NewsPolitikTransparency kritisiert Spahns Pläne für gematik-Chefposten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Transparency kritisiert Spahns Pläne für gematik-Chefposten

Mittwoch, 19. Juni 2019

/navintar, stockadobecom

Berlin – Markus Leyck Dieken soll neuer Chef der gematik – Gesell­schaft für Tele­matik­­an­wendungen der Gesundheitskarte werden. Die Antikor­rup­tions­organisation Transpa­ren­­cy International Deutschland sieht den Vorschlag von Bundesgesundheits­minister Jens Spahn (CDU) kritisch.

„Mit der Berufung von Leyck Dieken zerstört Spahn das Vertrauen in seine Pläne für die elektronische Patientenakte“, sagte Wolfgang Wodarg, Vorstandsmitglied von Transparency Deutschland. Für die Personalie trage Spahn die „alleinige Verantwort­ung“. Grund sei, dass sein Ministerium per Gesetz die Mehrheitsanteile der gematik für 510.000 Euro aus Steuermitteln übernommen habe.

Anzeige

Wodarg zufolge habe Spahn mit der gematik-Übernahme den Bundestag und die Selbstverwaltungsorgane des Gesundheitswesens „überrumpelt“, um dann der Phar­maindustrie den Führungsposten zuzuschieben. „Damit wird der Bock zum Gärtner gemacht“, so Wodarg, der auf die Nähe Spahns zur Industrie verwies. So habe dieser bereits als Bundestagsabgeordneter nebenbei als Teilhaber einer Lobbyagentur eine über­mäßige Nähe zu Klienten aus dem Medizin- und Pharmasektor gehabt.

Transparency rief heute „alle Verantwortlichen in der Selbstverwaltung des Gesund­heits­­wesens und die Fraktionen des Bundestages“ dazu auf, die Ernennung Leyck Diekens zu verhin­dern. Am Freitag soll der Arzt und Pharmamanager Leyck Dieken durch die Ge­sellschafter­ver­sammlung der gematik formal gewählt werden. © may/EB/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

9. Juli 2020
Berlin – In den nächsten Jahren können fast vier Milliarden Euro in die Digitalisierung der Krankenhäuser investiert werden. Darauf wies Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) gestern im Rahmen
Digitalisierung der Krankenhäuser: Finanzielle Mittel nicht per Gießkanne
9. Juli 2020
Berlin – Die Coronapandemie hat dem Bereich Digital Health einen starken Schub verliehen. Insbesondere die Akzeptanz der Patienten für Videosprechstunden stieg laut einer heute vorgelegten Umfrage des
Coronakrise bringt Aufschwung bei Videosprechstunden
7. Juli 2020
Berlin – Im Zusammenhang mit der Störung der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) droht unter Umständen ein langwieriger Rechtsstreit. Die Gematik sieht sich als für den Aufbau der TI verantwortliche
Gematik droht langwieriger Rechtsstreit wegen TI-Störung
3. Juli 2020
Berlin – Die Digitalisierung im Gesundheitswesen kommt einen weiteren Schritt voran. Der Bundestag hat heute dem Patientendatenschutzgesetz (PDSG) zugestimmt, mit dem nun verbindliche Regelungen zur
Elektronische Patientenakte nimmt nächste Hürde
3. Juli 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) appelliert eindringlich an alle Ärzte und Psychotherapeuten, sich rechtzeitig um die nötige Technik für die kommenden Anwendungen der
Was Ärzte jetzt für die Tele­ma­tik­infra­struk­tur brauchen
3. Juli 2020
Berlin – Fast drei Viertel der Deutschen befürworten die geplante elektronische Patientenakte (ePA). Laut einer heute in Berlin veröffentlichten Umfrage des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller
Viele Deutsche befürworten elektronische Patientenakte
1. Juli 2020
Berlin – Zur Verbesserung der Versorgungsqualität sollen künftig auch die Kassenärztlichen Vereinigungen wie auch die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) digitale Innovationen fördern und diese
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER