NewsAuslandNorwegisches Abtreibungsgesetz soll verschärft werden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Norwegisches Abtreibungsgesetz soll verschärft werden

Freitag, 14. Juni 2019

/dpa

Oslo – Im norwegischen Parlament hat sich gestern eine Mehrheit für eine Verschär­fung des Abtreibungsgesetzes ausgesprochen. Frauen, die Mehrlinge erwarten, sollen dem­nach künftig nicht mehr ohne guten Grund ein Fötus oder mehrere Föten entfer­nen las­sen können.

Dem Gesetzentwurf zufolge soll fortan ein Gremium über eine Abtreibung entschei­den. Bevor das neue Gesetz in Kraft tritt, muss das Parlament in einer zweiten Lesung aller­dings nochmals darüber abstimmen. In Norwegen wird über Gesetze in der Regel zwei­mal votiert.

Anzeige

Die angepeilte Änderung des Abtreibungsparagrafen war ein Zugeständnis der libe­ral-konservativen Regierungsparteien an ihren neuen Koalitionspartner, die Christliche Volks­partei.

Der ersten Abstimmung war eine heftige Diskussion im Parlament vorausgegangen. Ar­beiterparteichef Jonas Gahr Støre bezeichnete das Gesetzesvorhaben als einen Angriff auf das Recht der Frau auf eine selbstbestimmte Abtreibung.

Der Zeitung Dagbladet sagte er, er fürchte, die Verschärfung sei nur ein erster Schritt auf dem Weg, den vielen US-Bundesstaaten bereits gingen. Zuletzt hatten etwa Missouri und Alabama strikte Abtreibungsgesetze verabschiedet. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. Juni 2019
London – Ein britisches Berufungsgericht hat die Zwangsabtreibung für eine geistig behinderte Schwangere gestoppt. Eine Richterin und zwei Richter erklärten es gestern für unzulässig, den Abbruch
Berufungsgericht stoppt Zwangsabtreibung für geistig behinderte Frau
24. Juni 2019
Columbia – Die demokratischen US-Präsidentschaftsbewerber haben bei einer Diskussionsveranstaltung zum Streitthema Abtreibung das Recht auf Schwangerschaftsabbrüche bekräftigt. Die Kandidaten
Demokratische Präsidentschaftsbewerber verteidigen Recht auf Abtreibung
14. Juni 2019
Berlin – Wegen Verstoßes gegen das kürzlich reformierte Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche (Paragraf 219a Strafgesetzbuch) sind zwei Berliner Frauenärztinnen heute vom Amtsgericht
Frauenärztinnen wegen Werbung für Schwangerschaftsabbrüche verurteilt
13. Juni 2019
Berlin – Morgen beginnt vor dem Amtsgericht Tiergarten in Berlin der erste Prozess wegen Verstoßes gegen den neuen, reformierten Strafrechtsparagrafen 219a (Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche).
Frauenärztinnen erneut wegen Abtreibungswerbeverbots vor Gericht
4. Juni 2019
Wiesbaden – Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche ist erneut leicht zurückgegangen. Sie sank im ersten Vierteljahr – von Januar bis März – um 0,6 Prozent auf rund 27.000, wie das Statistische
Weniger Schwangerschaftsabbrüche in den ersten drei Monaten 2019
30. Mai 2019
Washington – Der US-Bundesstaat Louisiana hat eine Verschärfung des Abtreibungsgesetzes beschlossen. Die Abgeordneten stimmten gestern mehrheitlich für ein Gesetz, das Schwangerschaftsabbrüche ab dem
US-Bundesstaat Louisiana verschärft Abtreibungsgesetz
30. Mai 2019
Washington – Die einzige Abtreibungsklinik im US-Bundesstaat Missouri könnte noch in dieser Woche schließen. Das Ge­sund­heits­mi­nis­terium des Südstaates weigerte sich vorgestern, die Lizenz der Klinik
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER