NewsPolitikBerliner Krankenhaus­gesellschaft enttäuscht von Haushaltsentwurf
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Berliner Krankenhaus­gesellschaft enttäuscht von Haushaltsentwurf

Donnerstag, 20. Juni 2019

/upixa, stockadobecom

Berlin – Als „eine herbe Enttäuschung“ hat die Berliner Krankenhausgesellschaft (BKG) den gestern vorgelegten Haushaltsentwurf der Berliner Landesregierung für die Jahre 2020 und 2021 bezeichnet.

Obwohl die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung die Bedeu­tung der Krankenhäuser für die wachsende Me­tropole erkannt habe, hätten die drin­gend eingeforderten Investitionen bei den Finan­zern keine ausreichende Berücksichti­gung in Haushalt 2020/21 gefunden, kritisiert die BKG.

Anzeige

Die vorgesehenen zusätzlichen 15 Millionen Euro für 2020 und 25 Millionen Euro für 2021 seien „nur geringe Verbesserungen gegenüber dem völlig unzureichenden Sta­tus quo“. Laut der BKG benötigen die Kliniken des Landes rund 190 Millionen Euro zusätzlich. Sie fordert deshalb „eine starke Korrektur des Haushaltes“.

„Wir haben der Politik alle Zahlen offengelegt, die Kosten für jede Anschaffung pro Haus dargestellt. Das Land Berlin kann sich diesem nachgewiesenen dringenden In­vestitionsbedarf nun nicht länger entziehen und muss nachbessern“, sagte BKG-Geschäftsführer Marc Schreiner.

Die Krankenhausgesellschaft hat den Investitionsbedarf der Kliniken für die Jahre 2020 bis 2030 ermittelt und aufgelistet. Danach sind in den zehn Jahren rund 2,1 Milli­arden Euro für Baumaßnahmen nötig, 640 Millionen Euro für die Digitalisierung und rund 790 Millionen Euro für Anlagegüter wie OP-Geräte und Mobiliar. 

Brit Ismer, Vorsitzende des BKG-Vorstand, betonte, die Kliniken benötigten Investi­tions­mittel für den digitalen Wandel in der Krankenhausversorgung, für bessere Ar­beits­bedingungen der Beschäftigten und für eine gute Pflege und Zuwendung in den Krankenhäusern gegenüber einer älter werdenden Bevölkerung. „Politik weiß das und muss den vorgelegten Haushaltsentwurf zwingend an diese Ziele anpassen“ so Ismer.

Der Haushaltsentwurf der Stadt sieht für 2020 ein Gesamtvolumen von 31,084 Milliar­den Euro und für 2021 ein Gesamtvolumen von 32,349 Milliarden Euro vor. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. Juni 2020
Berlin – 121 Krankenhäuser in ländlichen Regionen erhalten im kommenden Jahr einen Versorgungszuschlag von 400.000 Euro. Darauf haben sich GKV-Spitzenverband, Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG)
121 Krankenhäuser erhalten Versorgungszuschlag
29. Juni 2020
Berlin – Unter den mit SARS-CoV-2-Neuinfizierten in Berlin steigt der Anteil jüngerer Menschen. Das gab Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci heute im Gesundheitsausschuss des Abgeordnetenhauses
Kalayci: Mehr jüngere Menschen infizieren sich mit Corona
29. Juni 2020
Rostock – Das Klinikum Südstadt in Rostock schließt das Wirtschaftsjahr 2019 mit einem Plus von 8,56 Millionen Euro ab. Der Überschuss sei geringer ausgefallen als die im Jahr davor erzielten 11,62
Klinikum Südstadt Rostock 2019 mit Millionen-Plus
29. Juni 2020
Berlin – Die Schnell Einsetzbare Expertengruppe Gesundheit (SEEG) der Charité – Universitätsmedizin Berlin unterstützt in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit
Charité-Team hilft bei Coronaausbruch in Lateinamerika
26. Juni 2020
München – Der Freistaat Bayern will den Ausbau von Krankenhäusern in diesem Jahr mit rund 341 Millionen Euro fördern. Zudem soll in moderne Technologie mehr investiert werden. Das geht aus dem
341 Millionen Euro für Baumaßnahmen an bayerischen Kliniken
24. Juni 2020
Berlin – Ein klarer politischer Wille ist die Grundvoraussetzung für einen geordneten Strukturwandel im Krankenhausbereich. Das hat Regina Klakow-Franck, stellvertretende Leiterin des Instituts für
Krankenhausstruktur: Experten wünschen sich klaren politischen Willen
24. Juni 2020
Berlin – Die Zahlen der Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 steigen in Berlin wieder an. Die Ausbrüche seien aber noch lokal isolierbar und die Bezirke hätten die Lage unter Kontrolle, sagte
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER