NewsPolitikBauern sollen Vorschläge zur Reduktion von Reserveantibiotika machen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bauern sollen Vorschläge zur Reduktion von Reserveantibiotika machen

Mittwoch, 19. Juni 2019

/bidaya, stock.adobe.com

Berlin – Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) fordert von den Bauern Vorschläge, wie sie auf Reserveantibiotika verzichten können. „Andernfalls werden wir gesetzgeberisch tätig werden“, sagte sie heute in Berlin. Hintergrund des Vorstoßes ist der Evaluierungsbericht zum Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung, der binnen vier Jahren nur teilweise Verbesserungen festgestellt hat.

Die Ministerin kündigte an, Agrar­vertreter zeitnah zu einem Gespräch in ihr Ministe­ri­um einzuladen. „Zu viel Antibiotika haben in Ställen und vor allem in Tieren nichts zu suchen“, erklärte Klöckner, nachdem der Bericht heute Thema im Bundeskabinett war.

Anzeige

Wie Klöckner betonte, ging der Einsatz der Medikamente in der Tiermast zwischen 2014 und 2017 um ein Drittel zurück. Bei Mastschweinen und -ferkeln betrug der Rückgang sogar mehr als 40 Prozent. Bei Hühnern, Puten und Kälbern wurde der Medikamenteneinsatz hingegen nur wenig reduziert.

40 Prozent der beim Geflügel eingesetzten Antibiotika sind Reserveantibiotika. Diese Mittel gelten als letzte Reserve für lebensbedrohlich erkrankte Menschen. Bei Schwei­nen und Rindern liegt die Quote laut Ministeriumsangaben bei weniger als zehn Pro­zent.

„Der hohe Anteil an Reserveantibiotika ist nicht akzeptabel“, erklärte Klöckner. Die hochwirksamen Reserveantibiotika sollten nur im Notfall und nur nach sorgfältiger Ab­wägung eingesetzt werden, damit sich keine Resistenzen durch den regelmäßigen Ge­brauch ausbilden. „Die Branche steht hier in der Pflicht, zu handeln.“ Ihr Ministeri­um werde die Fortschritte kontrollieren.

Der Deutsche Bauernverband (DBV) wies darauf hin, dass in den Jahren 2011 bis 2017 insgesamt 57 Prozent weniger Antibiotika von pharmazeutischen Unternehmen an Tierärzte abgegeben wurden.

„Damit wird erneut deutlich, dass die Tierhalter gewissenhaft und verantwortungsbe­wusst mit Antibiotika umgehen“, erklärte DBV-Generalsekretär Bernhard Krüsken. Die Landwirte hätten die Herausforderung der Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen angenommen und den Einsatz von Antibiotika deutlich reduziert. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #114602
Brech
am Donnerstag, 20. Juni 2019, 12:09

Reserveantibiotica

Nicht die Agrarbranche, sondern Frau Klöckners Ministerium steht in der Pflicht zum Handeln.
Avatar #114602
Brech
am Donnerstag, 20. Juni 2019, 12:06

Reserverantibiotica

Eine tolle Idee. Analog sollte das Verkehrsministerium notorische Raser zu Tempolimits befragen
Avatar #776021
Frank Wendel
am Donnerstag, 20. Juni 2019, 08:23

@penangexpag

primär sehe ich ein Probem, daß in vielen Ländern Antibiotika frei verfügbar sind, d.h. daß eben kein Arzt oder Tierarzt den Anwendungsfall bestimmt, bei uns war es auch Anfang der 90er wohl schon so(Aussage eines Studenten der Veterinärmedizin, dessen Vater Tierarzt war), daß es sich finanziell z.B. in der Schweinemast nicht lohnte, einen Tierarzt zu rufen …

… auch in der Tiermedizin müssen Antibiotika angewendet werden dürfen, sonst müßten wir uns von Tierhaltung(nicht nur der Nahrungsmittel"gewinnung", sondern auch Haus- und Heimtierhaltung) generell entsagen, dann bedürfte es auch keiner Tiermedizin mehr und der dortigen Forschung.
Avatar #760232
penangexpag
am Mittwoch, 19. Juni 2019, 18:53

Antibiotika - Tierhaltung

Bedenkt man die enorme Bedeutung der Antibiotika in der Humanmedizin, bedenkt man ferner, daß die Resistenzentwicklung nicht im geringsten eine Überraschung, sondern von vornherein als biologischer Mechanismus bekannt war - dann ist der Einsatz in der Tiermedizin von Anfang an eine gewissenlose Handlung der Profitgier gewesen. Deshalb kann man die propagierte Reduktion - (zit. :„Damit wird erneut deutlich, dass die Tierhalter gewissenhaft und verantwortungsbe­wusst mit Antibiotika umgehen“) - in keinster Weise gelten lassen. Folglich : gesetzliches Verbot sofort.
LNS

Nachrichten zum Thema

2. Juli 2020
Köln – Die Kombination der beiden Wirkstoffe Ceftolozan und Tazobactam erweitert das Spektrum der Antibiotikatherapie bei Erwachsenen mit schweren Infektionen in Lunge, Harnwegen, Nierenbecken und
Kombination von Ceftolozan mit Tazobactam erweitert Antibiotikatherapie
2. Juli 2020
Oakland/Kalifornien – Werden die Risiken von Makrolid-Antibiotika weiter unterschätzt? Obwohl seit langem bekannt ist, dass die Mittel über eine Verlängerung des QT-Intervalls das Risiko auf tödliche
Studie: Azithromycin kann Herz-Kreislauf-Todesfälle provozieren
16. Juni 2020
Baltimore − Eine Behandlung mit dem Antibiotikum Doxycyclin, das über eine Inhibition der Matrix-Metallopeptidasen das weitere Wachstum eines Bauchaortenaneurysmas hemmen soll, hat sich in einer
Studie: Doxycyclin kann Vergrößerung eines Bauchaortenaneurysmas nicht aufhalten
9. Juni 2020
Genf – Die Antibiotikatherapie einer unkomplizierten Bakteriämie mit gramnegativen Erregern kann ohne Nachteile für den Patienten von 14 auf 7 Tage verkürzt werden. Dies kam in einer randomisierten
Bakteriämie: CRP-Wert kann Dauer der Antibiotikatherapie steuern
3. Juni 2020
Bristol − Die Bemühungen des National Health Service (NHS), den Einsatz von Antibiotika in der hausärztlichen Versorgung zu verringern, hat laut einer Studie in PLOS ONE (2020; DOI:
Großbritannien: Verminderte Antibiotikaverordnung senkt Häufigkeit bestimmter Resistenzen
2. Juni 2020
Genf – Laut der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) überwacht mittlerweile eine Rekordzahl von Ländern Antibiotikaresistenzen und erstattet darüber Bericht. Aus den von ihnen vorgelegten Daten geht
Antibiotikaresistenzen weltweit auf dem Vormarsch
29. Mai 2020
Berlin – Im Kampf gegen Antibiotikaresistenzen sollen interdisziplinäre Teams aus Ärzten und Apothekern an Krankenhäusern passende Strategien entwickeln. Das ist eine Empfehlung der Kommission
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER