NewsAuslandÄrzte in Indien streiken wegen Gewalt gegen Mediziner
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Ärzte in Indien streiken wegen Gewalt gegen Mediziner

Montag, 17. Juni 2019

/dpa

Neu Delhi – Wegen häufiger gewaltsamer Übergriffe von Patienten und deren Ange­hö­rigen sind in Indien heute zehntausende Ärzte in einen landesweiten Streik getre­ten. Die Mediziner wollten bis morgen die Arbeit niederlegen und verlangten bessere Schutz­maßnahmen. Sie trugen Transparente mit Slogans wie „Rettet die Retter“. Die medizinische Notfallversorgung war von den Arbeitsniederlegungen nicht betroffen.

Der indische Ärzteverband (IMA), der 350.000 der 900.000 Ärzte des Landes vertritt, forderte unter anderem härtere Strafen für Angriffe auf Mediziner und mehr Überwa­chungskameras in Krankenhäusern. Auch der Zugang von Besuchern zu Kranken­häu­sern müsse beschränkt werden.

Anzeige

Mit dem landesweiten Streik solidarisieren sich die Teilnehmer mit den Ärzten im östli­chen Bundesstaat West-Bengalen. In West-Bengalens Hauptstadt Kolkata streiken Mediziner bereits seit Montag vergangener Woche, nachdem dort die Angehörigen eines verstorbenen Patienten mehrere Ärzte eines staatlichen Krankenhauses ange­griffen und zwei von ihnen lebensgefährlich verletzt hatten.

Der Ärzteverband erklärte, oftmals seien zu hohe Erwartungen der Patienten und ihrer Angehörigen Ursache für Attacken auf Ärzte. Außerdem trügen unzureichende Aus­rüs­tung der Krankenhäuser und Personalmangel dazu bei. Die Ärzte wählten den Zeit­punkt ihres landesweiten Streiks bewusst: Heute trat erstmals das neu gewählte indi­sche Parlament zusammen.

Indien gibt weniger als zwei Prozent seines Bruttoinlandsprodukts (BIP) für die medi­zinische Versorgung aus. Damit gehört das Schwellenland zu den Staaten, die welt­weit am wenigsten für Gesundheit ausgeben. Regierungschef Narendra Modi legte jedoch das nach ihm benannte Gesundheitsprogramm Modicare auf, das den Ärmsten im Land zugute kommen soll.

© afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Juli 2019
Düsseldorf – Kitas, Schulen, Vereine und Freizeitstätten in Nordrhein-Westfalen (NRW) sollen künftig Mindeststandards für den Schutz von Kindern vor sexueller Gewalt aufstellen. Das sehen
Nordrhein-Westfalen will Standards zum Schutz von Kindern gegen sexuelle Gewalt
16. Juli 2019
Saarbrücken – Entsetzt haben Politiker im Sozialausschuss heute auf Informationen zu den Missbrauchsvorwürfen am Uniklinikum des Saarlandes (UKS) reagiert. Das UKS habe zwar ausführlich berichtet und
Politiker fassungslos über Missbrauchsvorwürfe an Uniklinik des Saarlandes
15. Juli 2019
Köln – Sexueller Missbrauch im Sport ist einer Studie zufolge ein weitgehend verdrängtes Problem großen Ausmaßes. Auf hochgerechnet rund 200.000 Betroffene bezifferte die ARD-Sportschau die Zahl der
Forscher sprechen von 200.000 Fällen sexuellen Missbrauchs im Sport
11. Juli 2019
Paris – In Frankreich ist die körperliche Züchtigung von Kindern durch ihre Eltern ab sofort verboten. Mit der Veröffentlichung im Amtsblatt trat gestern ein Gesetz in Kraft, das die sogenannte
Franzosen dürfen ihre Kinder nicht mehr züchtigen
9. Juli 2019
Kaiserslautern/Homburg – Der Verdacht des Missbrauchs von Kindern am Westpfalz-Klinikum in Kaiserslautern hat sich nicht erhärtet. Eine mit der Untersuchung beauftragte Taskforce gab in ihrem
Keine Hinweise auf Kindesmissbrauch an Westpfalz-Klinikum
4. Juli 2019
Erfurt/Berlin – Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung hat mangelnde Konzepte gegen sexuelle Übergriffe an Schulen kritisiert. In vielen deutschen Schulen werde zu wenig getan, um Opfern von
Beauftragter will von Schulen mehr Einsatz gegen sexuelle Gewalt
1. Juli 2019
Erfurt – Die „Stiftung Anerkennung und Hilfe“ hat in Thüringen bisher mehr als 220 Opfer unterstützt, die in Behindertenheimen oder in der Psychiatrie Leid erlitten haben. Insgesamt flossen aus dem
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER