördern und diese
KBV soll digitale Innovationen finanziell fördern können
1. Juli 2020
Berlin – Im Zusammenhang mit der Coronapandemie hat die Digitalisierung der Medizin in Deutschland einen „erheblichen Schub“ erfahren. Diese Zwischenbilanz der vergangenen Monate zog Klaus Reinhardt,
Bundesärztekammer erwartet weiteren Digitalisierungsschub
1. Juli 2020
Berlin – Die Coronakrise hat telemedizinische Anwendungen verstärkt in den Blick gerückt. Auch in der Suchttherapie gewinnen Möglichkeiten der kontaktlosen Behandlung zunehmend an Bedeutung, wenn auch
Suchtmedizin: Kontaktlos die Therapietreue erfassen
30. Juni 2020
Berlin – Die Gematik hat heute ein Dokumentenpaket mit Vorgaben zur Weiterentwicklung der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) veröffentlicht. Darin enthalten sind auch Spezifikationen für das elektronische
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER