NewsPolitikBaden-Württemberg setzt bei Gesundheits­versorgung auf regionale Lösungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Baden-Württemberg setzt bei Gesundheits­versorgung auf regionale Lösungen

Dienstag, 18. Juni 2019

/dpa

Stuttgart – Baden-Württemberg setzt für die Gesundheitsversorgung in den Regionen auf individuelle lokale Lösungen. Das Land stellt daher nun Fördergelder und Hand­lungsempfehlungen für Stadt- und Landkreise bereit, damit diese vor Ort passgenaue Konzepte für die gesundheitliche Versorgung entwickeln können.

„Die Zukunft der gesundheitlichen Versorgung lässt sich nicht von oben verordnen. Für gesunde Regionen brauchen wir engagierte Bürger, die unseren gemeinsamen Weg vor Ort mitgestalten“, sagte der Ge­sund­heits­mi­nis­ter des Landes, Manne Lucha (Grüne).

Anzeige

Ziel sei eine gesicherte Grundversorgung und eine enge Zusammenarbeit zwischen allen Akteuren des Gesundheitssystems untereinander und mit den Patienten. Das Land stellt den Kommunen zwei Förderaufrufe zur Auswahl, die jeweils unterschied­liche Ansätze verfolgen.

Bei dem „Förderaufruf zur Primärversorgung“ geht es um die Planung und den Aufbau von Primärversorgungszentren. „Die Primärversorgung ist für Patienten meist die erste Anlaufstelle bei gesundheitlichen Problemen und wird in der Regel vom Hausarzt ab­ge­deckt“, heißt es aus dem Ge­sund­heits­mi­nis­terium in Stuttgart.

In den Zentren sollen unterschiedliche Gesundheitsberufe unter einem Dach zu­sam­men­arbeiten. Die Zentren sollen leicht zugänglich und gut in die örtlichen Strukturen eingebunden sein. Auch Netze kommen dafür infrage. Gemeinden, Städte, Land- und Stadtkreise können sich für eine dreijährige Förderung von maximal 150.000 Euro bewerben und solche Zentren beziehungsweise Netzwerke planen oder umsetzen.

Mit dem zweiten „Förderaufruf Strukturgespräche zur zukünftigen Gesundheitsver­sor­gung“ soll die gesamte Gesundheitsversorgung der Regionen mithilfe der Bürger vor Ort weiterentwickelt werden. Eine Methode dabei sind Bürgerdialoge. Ziel ist eine Ver­sorgung, die sich am Bedarf orientiert und wirtschaftlich ist. Für diesen Förderaufruf stehen bis zu 75.000 Euro pro bewilligtem Antrag zur Verfügung. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. Juli 2019
Stuttgart – Die Krankenhausgesellschaft des Landes (BWKG) hat auf eine Verschärfung der finanziellen Probleme von Krankenhäusern, Reha-Kliniken und Pflegeeinrichtungen in Baden Württemberg
Fast jede zweite Klinik in Baden-Württemberg schreibt rote Zahlen
9. Juli 2019
Stuttgart – Die Landesregierung in Baden-Württemberg hat ein Jahr nach dem Start des „Forums Gesundheitsstandort Baden-Württemberg“ eine positive Bilanz gezogen. Sie legte heute in Stuttgart den
Baden-Württemberg zieht positive Bilanz von Gesundheitsstandortinitiative
12. April 2019
Stuttgart – Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) will beim geplanten Ausbau der Medizinstudienplätze den Bereich Allgemeinmedizin stärken. „Der Aufwuchs der Studienplätze
Baden-Württemberg will Allgemeinmedizin stärken
4. April 2019
Stuttgart – Behinderte Menschen mit einer gerichtlich bestellten Betreuung können bei der Kommunalwahl in Baden-Württemberg am 26. Mai ihre Stimme abgeben. Der Landtag in Baden-Württemberg beschloss
Behinderte Menschen mit Betreuung können in Baden-Württemberg wählen
22. Februar 2019
Stuttgart – Experten fordern strengere Grenzwerte für Verkehrslärm. Bisher gelten tagsüber Werte ab 70 Dezibel und nachts ab 60 Dezibel als gesundheitsgefährdend. Diese Schwellenwerte seien deutlich
Experten fordern striktere Regeln gegen Lärm
20. Februar 2019
Stuttgart – Auf die hochwertige geburtsärztliche Versorgung in Baden-Württemberg haben Politik und Ärzteschaft des Bundeslandes hingewiesen. „Die Geburtshilfe in Baden-Württemberg in Zusammenarbeit
Geburtshilfe in Baden-Württemberg gut ausgebaut
15. Februar 2019
Stuttgart –Patienten fühlen sich in den 120 baden-württembergischen Notfallpraxen des Landes gut aufgehoben. Das hat eine Umfrage der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württembergs (KVBW) ergeben.
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER